TC Bad Herrenalb e.V.

Amtsblatt 14-2018

Das Internationale Senioren-Tennis-Turnier und das Sommerfest waren die Höhepunkte der Saison 2017

Zur Jahreshauptversammlung 2018 am 23. März im Hotel „Kühler Brunnen“, wo die Clubmitglieder vor dem Beginn der Jahreshauptversammlung gemütlich zusammen essen konnten. begrüßte der
1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla die anwesenden Clubmitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder Maria Lörcher und Gitte und Michael Höppner sehr herzlich, wie ebenso die Väter und Mütter der Tenniskinder.
Zunächst gab die Schriftführerin Helga Conrad einen Rückblick auf die sportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse in der Saison 2017.
Nach einem erfreulichen Einsatz von Jung und Alt beim Richten der Tennisplätze und des Clubhauses im April wurde die Saison 2017 mit der traditionellen Maiwanderung am 1. Mai eröffnet. Bei leichtem Regenwetter wanderte die Gruppe den Marienweg entlang und dann hinter dem Freibad an der Alb entlang und über die kleine Brücke hinüber zum Albtalweg und zurück über die „neue Kurpromenade“ zum Clubhaus. Der Regen nahm zu, wurde strömend und die Tennisplätze standen im wahrsten Sinne des Wortes unter Wasser. So genoss man die gemütliche Clubhausatmosphäre bei Gittes wunderbarer Suppe und später bei den köstlichen Kuchen, ans Tennisspielen war nicht zu denken. So hatte man viel Zeit zum Gedankenaustausch und bekam auch die eine oder andere Neuigkeit über die Gartenschau und über die kommenden Aktivitäten im Tennisclub. Am 27. Mai erfreute sich der traditionelle Familientennissamstag mit den Tenniskindern und ihren Eltern wieder großer Beliebtheit. Über das Internationale Senioren Tennis-Turnier vom 18. bis 23. Juni und über das Sommerfest am 29. Juli berichtete der 1. Vorsitzende später. Am 6. September war „Tennis zum Kennenlernen“ bei herrlichem Sommerwetter im Rahmen des Kinderferienprogrammes der Stadt auf der Clubanlage angesagt. Die Jugendsportwartin Birgit König hatte wieder viel zu tun, unterstützt von Tochter Carla und einigen Damen der Damenmannschaft wurde dieses Event wieder ein voller Erfolg. Dagegen war das Wetter am Wandersonntag am 29. Oktober katastrophal und man verlegte die ins Gaistal vorgesehene Wanderung kurzerhand ins gut begehbare Dobeltal. Eine gute Entscheidung, es gab später sogar einige blaue Lücken am Himmel und bei der Einkehr in die Villa Lina warteten dann schon einige Nichtwanderer, so dass die Gruppe doch angemessen groß war. Den Abschluss der Saison bildete wie immer die traditionelle Adventsfeier am 1. Advent im Clubhaus. Es war zwar wieder fast ausschließlich die ältere Generation, die so gemütlich zusammensaß und sich vom
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla verwöhnen ließ und Alle waren einig, man kann Dr. Sylla gar nicht genug danken für diesen ganz besonderen Abschluss der Tennissaison.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla berichtete dann über die beiden Höhepunkte der Saison, sportlich war es das Internationale SeniorenTennis-Turnier und gesellschaftlich war es das Sommerfest.
Unter der neuen  Turnierleitung mit Horst Kelling als Turnierdirektor und Carsten Krumm als Oberschiedsrichter in Zusammenarbeit mit dem 1. Vorsitzenden des Tennisclubs Dr. Joachim Sylla als Ausrichter des Turniers und der Stadt Bad Herrenalb als Veranstalter wurde dieses einzige internationale Sportereignis in Bad Herrenalb wieder ein voller Erfolg. Die Teilnehmer waren zufrieden mit der Organisation des Turniers, zeigten sich aber auch dankbar für die gute, familiäre Atmosphäre und für die gute Bewirtung. Und das Sommerfest, das es in dieser Form zum ersten Mal gab, war durch die Anwesenheit von Jung und Alt für Dr. Sylla ein erfreulich gelungenes Clubhausfest, das er in der kommenden Saison deshalb wieder anbieten möchte.
Der Kassenwart Rolf Harms konnte positiv über seine Jahresbilanz berichten und auch die Mitgliederzahl ist gleich geblieben.
Der Sportwart Maximilian Romoser berichtete, dass er in dieser Saison zwei Mannschaften gemeldet hat, die in der Saison 2017 so erfolgreiche Damenmannschaft und eine Midcourtmann-Mannschaft der Jugendsportwartin Birgit König. Birgit König berichtete über den gelungenen Familientennisnachmittag vom 27. Mai, wo zahlreiche Tenniskinder mit  Birgit König und ihren Helferinnen, ihrer Tochter Carla und drei Damen aus ihrer Damenmannschaft, aber auch mit den Eltern auf der Clubanlage Tennis spielten. Erfreut zeigte sich Birgit König, dass die Eltern der Tenniskinder zusätzlich zu ihrem Training mit den Kindern geübt haben. Die Midcourt-Mannschaft belegte in der Verbandsspielrunde zwar nur einen 5. Platz, aber das sei absolut in Ordnung, hatten einige der Kinder doch zum ersten Mal an Verbandsspielen teilgenommen. Wichtig war, die Kinder seien voller Eifer dabei gewesen und hatten Freude dabei. Wichtig sei aber auch, dass die Kinder noch mehr neben dem Training  auch untereinander Tennis spielen würden. Es gab 2017 noch den Tag des Sports während der Gartenschau, an dem der Tennisclub aktiv teilnahm und auch beim Sportfest der Stadt gab es eine Fußballmannschaft des Tennisclubs. Birgit König bedauerte, dass sie in der Saison 2018 keine U 12 Mannschaft melden konnte, da nicht genug Kinder in dieser Altersklasse da sind. Gleich am Anfang der Saison wird es am 4. Mai einen Vorbereitungsnachmittag der Midcourt-Mannschaft gemeinsam mit den Eltern geben. Birgit König bedankte sich bei Sandra Waidner und bei Anett und Christian Knöpke für die Hilfe beim Wintertraining, wo in der ersten Stunde fünf und in der zweiten Stunde sechs Kinder trainiert werden.
Für das lobenswerte Engagement der Jugendsportwartin Birgit König, immer wieder mit ihrem Kindertennistraining für den Nachwuchs zu sorgen, dankte ihr der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla für ihre Geduld und ihre Ausdauer dabei. Das sei der Schlüssel zum sportlichen Erfolg des Tennisclubs. Dafür sei es aber wichtig, dass die Eltern der Tenniskinder mitziehen und selbst zum Schläger greifen, damit sie mit ihren Kindern Tennis spielen können. Dafür wird ein fester Termin für gemeinsames Spielen der Eltern und der Kinder in der Saison 2018 angeboten werden.
Zum Schluss der Jahreshauptversammlung ehrte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla Ursula Melullis in entschuldigter Abwesenheit für 25-jährige Zugehörigkeit zum Club und er ernannte die Schriftführerin und Pressewartin Helga Conrad zum Ehrenmitglied des Tennisclubs für ihr vielfältiges Engagement über sehr viele Jahre. Helga Conrad, die wohl auch sichtbar total überrascht war, wurde mit einer Ehrenurkunde, einem Blumenstrauß und der Clubnadel in Gold geehrt.

 


v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Helga Conrad

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bedankte sich bei den anwesenden Clubmitgliedern fürs Kommen und wünschte allen eine gute und verletzungsfreie Saison und brachte zum Ausdruck, dass er mehr denn je auf die Mithilfe der Clubmitglieder angewiesen sei.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 12-2018


Es wird auch in der Verbandsspielrunde 2018 eine Damenmannschaft geben

Die so erfolgreiche Damenmannschaft des TC Bad Herrenalb, die in der  Verbandsspielrunde 2017 einen sehr lobenswerten 2. Platz belegte, wurde auch für die Verbandsspielrunde 2018 gemeldet.
In der Winterhallenrunde 2017/2018 werden die Damen vom Clubtrainer Michael Chang an zwei Abenden trainiert, je nachdem, wie sie ihre freie Zeit einteilen können.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Hannah Daub,Paula Kron, Jule Hädinger

 


v.l.n.r.: Pauline Hädinger, Alina Laistner

 

Die Mannschaftsführerin und Jugendsportwartin Birgit König sieht  dieses wechselnde Gruppentraining sehr positiv, da auf diese Weise die neu hinzugekommenen Damen auch mit den schon jahrelang spielenden, erfahrenen Tennisdamen trainieren können. Davon würden die neu hinzugekommenen Damen  profitieren und sichtbar schneller Fortschritte machen.


Gemeldet sind:
1. Birgit König
2. Sandra Waidner-Dürrmeier
3. Anne Kull
4. Pauline Hädinger
5. Lisa Knirsch
6. Hannah Daub
7. Dimitra Dimtsoudi
8. Alina Laistner
9. Paula Kron
10. Jule Hädinger

Obwohl die älteren Spielerinnen in der Meldeliste vorn stehen, werden die jungen Damen bei den Verbandsspielen viel  mehr zum Einsatz kommen und die älteren mehr oder weniger als Ersatzspieler fungieren. Die jungen ehrgeizigen Damen brennen fürs Tennisspielen, wie es in der vergangenen Saison bei den Heimspielen zu sehen war. So kann man hoffnungsvoll auf die Verbandsspielrunde 2018 blicken und bis dahin wird das Winterhallentraining noch manchen Fortschritt in Technik und Taktik bringen.

Über die Meldung einer Midcourtmannschaft wird noch zu berichten sein.

Erinnerung an die Jahreshauptversammlung 2018. Sie findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel Kühler Brunnen statt.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 11-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018


Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

 

Da wichtige Punkte der Tagesordnung diskutiert werden sollen und da auch über die Zukunft des Tennisclubs, seine sportlichen Perspektiven und das Vereinsleben nachgedacht werden soll, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.  Anregungen und Vorschläge besonders zu diesen Punkten können im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bis zum 21. März an den 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.sylla.web.de geschickt werden
Dr. Sylla hat per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, persönlich eingeladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 10-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018
Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

Da auf der Tagesordnung wichtige Punkte zur Entscheidung anstehen, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.
Dr. Sylla wird per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, in den nächsten Tagen persönlich einladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 21. März an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim  Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.Sylla@web.de  zu stellen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 9-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018
Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

 

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

 

Da wichtige Punkte der Tagesordnung diskutiert werden sollen, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.
Dr. Sylla wird per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, in den nächsten Tagen persönlich einladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 21. März an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim  Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.Sylla@web.de  zu stellen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 8-2018

Clubleben in der Winterhallenrunde

Der Freizeitgruppe gelingt es auch in der Winterhallenrunde das Clubleben aufrecht zu erhalten.

