TC Bad Herrenalb e.V.

Vereinsgeschichte

 
Die erste nachweisliche Erwähnung erfolgte im BADEBLATT und KURANZEIGER für HERREN­ALB im Jahr 1891. Dort hieß es: „Unterhaltung bieten neben den wunderbaren Naturschön­heiten: regelmäßige Concerte im städt. Kon­versationshaus, ferner Billard, Kegelbahn, LAWN-TENNIS, Lesezimmer, Tanz etc." Zu­nächst waren dafür Tennisplätze, und zwar entlang der Alb, in ost-westlicher Richtung angelegt worden. Dies entsprach nicht den heutigen Erkenntnissen.
Anstelle von Rasenplätzen wurde 1904 -1907 eine Anlage mit zwei Tennisplätzen im Kur­park gebaut. Als Platzdecke wurde roter Kies verwendet, die Linien wurden mit weißer Kreide markiert, die ost-westliche Richtung der Lawn-Tennisplätze (Rasentennisplätze) wurde noch beibehalten. Eine alte städtebau­liche Zeichnung hängt im Original in unserem Clubhaus. Rings um die Anlage wurde dichtes Gebüsch gepflanzt - Zuschauer waren noch unerwünscht.
Um das Jahr 1935 wurden die beiden Tennis­plätze umgebaut und diesmal in nord-süd­licher Richtung verlegt. Als Platzdecke wurde erstmals rotes Ziegelmehl verwendet. Das erste allgemeine Tennisturnier fand bereits im Jahr 1935 statt, ohne einen Tennisclub als Schirmherrn, denn der Tennisclub Herrenalb wurde offiziell erst im Jahre 1937 gegrün­det. Entscheidende Impulse für eine Vereins­gründung gab der Hotelier und ehemalige Kurdirektor Werner Mönch, der auch erster Clubvorsitzender war. Weiter Gründungsmit­glieder waren: Bürgermeister Dr . Eisenbraun, Zahnarzt Dr. H. Eppinger, Oberlehrer Seeger, Alexa Knebel, geb Vierling.
In den Kriegsjahren 1939/45 kam der Ten­nissport nicht zum Erliegen, war jedoch sehr eingeschränkt. Als der erste Clubvorsitzende zum Kriegsdienst eingezogen wurde, über­nahm Oberstleutnant a.D. Vierling stellver­tretend die Vereinsführung.
Von der französischen Besatzung wurde im Jahr 1945 der Tennisclub Herrenalb aufgelöst und die Tennisplätze beschlagnahmt. Auch jetzt war es der Verdienst des von der Gefan­genschaft zurückgekehrten 1. Clubvorsitzen­den Werner Mönch , die Freigabe der Tennis­plätze durch M. Poullet von der französischen Besatzungsmacht zu erwirken, so dass auch ehemalige Clubmitglieder wieder Tennis spie­len konnten. Wiederum auf Initiative von Werner Mönch erfolgte in der Osterwoche des Jahres 1950 die Neugründung des Tennis­clubs Herrenalb; Dr. Walter Hahnebuth wurde zum ersten und Werner Mönch zum zweiten Clubvorsitzenden gewählt.
Für seine großen Verdienste um den weißen Sport wurde Oberstleutnant a.D. A. Vierling und Frau E. Oppenheimer zu Ehrenmitgliedern er­nannt. Der Club bestand zu diesem Zeitpunkt aus 14 aktiven Herren und 14 Damen sowie 8 passiven Mitgliedern.
Schon seit dem Jahr 1949 - also noch vor Neu­gründung des Clubs - wurden auf den beiden Tennisplätzen internationale Tennisturniere durchgeführt. Dabei zeigte es sich, dass der Bau eines 3. Tennisplatzes unabdingbar war. Nach Überwindung erheblicher Widerstände im damaligen Gemeinderat wurde der Bau eines clubeigenen 3. Tennisplatzes im Kurgar­ten gestattet, dieser wurde am 10. Mai 1953 offiziell eingeweiht.
Immer noch hatte aber der Tennisclub kein eigenes Clubhaus. Die Spieler mussten sich im Kurhaus umziehen, ein paar Unentwegte taten dies sogar in einem großen Thuja- Busch am Rand von Platz I, der genügend Sichtschutz bot. Die Teestunde fand bei gutem Wetter im Freien statt. Schon damals verstärkte sich innerhalb des Clubs der Ruf nach einem eigenen Clubhaus, denn die Mitgliederzahl nahm stetig zu. Im Mai 1958 erklärte der Clubvor­sitzende Dr. W. Hahnebuth in seinem Rechen­schaftsbericht, dass der Bau eines 4. Platzes und ein eigenes Clubhaus auf lange Sicht un­bedingt notwendig seien. Gleichzeitig stellte er wegen Arbeitsüberlastung sein Amt zur Ver­fügung, welches kurzfristig John Ostermann bis Oktober 1958 übernahm. Dr. W. Hahnebuth wurde für seine großen Verdienste zum Ehren­präsidenten ernannt.
Bei der Hauptversammlung am 31. Oktober 1958 im Cafe Harzer wurde ein neuer Vor­stand gewählt, erster Vorsitzender wurde Dr. Werner Kiefer und zweiter Vorsitzender Albert Mangler. Unter dem neuen Vorstand wurde der Tennisclub Herrenalb in einen rechtsfähigen Verein umgewandelt und beim Registergericht Neuenbürg eingetragen.