 


v.l.n.r.: vorn Dr. Joachim Sylla, Inge Beyer, Christel Ruf, hinten Dr. Soksik Kim, Lisa Renz, Monika Fischer, Leif Huth, Rolf Harms, Dr. Vlasta Sandhöfer, Gabi Harms


Während die Clubanlage auf der Schweizer Wiese im tiefen Winterschlaf liegt, treffen sich die Freizeitspieler dienstags nicht nur zum Tennisspielen in Conweiler, sie treffen sich auch anschließend zum gemeinsamen Zusammensitzen.

 

 


so sah die Runde eine Woche später aus

 

Und da in der Dienstagsrunde mit wechselnden Teilnehmern gespielt wird, weil einige nur jede zweite Woche Tennis spielen, andere zu sonnigen Stränden fliegen oder in die Berge zum Schilaufen fahren oder aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten können, treffen sich über die ganze Zeit eigentlich fast alle Spieler, die in der Sommersaison in dieser Runde Tennis spielen. Im Winter sitzt man nach dem Tennisspielen in einem Cafe in Conweiler oder auch in Bad Herrenalb zusammen und da kommen dann auch hin und wieder die „Nichtwinterspieler“ dazu. Das ist dann das winterliche Clubleben mit lautstarken Diskussionen wie immer und ein wenig auch schon mit der Vorfreude auf die kommende Sommersaison.

Und die kommende Sommersaison kündigt sich mit dem festgesetzten Termin für die diesjährige Jahreshauptversammlung an.

 

Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, den 23. März im Hotel „Kühler Brunnen“ um 20 Uhr statt.
Die Einladungen mit der Tagesordnung zu dieser Jahreshauptversammlung werden fristgerecht im Amtsblatt veröffentlicht und per E-Mail persönlich vom
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla an die Clubmitglieder geschickt.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 6-2018

Die Verbandsspielrunde 2018 kündigt sich an

Die Jugendsportwartin Birgit König hat auch für die Verbandsspielrunde 2018  im Rahmen der
„VR Talentiade“ eine Midcourt-Mannschaft gemeldet.
Das  Projekt „VR Talentiade“  ist ein Baden-Württembergisches Projekt der Volksbanken und Raiffeisenbanken und dient in sieben Sportarten zur Talentsuche und zur Talentförderung.
Seit vielen Jahren hat Birgit König immer wieder aus ihrem Bambinitraining die talentierten Tenniskinder für eine VR Talentiade-Mannschaft angemeldet. Die Kinder müssen unter 10 Jahren sein und es muss mindestens ein Mädchen bei jedem Verbandsspiel mitspielen. Gespielt wird mit weichen Bällen in einem verkürzten Spielfeld und am Anfang eines jeden Wettkampfes werden vier Staffelspiele ausgetragen, in denen die Kinder Koordinationsübungen und Schnelligkeits- und Konzentrationsübungen machen müssen. Auch das zu üben verlangt neben dem Tennistraining viel Mühe von der Trainerin und auch von den Eltern. Und da ist nicht nur Birgit König für ihre Arbeit zu danken, auch den Eltern ist ganz herzlich zu danken, fahren sie doch die Kinder im Winter in die Tennishalle nach Gernsbach und fahren sie ihre Kinder zu den Midcourt-Verbandsspielen in der Sommersaison und sie üben die Staffelspiele mit ihren Kindern vor und während der Verbandsspielrunde zusätzlich zum Training.
Aber die sichtbar große Freude der Kinder beim Tennisspielen im Training und bei den Verbandsspielen entschädigt sicher für die große Mühe.

In der diesjährigen Midcourt-Mannschaft  werden Jonas Hamm, Malte Kull, Elias Pfeiffer, Maya und Lars Dürrmeier  aus den Trainingsgruppen von Michael Chang in Gernsbach und Nina Bauer, Lena Zwick und Lisa Stepanzow aus der Trainingsgruppe von Birgit König in der Dobeltalturnhalle spielen.

So war beim Training in der Tennishalle in Gernsbach am  Mittwoch die Freude der Kids zu sehen, als sie sich mit ihrem Trainer am Ende der Stunde zum Foto stellten. Leider ist Melissa Knöpke nicht mehr „unter 10“ und kann deshalb nicht mehr in der  U 10 Midcourt-Mannschaft spielen.

 


v.l.n.r.: Melissa Knöpke, Jonas Hamm, Malte Kull, Maya Dürrmeier, Clubtrainer Michael Chang


und eine Woche später waren die vier am Ende der Trainingsstunde noch lustiger

Und auch die Donnerstagsgruppe mit Elias Pfeiffer, Jan Drescher, Lars Dürrmeier und Elly Drescher zeigte vollen Einsatz beim Training.


Jan Drescher


Elias Pfeiffer


Elly Drescher


Lars Dürrmeier

Und beim Aufstellen zum Gruppenfoto waren die vier ganz entspannt.


v.l.n.r.: Michael Chang, Lars Dürrmeier, Elly Drescher, Elias Pfeiffer, Jan Drescher

Leider werden Jan und Elly Drescher in nächster Zeit aus familiären Gründen  nicht mehr am Gruppentraining teilnehmen können und auch dieses Jahr nicht in der Midcourt-Mannschaft spielen, sie werden nicht nur in ihrer Trainingsgruppe fehlen und so hoffen alle, dass sie bald wieder dabei sein werden.

Die Tenniskinder der Midcourt-Mannschaft U 10 werden noch fleißig in der Winterhallenrunde trainieren und so sicher gut vorbereitet und mit Freude in die Verbandspielrunde 2018 gehen.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 2-2018)

Ehrung von Dr. Joachim Sylla beim Württembergischen Tennisbund (WTB)

Die „Herren 55 Mannschaft“ des Tennisclubs Bad Wildbad konnte bei der Meisterehrung des Württembergischen Tennisbundes am 25. November zum vierten Mal in Folge den Wimpel und die Ehrennadel für den Meistertitel in der Württembergstaffel entgegen nehmen.

 


Ehrung am 25. November 2017 in Stuttgart-Stammheim

v.l.n.r.: Stellvertretender Verbandssportwart Hartmut Seifert, Hans-Dieter Kiefer (Mannschaftsführer), Michael Zauner, Thilo Reinhardt, Günter Haag, Willi Heselschwerdt, Lutz Starke, Dr. Joachim Sylla, Referent für Seniorensport Wilhelm Rieger

 

Der WTB ehrt bei dieser Veranstaltung alle Meister der Württemberg-Ligen sowie Sportler, die bei nationalen und internationalen Tennisturnieren Titel erworben haben.

Dr. Joachim Sylla war in der Herren 55 Mannschaft des Tennisclubs Bad Wildbad als Ersatzspieler eingesetzt, wobei er sein Einzel und sein Doppel erfolgreich gestalten konnte und der Mannschaft somit zum Sieg und letztlich zur Meisterschaft verholfen hat. Die Herren 55 Mannschaft setzte damit eine beeindruckende Serie von ungeschlagenen Saisonabschlüssen fort;  die Mannschaft  ist seit 2012 ungeschlagen.

Der Tennisclub Bad Herrenalb gratuliert seinem Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla zu dieser Ehrung.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 4-2018

Tenniseifer in der Dobeltalturnhalle


Jeden Dienstagnachmittag trainiert die Jugendsportwartin Birgit König in zwei Gruppen ihre Tenniskinder und es war gut anzusehen, mit welchem Eifer die größeren und die kleinen Tenniskinder Tennis spielen bzw. an das Tennisspielen herangeführt werden.
In der ersten Trainingsstunde von 15 bis 16 Uhr sind vor allem Lena Zwick und Nina Bauer, die schon so gut Tennis spielen können, dass sie in der kommenden Sommersaison in die Hände des Clubtrainers Michael Chang übergeben werden können und in der U 10 Midcourt-Mannschaft  spielen werden. So sorgt Birgit König dankbarerweise immer wieder für den Nachwuchs des Tennisclubs. Mit in der ersten Gruppe sind Lisa Stepanzow und ihr kleiner Bruder Kleb und Paul Drescher, die  auch schon ein richtiges Tennisspiel machen können.

 


v.l.n.r.: vorn Kleb Stepanzow, Paul Drescher, hinten Lena Zwick, Lisa Stepanzow, Nina Bauer mit der Jugendsportwartin Birgit Lönig

 

Nach dem Üben der verschiedenen Schläge wurde am Ende Doppel gespielt, d.h. auf der einen Seite spielte zunächst Lena mit Kleb gegen Nina mit Paul, Lisa setzte aus und war im nächsten Spiel dabei. Es war jedes Mal ein harter Kampf und es ging immer wieder über Einstand, aber zum Schluss gab es dann doch einen Sieger mit zwei Punkten Vorsprung und die Siegesfreude war sichtbar.

Beim Übergang von der ersten Gruppe zur zweiten von 16 Uhr bis 17 Uhr durften die Spieler und Spielerinnen der ersten Gruppe an der Aufwärmphase teilnehmen. Es musste zuerst durch Hochspringen das von Birgit König geschwungene Seil nicht berührt werden. Wer berührt hatte musste raus, so dass es dabei auch einen Sieger gab.



Dann folgten die Koordinationsübungen. Immer auf einem Bein musste über die ausgelegten Reifen gesprungen werden. Auch dabei war man lautstark ganz bei der Sache.

 


In der zweiten Gruppe sind sechs Kinder angemeldet, die an das Tennisspielen herangeführt werden und dabei wird mehr Einzelbetreuung gebraucht.

 


v.l.n.r.: vorn Lennox Knöpke, Melina Knöpke, Elias Scheib, Simon Wedner, hinten Birgit König, Christian Knöpke; auf dem Foto fehlen Julian Hamm und Felix Sagenmüller

Deshalb hat sich erfreulicherweise Christian Knöpke, der Vater von Melina und Lennox bereit erklärt, Birgit König zu unterstützen. So kann an zwei Netzen mit je drei Kindern geübt werden. Am letzten Dienstag fehlten aber Julian Hamm und Felix Sagenmüller, so dass Elias Scheib und Simon Wedner bei Birgit König waren und Melina und Lennox bei Christian Knöpke und an beiden Netzen wurden den Kindern die verschiedenen Schläge erklärt und sie wurden geübt, so dass die von Trainern zugespielten Bälle zunehmend besser zurückgespielt wurden.
Die Winterhallensaison ist lang und die Tenniskinder werden bei dem gezeigten Eifer viel lernen, was sie dann in der kommenden Sommersaison auf dem Tennisplatz auf der Schweizer Wiese stolz zeigen können.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 50-2017

Eine winterweiße Adventsfeier im Clubhaus auf der Schweizer Wiese

Als gegen 15 Uhr 30 die Gäste eintrafen, war das Clubhaus festlich und lichterhell geschmückt. Es duftete nach Kaffee und die selbstgebackenen Köstlichkeiten standen auf der Kaffeetafel. Das Geschenk an diesem 1. Advent war aber die winterweise Landschaft, die Schneeflocken tanzten vor den Fenstern und so war eine vorweihnachtliche Stimmung im Clubhaus.

 


Die komplette Organisation und die Durchführung dieser traditionalen Adventsfeier lag in den Händen des 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla. Er hatte nicht nur das Programm gemacht, er war auch der Akteur. Zuerst begrüßte er die Gäste sehr herzlich, bevor man sich an den gedeckten Tisch setzte. Und dann war das Weihnachtsliedersingen angesagt und dazu wurde die singende Gesellschaft von Dr. Sylla am elektrischen Klavier

 


der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla

und von der 2. Vorsitzenden Silke Schneider mit der Flöte begleitet. Einige waren ganz textfest, andere mussten den mitgelieferten Text spätestens ab der zweiten Strophe vom Blatt ablesen. Alle angebotenen Weihnachtslieder wurden gesungen und „Leise rieselt der Schnee“ wurde am Ende nochmals gewünscht.

 

 

Das Programm, das sich der 1. Vorsitzende ausgedacht hatte, ging mit einer Lesung weiter und dann servierte er seinen beliebten weißen Glühwein. Die Stimmung war gut, man unterhielt sich wie gewohnt lautstark und dann kam noch ein Programmpunkt von Dr. Sylla. Er verteilte Zettel mit Wörtern, die man in weihnachtliche Begriffe umwandeln sollte. Und da wurde es für längere Zeit plötzlich ganz still. Der Ehrgeiz, der sonst nur beim Tennisspielen sichtbar ist, setzte ein. In Gruppen versuchte man die Lösung zu finden. So musste beispielsweise aus „Wichte nahen“ der Begriff „Weihnachten“ gefunden werden. Es dauerte länger als gedacht, aber zum Schluss hatte eine Gruppe alles richtig gelöst und den anderen fehlten noch ein oder zwei weihnachtliche Begriffe. Der Chef zeigte sich überrascht und erfreut über das Ergebnis. Zur Untermalung der wieder einsetzenden Unterhaltung spielte Dr. Joachim Sylla am elektrischen Klavier und auch Silke Schneider spielte weihnachtliche Klänge und zum Schluss spielten sie vierhändig weihnachtliche Melodien. Kulinarisch ging es beim gemeinsamen Abendessen weiter und bevor der Nachtisch serviert wurde, kam der Nikolaus „von drauß vom Walde kam er her“, und da fehlte das Ehrenmitglied Maria Lörcher ganz besonders, konnte sie doch mit allen fünf Strophen dem Nikolaus immer helfen.

 

 

So ist zu hoffen, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wird. Der Nikolaus zog aus seinem Sack für jeden ein Geschenk, über das sich alle sichtbar freuten. Draußen rieselte immer noch leise der Schnee und der 1. Vorsitzende blickte noch einmal zurück auf die vergangene Saison, besonders natürlich auf das gelungene Internationale Senioren Tennisturnier und er bedankte sich bei allen Helfern und auch bei den Helfern der Adventsfeier. Ihm aber galt aller Dank, hatte er doch mit viel Mühe und vielen guten Gedanken die Unterhaltung an diesem 1. Advent  ganz wunderbar getragen.

Die Tennissaison 2017 ist mit dieser traditionellen Adventsfeier nun zu Ende gegangen. Möge die kommende Saison 2018 genauso erfolgreich sein, das wünschen sich wohl alle.

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla wünscht im Namen des gesamten Vorstandes allen Mitgliedern und ihren Familien und den Freunden des Clubs eine schöne Adventszeit und ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 49-2017

Ausblick auf die Saison 2018

Die Jugendsportwartin Birgit König und der Sportwart Maximilian Romoser müssen jetzt die Weichen für die nächste Saison stellen.
So gab es am 22. November eine Besprechung im Clubhaus auf der Schweizer Wiese.

 


v.l.n.r.: Sportwart Maximilian Romoser, Jugendsportwartin Birgit König


Zunächst waren die Eltern der Kids eingeladen, um abzuklären, welche Mannschaften für die nächste Saison gemeldet werden können. Birgit König zeigte sich sehr erfreut, dass die Mütter von Benito und Dominik Nussberger, von Melissa, Lennox und Melina Knöpke, von Lena Zwick, von Elias und Jakob Pfeiffer und der Vater von Malte und Leon Kull ihrer Einladung gefolgt waren.

 

 

Nach eingehender Diskussion wurde beschlossen, dass für die Saison 2018 eine VR Talentiade U 10 Midcourt Mannschaft gemeldet wird. Für die über 10 Jährigen werden anstelle einer Mannschaftsmeldung Freundschaftsspiele mit zwei benachbarten Vereinen organisiert. Zur Vorbereitung der Verbandsspiele der U 10 Midcourt Mannschaft wird es zu Saisonbeginn am Freitag, den 4. Mai ein kleines Turnier auf der Clubanlage geben.
Für den traditionellen Familientennistag ist Samstag, der 9. Juni vorgesehen.
Gemeldet ist  weiterhin die in der Verbandsspielrunde 2017 sehr erfolgreiche Damenmannschaft. Eine Herrenmannschaft wird es in der nächsten Saison nur in einer Spielergemeinschaft mit Dobel geben. Da ist der Tennisclub Bad Herrenalb in bester Gesellschaft, gibt es doch inzwischen in der Verbandsspielrunde fast genau so viele Spielergemeinschaften wie Vereinsmannschaften. Auch für die Junioren muss noch nach einer Lösung gesucht werden, darum wird sich der Sportwart Maximilian Romoser  intensiv kümmern.
Das Wintertraining läuft nach Plan in Gernsbach und in Gaggenau mit dem Clubtrainer Michael Chang und in der Dobeltalturnhalle macht die Jugendsportwartin Birgit König ihr „Kidstraining“ dienstags in zwei Gruppen von 15 bis 16 Uhr und von 16 bis 17 Uhr.
Mögen alle großen und kleinen Tennisspieler verletzungsfrei durch die Winterhallen-Trainingsrunde kommen.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 48-2017

Einladung zur traditionellen Adventsfeier im Clubhaus auf der Wiese

 

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder und ihre Familien sehr herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.

Die Adventsfeier findet am 1. Advent, am Sonntag, 3. Dezember, ab 15 Uhr 30 statt.
Traditionell wird das Clubhaus vorweihnachtlich geschmückt sein und Lichterschein und der Duft nach Kaffee und Selbstgebackenem wird für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Später duftet es nach Glühwein und der Nikolaus wird kommen und wie immer werden Weihnachtslieder gesungen. Später beim gemeinsamen Abendessen wird es viel Gelegenheit geben zum Gedankenaustausch, zum Rückblick auf die Saison 2017 und zum Ausblick auf die kommenden Ereignisse. So wird in gemütlicher Clubhausatmosphäre die Saison 2017 traditionell ausklingen.
Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Sylla,
r.j.d.sylla@web.de

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 47-2017

Die Tennisplätze sind winterfest


Da am 11. November der Arbeitseinsatz wegen mangelnder Resonanz ausfiel, war der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla doch sehr erfreut, dass zum letzten Arbeitseinsatz am Samstag, 18. November so zahlreiche Helfer seiner Bitte um Hilfe nachgekommen waren. Die Bänke mussten von den Plätzen geholt werden und vor allem mussten die Linien der vier Plätze mit Steinen belegt werden, damit Frost und Schnee den Linien nicht schaden können. Mit sieben starken Männern war die Arbeit schnell getan und alle hatten das gute Gefühl, die Plätze sind jetzt so gerichtet, dass der Winter kommen kann.

 

Die Helfer v.l.n.r.: James Varney, Philipp Pilatyk, Anton Booz, Dietmar Richter und Dr. Joachim Sylla, Rolf Harms und Leif Huth fehlen auf dem Foto

 

Einladung zur traditionellen Adventsfeier im Clubhaus auf der Wiese

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder und ihre Familien sehr herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.

Die Adventsfeier findet am 1. Advent, am Sonntag, 3. Dezember, ab 15 Uhr 30 statt.
Traditionell wird das Clubhaus vorweihnachtlich geschmückt sein und Lichterschein und der Duft nach Kaffee und Selbstgebackenem wird für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Später duftet es nach Glühwein und der Nikolaus wird kommen und wie immer werden Weihnachtslieder gesungen. Später beim gemeinsamen Abendessen wird es viel Gelegenheit geben zum Gedankenaustausch, zum Rückblick auf die Saison 2017 und zum Ausblick auf die kommenden Ereignisse. So wird in gemütlicher Clubhausatmosphäre die Saison 2017 traditionell ausklingen.
Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Sylla,
r.j.d.sylla@web.de

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 46-2017

Die Winterhallenrunde ist in vollem Gange


Die Kinder und Jugendlichen werden vom Clubtrainer in den Tennishallen in Gernsbach und Gaggenau trainiert, die Kids in der Turnhalle im Dobeltal von der Jugendsportwartin Birgit König und die Freizeitgruppe spielt in der Tennishalle in Conweiler.

 


das Herrendoppel Leif Huth und Manfred Keck gegen Rolf Harms und       Dr. Joachim Sylla

 


Nach dem Match: v.l.n.r.: Leif Huth, Manfred Keck, Dr. Joachim Sylla,    Rolf Harms

Nicht alle Freizeitspieler nehmen an der Winterhallenrunde in Conweiler teil, sei es verletzungsbedingt oder den in der Halle mehr geforderten Gelenken geschuldet und nicht alle Freizeitspieler spielen jede Woche, so dass es immer wieder neue Doppelpaarungen in Conweiler gibt, was ja durchaus belebend sein kann. So ergab sich am letzten Dienstag ein beneidenswert gutes Herrendoppel, in dem hart und teils lautstark gekämpft wurde, und das den Herren sichtbar Freude bereitete. Aber auch auf dem Nebenplatz konnte man ein sehr interessantes Damendoppel beobachten, auch dabei wurde hart um jeden Punkt gekämpft. Und es gab Zuschauer, waren doch vier Tennisdamen von der Freizeitgruppe zum Zuschauen nach Conweiler gekommen, auch um die neugestaltete Tennishalle anzuschauen.

 


v.l.n.r.: Gabi Harms, Uschi Kreutel, Waltraud Gräßle als Zuschauer und Inge Beyer, Dorothea Braun und Christel Ruf vom Damendoppel, auf dem Foto fehlt die vierte Spielerin Doris Lang

Im letzten Jahr gab es endlich eine neue Heizung und im Sommer wurde der Belag erneuert. Er sei noch für einige Spieler gewöhnungsbedürftig, rein äußerlich sieht die Conweiler Tennishalle aber wie für ein Grand Prix-Tennisturnier geeignet aus.