Die steigenden Mitgliederzahlen und im­mer größere Turnierbesetzungen ließen die Forderung nach einem Clubhaus und einem 4. Tennisplatz immer wieder aufleben. Einem 4. Platz im Kurgarten konnte der Gemeinderat nicht zustimmen - man sah zu viel „rot" im Kurgastzentrum. Aber ein Gemeinschaftspro­jekt Stadt - Tennisclub zur Errichtung eines Clubhauses beim Platz III wurde 1965 verwirk­licht - die Einweihung erfolgte im Mai 1965. Wenig später wurde die Forderung nach einem 4. Platz dadurch verwirklicht, dass in Zusam­menarbeit mit der Stadt zwei neue Tennis­plätze (davon einer vom Club) auf der Schwei­zerwiese errichtet wurden. Heute Platz I + II unserer jetzigen Tennisclubanlage.
Mit der Planung eines Tenniszentrums im Do­beltal durch einen Privatunternehmer hoffte auch der Tennisclub Bad Herrenalb eine Ver­besserung seiner sportlichen Aktivitäten zu erreichen. Jedoch begann mit der Errichtung des Sporthofes im Jahr 1979 für den Club eine turbulente Zeit. Der Auszug aus dem Kurgarten und der Einzug in den Sporthof brachte einen Einschnitt in die Vereingeschichte, den sich viele zunächst ganz anders vorgestellt hat­ten. Der Tennisclub Bad Herrenalb hatte nicht das erwartete große Los gezogen, denn große Nachteile in der Geselligkeit, bei den Kosten und im Gemeinschaftsleben (der Clubraum befand sich nicht bei den Tennisplätzen) be­drohten fast den Bestand des Clubs.
Mit dem Vorstandswechsel im Jahr 1981 und dem neuen 1.Vorsitzenden Steffen Barth wur­de eine Änderung der Verhältnisse erstrebt und eingeleitet. Im Jahr 1983 übernahmen die Vereinsführung Dr. Dieter Orywall als 1. und Michael Höppner als 2. Vorsitzender mit kla­rem Auftrag, für den Tennisclub Bad Herrenalb eine eigenständige Heimstatt zu schaffen. Mit einhelliger Zustimmung des Gemeinderats errichtete dann der Club sein neues Clubhaus und zwei weitere Plätze auf der Schweizerwie­se beim Thermalbad und ist nun mit insgesamt 4 Tennisplätzen in landschaftlich bestechend schöner Lage allen zukünftigen Anforderungen gewachsen. Mit der Einweihung der Platzanla­ge am 5. Oktober 1986 hat für den Tennisclub Bad Herrenalb - wie es Bürgermeister Robert Traub ausdrückte - eine neue Ära begonnen. Zuvor war der Tennisclub Bad Herrenalb Ausrichter der europäischen Senioren Mann­schaftsmeisterschaften mit dem Rochus- Club Düsseldorf, Clipper Hamburg und Vereinen aus Finnland, England, Portugal, Osterreich und der Schweiz.
Im Jubiläumsjahr 1987 erhielt der Tennisclub den Zuschlag, die Württ. Tennis- Senioren­- Meisterschaften auszutragen, die in die Jubiläumsveranstaltungen mit eingebunden wurden.
25 Jahre konnte der Tennisclub in seiner Ei­genständigkeit eine sehr positive Entwicklung nehmen. Der Tennissport partizipierte an den Erfolgen von Boris Becker und Steffi Graf, so­wie an den Davis Cup Erfolgen. Die Mitglieder­zahlen stiegen auf über 200 an, das Clubhaus und die neue Platzanlage wurden zum Mittel­punkt eines harmonischen Vereinslebens. Auch die Wettbewerbsituation mit der kom­merziellen Anlage im Dobeltal wurde gemeis­tert. In den Wintermonaten hatten die Club­mitglieder erstmalig die Gelegenheit, auch im Winter Tennis spielen zu können.
Bis zu 8 Mannschaften spielten die Verbands­runden, erstmalig auch eine Seniorinnen- und Seniorenmannschaft, Zwei Herrenmannschaf­ten, eine Damen- und drei Jugendmannschaf­ten repräsentierten die sportlichen Erfolge des Vereins.
Nachdem Steffi Graf und Boris Becker von der großen Tennisbühne Abschied nahmen, gin­gen die Mitgliederzahlen in den Clubs zurück. Vereine und Verband mussten den vermehrten Sportangeboten Rechnung tragen. Auch bei uns im Tennisclub waren die Mitgliederzahlen rückläufig. Erfreulich war die Öffnung der Ten­nisanlage für die Tennisfreunde der kommer­ziellen Anlage, zwischenzeitlich sind alle Club­mitglieder und pflegen den Freizeitspielertreff am Montag und Freitag Vormittag.
In 2007 wurde dem langjährigen Vorstandsmit­glied und Pastpraesidenten Michael Höppner bei einem Festakt die Ehrenmitgliedschaft des Tennisclubs angetragen und die WTB Ehrenna­del in Silber überreicht. Von der Stadt erhielt er zudem die Bad Herrenalber Ehrennadel für sei­ne jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz von Bürgermeister Norbert Mai überreicht. Seit 2003 - heuer zum 10. Mal in der Tennis­neuzeit war der Tennisclub wieder Ausrichter des von der Stadt veranstalteten Int. Senio­ren-Tennis-Turniers und knüpfte damit an die Tradition der 50 er, 60 er und 70 er Jahre an. Über diese Turniertradition wird noch an an­derer Stelle berichtet, ebenso über die Senio­renmannschaft, die zwischenzeitlich über die Bezirksoberliga in die Verbandsstaffel des WTB aufgestiegen ist.
 
 

(Auszug aus der Jubiäumsschrift zum 75- jährigen Jubiläum des TC Bad Herrenalb e.V. am 22.7.2012)

Zum Seitenanfang