 

 


Beim anschließenden Zusammensitzen wurde ein wenig auf die Saison zurückgeblickt, aber auch voraus auf die letzte offizielle Veranstaltung vom Tennisclub in dieser Saison geschaut. Traditionell findet am 1. Advent, das ist in diesem Jahr der 3. Dezember, die Adventsfeier des Tennisclubs im Clubhaus auf der Schweizer Wiese statt und so konnte bei diesem Treffen über die Organisation dieser Feier diskutiert werden. Die Organisation liegt immer in den Händen des 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla, der aber nicht nur gedanklich von der Freizeitgruppe dabei unterstützt wird.
Zur Adventsfeier am 3. Dezember um 15 Uhr 30 im Clubhaus wird noch im Amtsblatt, auf der homepage des TC Bad Herrenalb, per E-Mail und im Amtsblatt eingeladen werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 45-2017

Die sehr schlechte Wettervorhersage ließ die Herbstwandergruppe überschaubar sein

Stattgefunden hat die traditionelle Herbstwanderung des Tennisclubs seit Jahrzehnten, bei herrlichem Herbstwetter, aber auch bei Wind und Regen.  In diesem Jahr, nach dem Sturm am Vortag und dem heftigen Regen am Herbstwandertag, Sonntag, 29. Oktober fast bis zum Zeitpunkt des Treffens, waren die Wanderfreudigen dann doch überrascht, dass sich tatsächlich eine kleine Wandergruppe zusammenfand. Schnell war man einig, die vorgesehene Wanderung vom Oberen Gaistal zurück nach Bad Herrenalb war bei dem nassen Untergrund nicht verlockend und so entschied man sich für das Dobeltal, ist es doch “licht“ und gut begehbar. Schon beim Loslaufen hatte der Regen aufgehört und in der Mitte des Dobeltales wurde der Himmel heller und es zeigten sich sogar erste blaue Lücken in den Wolken. Entsprechend gut war die Stimmung und in seiner herbstlichen Laubfärbung war das Dobeltal wunderschön.

 

 

Am Ende des Tales angekommen, entschied man, die Runde um das Hirschgehege zu gehen. Die kleine Gruppe lief zügig hinauf und um das Hirschgehege herum, nur die Hirsche zeigten sich leider nicht. Und danach gab es dann endlich die traditionelle Stärkung .

 

 

Weiter ging es über den Waldweg hinauf bis zum Feuerwehrhaus, nach der Eichenwaldstraße dann über die Doblerstraße und durch das „Buchenwäldle“ hinunter zum Hotel Luise und zur Einkehr in der Villa Lina. Dort warteten schon einige Nichtwanderer, so dass die Gruppe doch ansehnlich groß geworden war.

 

 

Wenn auch dem Wetter geschuldet viele der sonst Wanderfreudigen nicht teilgenommen haben, war es für die Aktiven doch ein schöner Wandernachmittag, der beim gemütlichen Zusammensitzen in der Villa Lina einen unterhaltsamen Abschluss fand.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 43-2017

Einladung zur traditionellen Herbstwanderung
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder sehr herzlich zur traditionellen Herbstwanderung am Sonntag, 29. Oktober ein. Treffpunkt ist 14 Uhr 30 am Thermalbad.
Danach ist eine sehr kurze Busfahrt zum Ausgangspunkt der ca. 2-stündigen Überraschungswanderung angesagt. Am Ziel in Bad Herrenalb wird man sich im vorbestellten Restaurant „Villa Lina“ zusammensetzen. Wer nicht mit wandern kann, ist in der Villa Lina gegen
17 Uhr 30 / 18 Uhr herzlich willkommen.
Zu beachten ist, dass in der Nacht zum 29. Oktober die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 42-2017

Schönwettertraining am Samstag
Bei herrlichem Sonnenschein hatten vier Damen noch einmal Trainerstunden auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese bei ihrem Trainer Michael Chang.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Jule Hädinger, Alina Laistner, Paula Kron, Pauline Hädinger

Und das, obwohl die Hallensaison in Gernsbach schon angelaufen ist. Aber wie viel schöner ist es, Tennis im Freien zu spielen und das an so einem „Sommerherbsttag“. Entsprechend gut war die Stimmung und Michael Chang verlangte alles von den Damen. So spielten sie zum Schluss abwechseln jede einmal mit Michael Chang gegen zwei der Trainierenden und es war gut anzusehen, wie viel Jule Hädinger, Alina Laistner und Paula Kron in der kurzen Zeit ihrer Zugehörigkeit zur Damengruppe gelernt haben. Pauline Hädinger ist die erfahrene Spielerin, auch mit ihrem Einsatz  in den Verbandsspielrunden der letzten Jahre. Und darüber wurde anschließend ans Training mit dem Clubtrainer noch ein wenig diskutiert und festgehalten, dass die drei „Neuen“ nach dem Wintertraining in Gernsbach ganz sicher fit sein werden für die Damenmannschaft in der nächsten Saison. In der Saison 2017 war es ja der Damenmannschaft gelungen, in der Verbandsspielrunde einen sehr guten zweiten Platz zu erkämpfen und Michael Chang legte ihnen das Geheimnis zum Erfolg noch einmal ans Herz. Training und Tennisspielen, immer wenn Zeit dafür ist, „brennen für diesen schönen Sport“, wie es so viele erfolgreiche Spieler vom Tennisclub Bad Herrenalb vorgelebt haben.

Einladung zur traditionellen Herbstwanderung
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder sehr herzlich zur traditionellen Herbstwanderung am Sonntag, 29. Oktober ein. Treffpunkt ist 14 Uhr 30 am Thermalbad.
Danach ist eine sehr kurze Busfahrt zum Ausgangspunkt der ca. 2-stündigen Überraschungswanderung angesagt. Am Ziel in Bad Herrenalb wird man sich im vorbestellten Restaurant „Villa Lina“ zusammensetzen. Wer nicht mit wandern kann, ist in der Villa Lina gegen
17 Uhr 30 / 18 Uhr herzlich willkommen.
Zu beachten ist, dass in der Nacht zum 29. Oktober die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden.


Zum Seitenanfang



Protokoll der Jahreshauptversammlung 23.3.2018

Tennis-Club Bad Herrenalb e.V.
 

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 23. März 2018 im Hotel Kühler Brunnen

Die Punkte der Tagesordnung wurden wie folgt behandelt:
1. Begrüßung
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich, insbesondere die Ehrenmitglieder Maria Lörcher und Gitte und Michael Höppner. Ebenso herzlich begrüßte er auch die Neumitglieder und Mütter und Väter der Tenniskinder.
Er stellte fest, dass fristgerecht eingeladen wurde und keine schriftlichen Anträge gestellt wurden. Entschuldigt hatten sich Ursula Melullis und Heidi Orywall. Dr. Sylla hob den 90. Geburtstag des ältesten Clubmitgliedes, Rudi Danhauser, hervor. Er war mit Michael Höppner zusammen zur Gratulation in Gernsbach.

2. Berichte des Gesamtvorstandes
Der 1. Vorsitzende bat Helga Conrad einen kurzen Rückblick auf die Saison 2017 zu geben.
Bericht der Schriftführerin
Bei der letzten Jahreshauptversammlung hatte sich Dr. Sylla hoffnungsvoll gezeigt, die besonderen Herausforderungen der Saison 2017 mit Pottenturnier und Gartenschau bewältigen zu können. Das Richten der Tennisplätze und des Clubhauses im April hatte einen erfreulichen Einsatz auch einiger Eltern der Tenniskinder und einiger Jugendlicher gezeigt, für die Senioren und Seniorinnen war die Hilfe selbstverständlich.
Die traditionelle Saisoneröffnung am 1. Mai mit Wanderung fand leider an einem verregneten Tag statt. Gewandert wurde trotzdem vom Clubhaus über den Marienweg und hinter dem Freibad die Alb entlang bis zur Brücke hinüber zum Albtalweg und zurück über die „neue Kurpromenade“ zum Clubhaus. Mit Suppe, Kaffee und Kuchen und dem Blick auf die nassen Plätze im strömenden Regen eröffnete man die Saison ohne Tennis spielen zu können.
Über die Verbandsspielrunde 2017 mit 5 gemeldeten Mannschaften gab es im Amtsblatt einiges zu berichten. Bei den Heimspielen gab es sichtbar richtig gutes Clubleben.
Der traditionelle Familientennissamstag fand am 27. Mai statt und wieder war es ein voller Erfolg bei sommerlichen Temperaturen in großer familiärer Runde.
Ebenso traditionell spielen die Freizeitspieler nach wie vor jeden Montag und jeden Freitag auf der Clubanlage und auch die seit so vielen Jahren bestehende Nachfolgegruppe der ehemaligen Abelgruppe, heute mit Doris und Ludger Lang, Manfred Keck, Hildegard Wetzler, Leif Huth, Hanni Divisek und Oswald Fischer spielt jeden Donnerstag.
Und freitags am Abend spielt die Familie Booz mit Lisa Renz und nun besteht die Hoffnung, dass sich der Freitagabend noch mehr zum Tennisabend der mittleren Generation ausweiten könnte.
Erfreulich war, dass einige Kids auch in der Ferienzeit miteinander Tennis spielten.
Das Daheimgebliebenenturnier am 27. August war zwar mit 8 Teilnehmern ein kleines Turnier, aber bei sommerlichen Temperaturen saß man anschließend lange zusammen und ließ sich von Elfi Krüger verwöhnen.
Und beim „Tennis zum Kennenlernen“ im Rahmen des Kinderferienprogrammes der Stadt am 6. September herrschte wieder reges Treiben auf der Clubanlage. Birgit König hatte wie immer viel zu tun, wurde aber unterstützt von ihrer Tochter Carla, von Jule und Pauline Hädinger und von Alina Laistner von der Damenmannnschaft.
Im Vorfeld der traditionellen Herbstwanderung am 29. Oktober war das Wetter katastrophal. Beim Treffpunkt am Thermalbad regnete und stürmte es und so entschied man kurzfristig, das Wanderziel zu verlegen und auf einigermaßen gut begehbaren Wegen durch das Dobeltal zu wandern. Es gab dann sogar einige blaue Lücken am Himmel und am Ende in der Villa Lina war die Gruppe doch dann größer geworden.
Beim Winterfestmachen der Tennisplätze stand Dr. Sylla beim ersten Termin enttäuscht allein auf den Plätzen, beim zweiten Termin waren dann erfreulicherweise James Varney, Philipp Pilatyk, Anton Booz, Dietmar Richter, Leif Huth und Rolf Harms gekommen. Das sollte in Zukunft wirklich besser werden.
Die traditionelle Adventsfeier am 1. Advent im Clubhaus war wieder ein voller Erfolg dank des großartigen Einsatzes von Dr. Sylla. Wenn auch fast ausschließlich die ältere Generation das ganze Clubhaus füllt, ist es doch ein wunderbarer Abschluss der Saison. Dem 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla ist gar nicht genug zu danken für alles, was er für den Club macht.

Bericht des 1. Vorsitzenden
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla sprach über die beiden wichtigsten Ereignisse der Saison. Zuerst über das Internationale Senioren Tennisturnier vom 19. bis 24. Juni, das unter der neuen Turnierleitung von Horst Kelling und des Oberschiedsrichters Carsten Krumm durchgeführt wurde. Die Teilnehmer waren mit der neuen Turnierleitung und dem Service des Tennisclubs wieder rundum zufrieden. Leider war die Teilnehmerzahl etwas rückläufig, was dem zeitlich nahen Turnier in Ottersweier geschuldet war und die Gartenschau hat keine zusätzlichen Einnahmen für das Clubhaus gebracht. Problem macht nach wie vor die Bewirtung der Gäste. Es gibt einen harten Helferkern, der sich nach wie vor sehr engagiert, aber es wird dringend mehr Helferbereitschaft während der Mittags- und Abendstunden gebraucht. Dazu gibt es ja den Arbeitsdienst, der von der überwiegenden Mehrheit der Mitglieder abgeleistet wurde, auch über die Pflichtstunden hinaus.
Dr. Sylla bedankte sich dafür. Nur 7 Mitglieder werden eine Rechnung erhalten, so dass daraus eine Einnahme von 340 € resultiert. Es werden wieder Namenslisten zum Eintragen der Arbeitsstunden aushängen, so dass jeder sich selbst mit Namen und der geleisteten Tätigkeit eintragen kann. Auch Kuchen und Salate für das Pottenturnier werden mit je 1 Arbeitsstunde angerechnet.
Dr. Sylla bedankte sich bei allen, die bei den Veranstaltungen mitgewirkt haben oder durch Spenden zum Gelingen beigetragen haben, besonders bei den Küchenteams, die durch Helga Conrad und Waltraud Gräßle tatkräftig unterstützt wurden.
Sportlich gesehen fiel das Fazit vom 1. Vorsitzenden zwiespältig aus. Ein Negativtrend sei offensichtlich nicht aufzuhalten. Lediglich die Damenmannschaft, die einen bemerkenswerten zweiten Platz in ihrer Gruppe belegt hat, bleibt als Mannschaft neben der U 10 Midcourt-Mannschaft von Birgit König erhalten. Junioren- und Herrenmannschaft gibt es nicht mehr. Den sportlichen Tiefpunkt stellte der Ausschluss der Herrenmannschaft wegen Nichtantretens während der Verbandsspielrunde und der daraus resultierenden Strafgebühr dar. Die Bereitschaft, trotz Trainingsunterstützung durch den Verein, sich für eine Mannschaft zu engagieren, ist offensichtlich verloren gegangen. Da selbst die Eltern keinen Einfluss darauf haben, sei im Moment keine Lösung zu finden, wie man diesen Trend stoppen bzw. rückgängig machen könnte. Einige Spieler vom Verein, die in einer Mannschaft spielen möchten, werden auswärts spielen, so dass der Verein praktisch die Trainingskosten für andere Vereine mitfinanziert. Alle diese Probleme werden in der nächsten Woche mit dem Trainer und der Sportführung erörtert, um eine Perspektive erarbeiten zu können. Dieser Negativtrend würde natürlich auch dadurch herbeigeführt, dass seit Jahren keine Clubmeisterschaften mehr stattfinden. Waren doch noch vor Jahren die Endspiele der Clubmeisterschaften für das Vereinsleben von Bedeutung. Dr. Sylla fand das alles sehr bedauerlich, da gerade Birgit König sehr viel Zeit und Mühe investiert, um wieder die Kleinen an das Tennisspielen heranzuführen. Ihr und den Helfern dankte Dr. Sylla für ihren Einsatz, ihre Geduld und Ausdauer.
Dr. Sylla verwies auf Birgit König, die über ihre Idee des gemeinsamen Spielens der Kinder mit den Eltern an festen Terminen sprechen wird.
Das Vereinsleben wird hauptsächlich durch die ältere Generation geprägt. Eine Ausnahme war das Sommerfest, das erfreulicherweise von Jung und Alt sehr gut angenommen wurde und allgemein Anklang fand. Deshalb wird es auch in dieser Saison wieder angeboten werden. Es wäre wünschenswert, wenn nicht nur die Freizeitgruppe das Vereinsleben bestimmt, sondern Eltern und Jugendliche oder junge Erwachsene das Clubhaus für gemeinsame Zusammenkünfte nutzen würden.

Der 1. Vorsitzende sagte, dass 2017 vier Vorstandssitzungen abgehalten wurden und dass man viel Zeit dafür investiert habe. Er bedankte sich dafür herzlich bei den Vorstandsmitgliedern. Der Tennisclub sei mehr denn je auf die Unterstützung und Mitwirkung seiner Mitglieder angewiesen.

Bericht des Kassenwartes
Der Kassenwart Rolf Harms  hat die Jahresabrechnung vorgestellt und einige Kennzahlen mit den Zahlen der Vorjahre verglichen. Sein abschließendes Ergebnis, es habe keine gravierenden Veränderungen gegeben. Die Abrechnung ist als Anlage beigefügt.
Rolf Harms informierte noch über die Mitgliederbewegung von 2015 bis 2017, auch hierbei habe es keine gravierenden Veränderungen gegeben.
2017 hatte der TC Bad Herrenalb insgesamt 142 Mitglieder, davon 100 aktive und 42 passive Mitglieder.

Bericht des Sportwartes
Bezugnehmend auf den Bericht vom 1. Vorsitzenden sagte der Sportwart Maximilian Romoser, dass er sich dafür schäme, was mit der Herrenmannschaft bezüglich des Ausschlusses aus der Verbandsspielrunde passiert ist.
Das andere Negative sei, dass statt fünf Mannschaften in 2017 nur noch zwei gemeldet werden konnten. Die Damenmannschaft und die U 10 Midcourt-Mannschaft.
Viele der Mannschaftsspieler hätten im November gesagt, dass sie nicht in einer Mannschaft spielen werden. Im Februar kamen aber Lizenzanfragen, d.h. diese Spieler wollen in einem anderen Verein in einer Mannschaft spielen.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hat für den 27. März eine erweiterte Vorstandssitzung mit dem Clubtrainer Michael Chang einberufen, wobei mit dem Sportwart und dem Trainer gesprochen wird, wie man damit umgehen will.

Bericht der Jugendsportwartin
Die Jugendsportwartin Birgit König berichtete über den gelungenen Familientennisnachmittag vom 27. Mai 2017.
In der Saison 2017 haben die Eltern der Midcourt-Mannschaftsspieler zusätzlich zu Birgit Königs Training mit den Kindern trainiert. Einige Kinder haben das erste Mal in einer Mannschaft gespielt und so war der 5. Platz absolut in Ordnung. Die Kinder seien voller Eifer dabei gewesen, das sei doch die Hauptsache. Dieses Jahr könnte es schon besser sein, da einige ja schon Verbandsspielerfahrung haben. Zusätzliches Spielen untereinander und mit den Eltern sei aber ganz wichtig.
Beim Tag des Sports während der Gartenschau am Samstag, 24. Juni  war der Tennisclub präsent, da haben die Mütter der Tenniskinder und die Damen der Damenmannschaft Birgit König unterstützt.

Für das Sportfest, zwei Tage später, stellte der Tennisclub eine Fußballmannschaft zusammen.
Birgit König bedauerte, dass sie keine U 12 Mannschaft für diese Saison melden konnte, da nicht genug Kinder dieser Altersklasse da sind.  Nach dem Übergang vom Training bei Birgit König zu Michael Chang sollten die Kinder neben dem Training unbedingt auch untereinander zusätzlich spielen.
Für den 4. Mai wird Birgit König zu einem Vorbereitungsnachmittag für die Verbandsspielrunde der
U 10 Midcourt-Mannschaft einladen, damit die Kids für die neue Verbandsspielrunde üben können.
Die Jugendsportwartin wünschte sich, dass jemand von den Jüngeren einen Trainerschein machen würde.
Für die Hilfe von Sandra Waidner und jetzt auch von Familie Knöpke beim Training der Kinder bedankte sich Birgit König.
Das Wintertraining 2017/2018 bei Michael Chang war schwierig, da die „Drescher Kinder“ für längere Zeit weggegangen sind wie ebenso Jakob Nagel. Deshalb mussten die Gruppen neu aufgestellt werden und so ist die Abrechnung für Rolf Harms extrem schwierig. Deshalb habe der Vorstand über eine neue Regelung nachgedacht.
Es wird auch in diesem Jahr wieder ein Ferienangebot von Michael Chang in Gernsbach geben.
Die Jugendsportwartin hat in der Winterhallenrunde in der Turnhalle im Dobeltal zur Zeit in der ersten Stunde fünf und in der zweiten Stunde 6 Kinder.

3. Bericht der Kassenprüfer
Inge Beyer, die gemeinsam mit Lisa Renz am 19. März die Kassenprüfung durchführte, berichtete, dass alles ohne Beanstandung sei.
4. Aussprache zu den Berichten
Michael Höppner fragte den Kassenwart, was unter Investitionen über 3247,45 abgerechnet sei. Es sei die Renovierung des Clubhauses, wobei die Frage, ob das eine Investition ist oder zum Unterhalt zähle, letztendlich offen blieb.
Dr. Vlasta Sandhöfer wisse um die Schwierigkeit, Jugendsportwartin zu sein und wisse, wie viel Arbeit Birgit König hat. Auch sie hätte immer wieder erlebt, dass Schüler abgewandert sind.
Es wurde angedacht, ob man „bestrafen“ sollte, das alles wird noch besprochen werden. Der
1. Vorsitzende will aber weiterhin das Jugendtraining fördern.
Der angedachte Freitagstermin für die Familien sei eine gute Sache.
Michael Höppner sagte, bei der Betreuung der Mannschaften dürfe es keine Lücke geben. Die von Maximilian Romoser angegebene Besprechung im November bis zur jetzigen Namensmeldung sei zu groß, Maximilian habe sich nicht genug gekümmert.
Michael Höppner will nochmals nach der Möglichkeit eines Wechsels ins Badische fragen.
Dr. Sylla sagte dazu, dass er in seiner Amtszeit den Wechsel nicht mehr beantragen werde.
Ob es bei einem evtl. Wechsel Schwierigkeiten mit dem Pottenturnier geben würde, wurde von
Dr. Sylla und Michael Höppner konträr gesehen. Dr. Sylla befürchtet einen Zuschußverlust, Michael Höppner sieht das nicht.
Es gab noch eine Diskussion zwischen Maximilian Romoser und Dr. Sylla bezüglich der angestrebten Spielergemeinschaft mit Dobel. Dr. Sylla hatte die Information, dass kein Termin zur Absprache zustande gekommen sei, während Maximilian Romoser sagte, der Termin stand fest, der Mannschaftsführer von Dobel habe aber einen Tag vor Ablauf der Frist gesagt, dass sie keine Spielergemeinschaft mit dem TC Bad Herrenalb wollen.
5. Entlastung des Vorstandes
Ludger Lang beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.
Der 1. Vorsitzende erwähnt nochmals, dass ihm die sportliche Situation Probleme mache.

6. Beitragsordnung
Dr. Sylla gab bekannt, dass die Beiträge moderat erhöht werden müssten. Man liege aber sehr gut im Vergleich mit den anderen Vereinen im Albtal.
Die Liste der neuen Beitragsordnung ist als Anlage beigefügt.
Die Zustimmung erfolgte mit einer Enthaltung.
7. Inaktive Mitglieder
Im Vorstand wurde eingehend darüber diskutiert, mit dem Ergebnis, dass es eine Inaktive Mitgliedschaft geben wird.
Inaktiv, d.h., wer krankheits- oder verletzungsbedingt bis zum 1. März mitteilt, dass er nicht spielen kann, zahlt als Inaktives Mitglied 50,- € Jahresbeitrag.

8. Sonstiges
An der Anschlagtafel im Clubhaus können künftig persönliche Anliegen angebracht werden. Z.B. der Verkauf von nicht mehr benötigten Tennisgeräten oder Tennissachen.
8. b zu Beitragsordnung/Inaktive Mitgliedschaft
Ein Mitglied stellte fest, dass nicht über die geänderte Beitragsordnung, zu der auch die Inaktive Mitgliedschaft zählt, abgestimmt wurde.
Die Abstimmung wurde nachgeholt, der geänderten Beitragsordnung wurde mit einer Enthaltung zugestimmt.

9. Ehrungen
Frau Ursula Melullis ist für 25 Jahre Mitgliedschaft zu ehren und hat im April ihren 75. Geburtstag. Da sie sich entschuldigt hatte, wird Helga Conrad ihr zu ihrem Geburtstag einen Blumenstrauß im Wert von 30,- € überreichen.
Für die Ernennung zur Ehrenmitgliedschaft der Berichterstatterin hier das Zitat von Dr. Syllas Kommentar dazu:
„Obwohl Helga Conrad noch ein Vorstandsamt inne hat und es bisher nicht üblich war. einem Vorstandsmitglied die Ehrenmitgliedschaft anzutragen, waren sich die Vorstandsmitglieder sofort einig, dem Vorschlag des 1. Vorsitzenden zuzustimmen, Helga Conrad die Ehrenmitgliedschaft anzutragen. Helga Conrad hat sich seit vielen Jahren große Verdienste erworben, z.B. im Amt des Schriftführers und Pressewartes, das sie mit außerordentlicher Akribie und Freude Woche für Woche auch im Amtsblatt der Leserschaft übermittelt. Ebenso ihr Engagement während des Pottenturniers, in der Freizeitgruppe und vieles mehr.“
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla ehrte Helga Conrad, die sichtlich überrascht war, mit der Urkunde, einem Blumenstrauß und der Clubnadel in Gold unter dem anerkennenden Beifall der anwesenden Mitglieder.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei den 28 anwesenden Mitgliedern fürs Kommen und wünschte allen eine gute und verletzungsfreie Saison.

Um 21 Uhr 40 schloss er die Sitzung

Bad Herrenalb, 24. März 2018

Schriftführerin                                     1. Vorsitzende                          2. Vorsitzende


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 41-2017

Tennistraining der Jüngsten

Die Jugendsportwartin Birgit König baute dankenswerterweise auch in dieser Saison wieder eine Nachwuchstrainingsgruppe auf. Die Jüngsten sind entweder Geschwister der Tenniskinder des Clubs oder haben über das Ferienprogramm „Tennis zum Kennenlernen“ Freude am Tennisspielen gefunden oder es hat sich in Bad Herrenalb herumgesprochen, dass Tennis ein richtig schöner Sport ist.
So hat Birgit König sechs Kinder in dieser Gruppe, die bei ihr das Tennisspielen lernen werden. Alle sechs seien hochmotiviert und möchten am liebsten gleich richtig Tennis spielen. Da aber die Tennisbälle sehr klein sind und die Trefferquote am Anfang nicht hoch ist, hatte die Jugensportwartin beim letzten Training Luftballons dabei, was von den Kindern sehr gern angenommen wurde.
Sechs Kinder in einer Trainingsgruppe sind nicht allein zu bewältigen.

 


v.l.n.r.: vorn Simon Wedner, Emir Cebeci, Felix Sagemüller, Melina Knöpke, Julian Hamm, hinten Birgit König, Christian Knöpke, Elias Scheib fehlt auf dem Foto


Die anfängliche Aufwärmphase kann Birgit König noch allein machen, dann aber wird sie von Christian Knöpke, dem Vater von Melina unterstützt. Christian Knöpke hilft beim Zuwerfen der Bälle, damit Birgit König die Kinder möglichst viele Vor- und Rückhandschläge in der Trainingsstunde üben lassen kann.

 


v.l.n.r.: Birgit König, Julian Hamm, Felix Sagemüller, Simon Wedner


Die beiden Trainer und ihre Tenniskinder hatten viel Freude an diesem Trainingsnachmittag und sie hoffen auf einen „goldenen Oktober“, damit das Training noch ein oder zwei Mal draußen auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese stattfinden kann, bevor es dann in die Winterhallenrunde in die Dobeltalturnhalle geht.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 39-17

Das Sommertraining der Kinder nach den Schulferien

Bis Mitte Oktober wird noch auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese trainiert. Am letzten Montag hatte die Jugendsportwartin Birgit König zwei Trainingsgruppen. In der ersten Stunde wurde Maya Waidner gemeinsam mit den drei Jungs Jonas Hamm, Malte Kull und Paul Drescher trainiert.

 


v.l.n.r.: Paul Drescher, Jonas Hamm, Malte Kull, Maya Waidner

 

Da waren die Fortschritte, die die Kids in der Sommertrainingszeit gemacht haben, deutlich sichtbar. Und doch muss immer wieder, wie auch beim Aufschlag, der richtige Ablauf geübt werden, bis er als Schlag gespeichert ist und automatisch ausgeführt wird. Und auch dann muss immer wieder korrigiert werden, schleichen sich doch schnell wieder Fehler ein. Da hilft nur, ganz viel Training und Tennisspielen in der Freizeit.

 


beim Aufschlagüben
v.l.n.r.: Maya Waidner, Paul Drescher, Birgit König


In der zweiten Stunde wurden die vier Mädchen Melissa Knöpke, Nina Bauer, Lena Zwick und zum ersten Mal Lisa Stepanzow zunächst von Birgit König begrüßt und nach der langen Ferienpause wieder auf den Sport eingestimmt.

 


v.l.n.r.: Lena Zwick, Lisa Stepanzow, Nina Bauer, Birgit König, Melissa Knöpke

 

Lisa Stepanzow war allerdings ganz neu dabei. Sie hatte beim Kinderferienprogramm der Stadt „Tennis zum Kennenlernen“ Freude am Tennisspielen und möchte es nun ausprobieren. In der Aufwärmphase liefen die Mädchen mehrere Runden um die Plätze 1 und 2 und jonglierten dann mit den Bällen, wobei Melissa, Lena und Nina schon sichtbar gut damit umgehen konnten, aber auch Lisa glückten schon einige Auffangaktionen.

 


v.l.n.r.: Lisa Stepanzow, Lena Zwick, Nina Bauer, Melissa Knöpke


Bis Mitte Oktober muss entschieden werden, wer außer Lisa von den Kids im Winterhallentraining an den Clubtrainer Michael Chang abgegeben werden wird. Das muss Birgit König noch gemeinsam mit den Kindern und den Eltern entscheiden. Im Winterhallentraining in der Turnhalle der Dobeltalschule werden trotzdem wieder zwei Gruppen trainiert werden, gibt es doch schon eine neue „Nachwuchsgruppe“, über die noch zu berichten ist.
Noch wird bis Mitte Oktober auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese trainiert und da kann man noch viel lernen und viel Freude haben.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 38-2017

Das Septemberwetter war bis jetzt kein Tenniswetter

In der ersten Woche nach den langen Schulferien fiel das Tennistraining der Kinder und Jugendlichen leider regelrecht ins Wasser, regnete es doch in Strömen und die Tennisplätze waren wassernass.
Umso erfreulicher war es, dass am letzten Freitag entgegen der Wettervorhersage die Sonne schien und die Freizeitgruppe auf der Anlage auf der Schweizer WieseTennis spielen konnte.
Die schlechte Wettervorhersage hatte wohl einige Spieler vom Kommen abgehalten, aber ein Doppel und ein Einzel gab es doch und einige Zuschauer waren auch da und gaben ihre Kommentare ungefragt ab.

 


v.l.n.r.: Elfie Krüger, Dr. Vlasta Sandhöfer

Es war nett anzusehen, wie die beiden Damen Dr. Vlasta Sandhöfer und Elfie Krüger einträchtig nebeneinander nach dem Spiel den Platz gemeinsam abzogen, nachdem sie davor hart gegeneinander um jeden Punkt gekämpft hatten.
Zum Schluss saß man wieder zusammen und diskutierte schon die zwangsläufig kommende Winterhallenrunde, die man in Conweiler in der Tennishalle spielen wird.

 

 

Aber noch läuft die Sommersaison und man ist fest entschlossen, so lange wie möglich auf der schönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese Tennis zu spielen.   


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 37-2017

Freudige Stimmung beim  „Tennis zum Kennenlernen“ im Rahmen des Kinderferienprogrammes der Stadt

In der letzten Ferienwoche, am Mittwoch, 6. September war wie jedes Jahr „Tennis zum Kennenlernen“ auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese angesagt.

 


Die Jugendsportwartin Birgit König begrüßte die zunächst ziemlich bunte und wilde Schar und erklärte ihnen, was so auf sie zukommen wird. Unterstützt wurde Birgit König von Pauline und Jule Hädinger und ihrer Tochter Carla.
Die Kinder wurden in drei Gruppen aufgeteilt, wobei die Jungs Emil Keller, mit 12 Jahren einer der Ältesten, Timon Keller 10 Jahre und Daniel Franco 9 Jahre alt, sich wünschten, in einer Gruppe das Tennisspielen kennenzulernen. Dem wurde natürlich entsprochen und so gingen sie mit Pauline Hädinger auf Platz 3. Jule Hädinger übernahm die vier Mädchen Katharina und Lisa Stepanzow, Leah Ruppert und Julia Blinow, die zwischen 7 und 13 Jahre alt waren und um die Jüngsten kümmerte sich wie jedes Jahr die Jugensportwartin selbst und hatte auf Platz 1 die Sechsjährigen Philipp Heinz, Glob Stepanzow, Jessy und Annika Burkhard und Jona Ruppert und Janic Burkhard waren mit 8 und 12 Jahren älter.
Auf allen Plätzen wurden zunächst Aufwärmübungen und Koordinationsübungen durchgeführt. Zum Beispiel wurden kleine und später größere Bälle hochgeworfen und wieder aufgefangen und wer sich dabei noch drehen konnte, zeigte schon ein größeres Ballgefühl und wer es gleichzeitig mit zwei Bällen konnte, war schon einen Schritt weiter.

 


bei den Koordinationsübungen

 

Es machte den Kindern sichtbar Freude, die dann noch größer wurde, als endlich die Schläger in die Hand genommen werden durften.
Da wurde dann das Prellen der Bälle auf dem Boden und das Halten der Bälle auf dem Schläger geübt, bevor das Schlagen der Bälle über das Netz geübt wurde.
Zunächst wurde auf allen drei Plätzen im kleinen Feld geübt, die drei Jungs auf Platz 3, ganz besonders der sehr begabte Emil Keller, machten bei Pauline Hädinger, die dann unterstützt wurde von Carla König sehr schnell Fortschritte und konnten auch im großen Feld die Bälle mit der Vorhand und mit der Rückhand über das Netz schlagen. Carla König zeigte ihnen noch den Aufschlag und auch dieser wurde probiert.

 


Carla König zeigt den Aufschlag

 

Und ganz zum Schluss versuchten sie ein richtiges Spiel zu machen. Wenn das  noch nicht ganz gelang, so war der Versuch doch sehr lobenswert, hatten sie doch alle drei zum ersten Mal einen Tennisschläger in der Hand.
Auf Platz 2 versuchten die vier Mädchen bei Jule Hädinger nach der Aufwärmphase mit Koordinationsübungen und Übungen für das Ballgefühl, die Vor- und die Rückhand zu lernen. Und am Ende konnten das alle vier im kleinen Feld schon recht gut.
Die Jüngsten bei Birgit König hatten ein „Training“, wie Birgit König es für den Nachwuchs jede Woche auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese anbietet. Und auch sie hatten mit Freude gelernt, mit dem Schläger umzugehen und die eine oder andere Vor- oder Rückhand erfolgreich über das Netz zu schlagen.
Die Zeit war wie im Fluge vergangen und schon kamen einige Eltern zum Abholen ihrer Kinder. Davor wurden aber noch sehr gern die warmen Fleischkäsebrötchen gegessen und zu trinken gab es natürlich auch etwas. Da war wieder das bunte und trubelige Treiben auf der Terrasse vom Clubhaus und es war sichtbar, dass alle Kinder an diesem Feriennachmittag viel Spaß auf der Tennisanlage hatten.
Und so hat sich wieder einmal gezeigt, dass das Ferienprogramm der Stadt eine richtig gute Idee ist.

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 36-2017

Ein kleines Turnier mit viel Spielfreude

Das „Daheimgebliebenenturnier am Sonntag, 27. August war mit  8 Teilnehmern zwar ein kleines Turnier, es wurde aber mit viel Freude hart um den Sieg gekämpft.
Bei bestem Tenniswetter wurde dieses Turnier über 4 Runden ausgetragen. Der 1. Vorsitzende
Dr. Joachim Sylla ließ die Mixedpartner für die 1. Runde auslosen und in den drei nachfolgenden Runden stellte er die Mixedpartner so zusammen, dass am Ende jede der vier Damen mit jedem der vier Herren gespielt hatte.

 


v.l.n.r.: Tadeuz Rutkowski, Monika Fischer, Dr. Joachim Sylla, Dorothea Braun


In der 1. Runde spielten auf Platz 1 Monika Fischer mit Dr. Joachim Sylla gegen Dorothea Braun mit Tadeuz Rutkowski
und auf Platz 2 Elfie Krüger mit Dietmar Richter gegen Waltraud Gräßle mit Leif Huth.
Nach der zweiten Runde gab es die ersehnte Kaffeepause, in der es nicht an den guten selbstgebackenen Kuchen mangelte.
Doch bald wurde die dritte Runde angepfiffen und auf den Plätzen 1 und 2 wurde wieder um den Turniersieg gekämpft.
Inzwischen trafen noch mehr Zuschauer ein, so dass am Ende genau so viele Spieler auf den Plätzen wie Zuschauer auf der Clubhausterrasse waren.

 

 

 

Die Zuschauer saßen „wie aufgereiht“ und folgten den Ballwechseln der um den Sieg Kämpfenden. Selbst als die letzte Runde beendet war, blieb man so aufgereiht sitzen, es war so wunderschön an diesem Sommersonntag in die grüne Landschaft von Bad Herrenalb zu blicken.
Elfie Krüger hatte für alle ein Überraschungsessen gekocht, welches ganz köstlich schmeckte. Entsprechend gut war die Stimmung, als Dr. Joachim Sylla die Sieger des Daheimgebliebenenturniers bekannt gab:

Bei den Damen siegte Dorothea Braun und bei den Herren Dietmar Richter

Es war ein wunderbarer Sommerabend, an dem man gern noch bis in die späten Abendstunden zusammensaß.  

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 34-2017

Einladung zum „Daheimgebliebenenturnier“

Am Sonntag, 27. August findet das „Daheimgebliebnenturnier“ ab 14 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.
Es wird ein „Schleifchenturnier“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla sein, der alle daheimgebliebenen Clubmitglieder sehr herzlich dazu einlädt. Wenn die Familien zu Kaffee und Kuchen mitkommen und als Zuschauer Freude haben werden, wäre das ganz im Sinne dieses Turniers. So wird also für Kaffee und Kuchen gesorgt sein und abends gibt es ein Überraschungsessen und sicher die traditionelle Hocketse zum Ausklang dieses Sonntages.
Die Teilnehmerliste und eine Kuchen- und Salatliste hängen an der Infotafel am Clubhaus.
Über eine rege Beteiligung würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla sehr freuen.

 

Die Kids beleben die Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Ob schon vom Urlaub zurück oder noch vor der Reise, Lars Dürrmeier, der in der Verbandsspielrunde in der Kids U 12 Mannschaft spielte und Elias Pfeiffer in der Kids U 10 Mannschaft,  hatten sich am letzten Mittwochvormittag zu einem Match verabredet und hatten auf Platz 3 sichtbar Freude dabei.

 


v.l.n.r.: Lars Dürrmeier, Elias Pfeiffer

Die Jugendsportwartin Birgit König hätte sich sehr darüber gefreut, ist es doch immer wieder ihr Anliegen, dass die Kids auch außerhalb des Trainings zusammen Tennis spielen.

Und auf Platz 4 spielten zwei Ferienkinder aus England. Mika und Nico Kasassoglou sind für einige Ferienwochen bei ihrer Oma Mettild Kasassoglou zu Besuch und spielen in dieser Zeit auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese Tennis.

 


v.l.n.r.: Nico und Mika Kasassoglou

Wie sie berichteten, haben sie in England regelmäßig Trainerstunden und so spielten sie gut und konzentriert, wobei der kleine Nico mit seinen 8 Jahren sehr ehrgeizig gegen seinen größeren elfjährigen Bruder kämpfte. Es war Nico gelungen, doch einige Spiele im 1. Satz gegen seinen großen Bruder zu gewinnen und entsprechend gern nahm er das Lob seiner Omi entgegen, die natürlich gern dafür sorgt, dass es den Jungs gut geht in ihren Ferien in Bad Herrenalb.  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 33-2017

Auch in den trainingsfreien Schulferien  wird Tennis gespielt und trainiert

Jeden Donnerstag trainieren die Senioren, die es ja leider nicht mehr als Mannschaft gibt, abends auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese.
Peter Krüger, die Nr. 1 des Clubs trainiert zunächst seine ehemaligen Mannschaftskameraden. Das sind Karl-Heinz Waidner, Dr. Joachim Sylla, Michael Höppner, Gernot Grund und Dr. Soksik Kim.

 


Peter Krüger bei der Demonstration des Aufschlages
vor dem Ballhochwurf

 


nach dem Ballhochwurf

 


nach dem Schlagen des Balles

 


die Auslaufphase

 


nach dem Aufschlag

Danach werden Einzel oder Doppel gespielt und dann hockt man zusammen und spricht über Gott und die Welt und fürs leibliche Wohl ist auch immer gesorgt.


Zur gleichen Zeit spielt seit vielen Jahren die aus der Abelgruppe hervorgegangene Lang/Keck/Huth/Wetzler/Divisek Gruppe und dabei helfen dann auch immer mal wieder gern einige Freizeitspieler aus.
So war am letzten Donnerstag auf Platz 1 das Training der Senioren zu beobachten, während nebenan das traditionelle Donnerstagsdoppel mit Manfred Keck, Leif Huth, Ludger Lang und Inge Beyer zu beobachten war.

 


Erfrischung beim Seitenwechsel
v.l.n.r.: Ludger Lang, Inge Beyer, Manfred Keck, Leif Huth


Auf Platz 1 spielte Peter Krüger seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Dr. Joachim Sylla und Dr. Soksik Kim die Bälle so zu, dass sie zeigen mussten, was sie können, um dann doch im entscheidenden Moment den Winnerschlag zu machen. Da wurden auch Aufschläge gezeigt und geübt und einige Impressionen sind oben festgehalten.

An jedem Montag und an jedem Freitag spielt nach wie vor die Freizeitgruppe von 10 bis 12 Uhr auf der Tennisanlage und da fehlt es nie an Teilnehmern, egal welche Temperaturen herrschen.

 


v.l.n.r.: vorn auf Platz 1 Monika Fischer, Oswald Fischer, Christel Ruf, Dorothea Braun, hinten auf Platz 2 Elfie Krüger, Dr. Soksik Kim, Dr. Vlasta Sandhöfer, Tadeuz Ruttkowski

Einzig ein Dauerregen lässt diese von allen geschätzten Tennisstunden ausfallen. Man weiß, welches Glück es ist, so eine Gemeinschaft zu haben und versucht sie zu pflegen, auch wenn mal nicht alles so läuft, wie man es sich vorgestellt hatte.   Am letzten Freitag waren 11 Spieler gekommen und bei der traditionellen Kaffee- und Kuchenrunde danach kommen immer wieder auch die Spieler, die gerade verletzungsbedingt nicht spielen können oder nicht mehr spielen können, aber die Gemeinschaft so sehr schätzen.

 


v.l.n.r.: Oswald Fischer, Monika Fischer, Christel Ruf, Uschi Kreutel,Tadeuz Ruttkowski. Waltraud Gräßle, Rolf Harms, Dorothea Braun, Dr. Vlasta Sandhöfer, Elfie Krüger, Dr. Soksik Kim

Eine Tennisgemeinschaft, um die uns unsere Nachbarclubs beneiden. Möge sie uns lange erhalten bleiben.
 

Vorankündigung:
Am Sonntag, 27. August findet das „Daheimgebliebenenturnier“ ab 14 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt. Es wird ein „Schleifchenturnier“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt sein und abends gibt es ein Überraschungsessen. Die Teilnehmerliste und eine Kuchenliste hängt an der Infotafel  am Clubhaus.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 32-2017

Ein Sommerfest im wahrsten Sinne des Wortes

An dem wunderbar sommerlichen Samstag, am 29. Juli hatte das Sommerfest des TC Bad Herrenalb die besten Voraussetzungen, ein voller Erfolg zu werden.
Die Organisation hatte die jüngere Generation übernommen, das waren die 2. Vorsitzende Silke Schneider, Sportwartin Birgit König und Sportwart Maximilian Romoser.  Natürlich hatte der
1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla im Vorfeld alles in die Wege geleitet, vor allem den Flammkuchenservice aus dem Elsass bestellt.  Und er war auch rechtzeitig wieder aus seinem Urlaub zurück, um erfreut festzustellen, dass sich mehr als 70 Mitglieder in die Teilnehmerliste eingetragen hatten.
So war es ein richtig großes Sommerfest und die Clubanlage war im Außenbereich und auf den beiden Terrassen gefüllt mit den Teilnehmern in allen Altersklassen von Enkelkindern bis zu Großeltern, es war sichtbar ein richtiges Tennisfamilienfest.

 

 

 

 


v.l.n.r.: Gernot Grund, Margret Waidner, Maria Lörcher, Karl-Heinz Waidner, Renate Sylla

 

 


Im Mittelpunkt stand natürlich der Flammkuchenofen aus dem Elsass, der von vier Familienmitgliedern über Stunden betrieben wurde.

 


der Flammkuchenchef vor der Arbeit

 

Eine richtig gute Idee, wie auch die Ehrenmitglieder Maria Lörcher und Gitte und Michael Höppner zum Ausdruck brachten. Über Stunden standen immer wieder zahlreiche Mitglieder in Reih und Glied vor dem Flammkuchenofen, um die Flammkuchen in den vielen Variationen zu probieren.  Zum krönenden Abschluss gab es süße flambierte Flammkuchen mit Apfel, Zimt und Calvados und auch ganz wunderbar mit Himbeeren belegt.
Entsprechend gut war die Stimmung bis in die späten Abendstunden hinein und Maximilian Romoser stand den ganzen Abend hinter der Theke, unterstützt von seinem Mannschaftskameraden Anton Booz und sorgte dafür, dass auch alle etwas zu trinken hatten.

 

 


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla brachte in seiner Begrüßungsrede zum Ausdruck, dass es sein Anliegen war, die gesamte Mitgliedschaft dazu einzuladen und das ist durchaus gelungen.

 


der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bei seiner Begrüßungsrede

 

Es sei sehr wichtig, die Gemeinschaft zu pflegen. Das beginnt mit den Mannschaften, wo der Zusammenhalt wichtiger sei als die Einzelinteressen. Dabei erwähnte er die Damenmannschaft, wo Sandra Waidner als Ersatzfrau einsprang, als die Jugend keine Zeit hatte. Und er stellte noch einmal fest, dass Tennis ein Familiensport ist, eine Sportart, die die Eltern mit ihren Kindern ausüben können und dabei sichtbar schnellere Erfolge bei den Kindern zu beobachten sind.
Das Sommerfest sei ja auch als „Helferfest“ für die Mitglieder, die beim diesjährigen Internationalen Senioren-Tennis-Turnier weit über die fünf Pflichtarbeitsstunden hinaus geholfen haben und er bedankte sich noch einmal bei allen diesen Helfern. Ganz besonders lobenswert fanden die Teilnehmer an diesem großen Internationalen Senioren-Tennis-Turnier die familiär gute Bewirtung einschließlich der schon legendär guten Kuchentheke. Dr. Joachim Sylla war sichtbar stolz, dass   dieses große Turnier dank der Helfer so gut durchgeführt werden konnte. Und außerdem feiere der TC Bad Herrenalb in diesem Jahr sein 80-jähriges Jubiläum, ein Grund mehr für dieses Sommerfest .
Sein Wunsch in der Begrüßungsrede, dass er den Teilnehmern interessante Gespräche und regen Gedankenaustausch wünschte, ist voll in Erfüllung gegangen. Hörbar und sichtbar saß man an diesem sommerlichen Abend zusammen und es war eine fröhliche Stimmung bei jung und alt bis in die späten Abendstunden.


 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 31. Woche 2017

Die Damenmannschaft ist die erfolgreichste Mannschaft in der Verbandsspielrunde 2017

Die Damenmannschaft erkämpfte sich einen lobenswerten 2. Platz bei den Verbandsspielen 2017.
Das letzte Verbandsspiel, ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer TC Maichingen ging zwar mit 2:4 Punkten an die besseren Gegner und trotzdem reichte es für den beachtlichen
2. Tabellenplatz.
Birgit König gewann ihr Einzel hartumkämpft mit 6:2, 6:7 und 10:7 Punkten im entscheidenden Matchtiebreak.
Francesca Baltes  gab ihr Match mit 0:6 und 3:6, Lisa Knirsch mit 1:6 und 0:6 und Dimitra Dimtsoudi mit 1:6 und 2:6 an jeweils ihre besseren Gegnerinnen ab.
Birgit König und Lisa Knirsch konnten ihr Doppel sehr klar mit 6:1 und 6:3 gewinnen, Francesca Baltes und Dimitra Dimtsoudi mussten es mit 0.6 und 4:6 an die besseren Gegner abgeben.
Trotz dieser 2:4 Niederlage gegen die beste Mannschaft  aus Maichingen  konnte sich die Damenmannschaft den 2. Tabellenplatz sichern.

 

Die Juniorenmannschaft musste bei ihrem letzten Verbandsspiel am 22. Juli, einem Heimspiel gegen den TA TSV Ehningen eine 1:3 Niederlage hinnehmen.

 


Die Junioren mit ihren Gegnern aus Ehningen
4.v.l. Ronny Faas, rechts daneben Erik Schneider und Jakob Nagel


Die Mannschaft aus Ehningen war deutlich besser, so konnte allein Jakob Nagel sein Match klar in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3 gewinnen.

 


Jakob Nagel in seinem erfolgreichen Einzel

Ronny Faas und Erik Schneider verloren ihre Einzel klar in zwei Sätzen und leider mussten Jakob Nagel und Ronny Faas ihr Doppel im zweiten Satz aufgeben, da Jakob verletzt war.
Und trotzdem schafften die Junioren am Ende der Verbandsspielrunde einen knappen 4. Platz von sechs  angetretenen Mannschaften in der Tabelle. Es war die erste Verbandsspielrunde dieser jungen Juniorenmannschaft und sie musste oftmals gegen ältere und erfahrenere Gegner antreten. So besteht die berechtigte Hoffnung, dass sie im nächsten Jahr weiter nach vorn vordringen werden.

 

Viel Freude machte die neugemeldete Mannschaft Kids Cup U 12 der Jugendsportwartin Birgit König und den Eltern der Kids.
Es war ein Wagnis von der Jugendsportwartin, die Kids in dieses Rennen zu schicken, spielten sie doch zum ersten Mal auf dem großen Tennisfeld und einige von ihnen überhaupt das erste Mal in einem Verbandsspiel.
Anfangs waren alle froh, wenn die Kids in einem Match ein oder zwei Spiele gewinnen konnten, zunehmend mit der Verbandsspielerfahrung war der Siegeswille der Kids schon größer.
Vor allem hat Leon Kull zunehmend richtig gut gespielt, konzentriert und siegeswillig, er hat sich auf seine Gegner eingestellt und es war eine Freude, ihm bei seinem Spiel zuzusehen. Aber auch Benito Nussberger hat immer besser gespielt, immer mehr Spiele gewinnen können und beim letzten Verbandsspiel einen sehr guten Sieg erringen können.
Und so gelang den Kids bei ihrem letzten Verbandsspiel am 19. Juli, einem Heimspiel gegen den SPG Blau-Weiß Calw/Hirsau  ihr erster Sieg.
Leon Kull machte ein Superspiel und gewann es mit 4:1 und  4:2 und auch Benito Nussberger spielte sehr gut und gewann ebenfalls souverän in zwei Sätzen mit 4:2 und 4:0. Elly Drescher zeigte im ersten Satz noch nicht was sie kann, wurde von ihrer Mutter Blanca im zweiten Satz erfolgreich motiviert und verlor diesen Satz nur knapp mit 3:5 Punkten. Das war ihr erster Schritt zu einem durchaus möglichen Sieg. Lars Dürrmeier bekam seinen Punkt dieses Mal kampflos, da die Gegner nur mit drei Spielern angetreten waren. Auch das Doppel mit Leon Kull und Benito Nussberger war ein schönes Match, das sie souverän wie ihre Einzel mit 4:1 und 4:0 gewinnen konnten.
Mit diesem 5:1 Sieg gelang es den U 12 Kids den vorletzten Platz in der Tabelle zu erringen.
Das ist ein beachtlicher Erfolg für die erste Verbandsspielrunde und lässt die berechtigte Hoffnung zu, dass es in der nächsten Verbandsspielrunde noch viel besser werden kann.

Die Jugendsportwartin Birgit König bedankt sich sehr herzlich bei allen Eltern ihrer Tenniskinder von der Anfängergruppe bis zu den „ Kids U 12“ Kindern für das schöne Geschenk, dass ihr vor der Schulferienpause als Dank überreicht wurde.

 


v.l.n.r.: Birgit König, Leon Kull, Benito Nussberger und Elly Drescher beim Überreichen des Geschenkes von allen Eltern der Tenniskinder

Auch der Vorstand ist immer wieder dankbar für den unermüdlichen Einsatz von Birgit König, sich so bewundernswert für den Nachwuchs im Tennisclub einzusetzen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 29. Woche 2017)

Die Damenmannschaft kann bei den Heimspielen siegen

Am Sonntag, 9. Juli hatte die Damenmannschaft ihr drittes Verbandsspiel, es war ein Heimspiel gegen die Damenmannschaft aus Neubulach.
Sandra Waidner verstärkte die Mannschaft, weil einige der jungen Damen Prüfungen zu absolvieren hatten.
So spielte an Nr. 1 Birgit König und holte mit einem klaren 6:2 und 6:2 Zweisatzsieg einen Punkt für Bad Herrenalb. Sandra Waidner an Nr. 2 spielte ein sehr schönes Match, sie musste viel  laufen und musste sich am Ende doch mit 0:6 und 1:6 geschlagen geben. Francesca Baltes an Nr. 3 hatte ein sehr ausgeglichenes Match mit langen Ballwechseln, das sie leider knapp in zwei Sätzen mit 4:6 und 4:6 an ihre Gegnerin geben musste. Und da die Gegnerin von Hannah Daub zu spät kam, ging der Punkt regelgerecht an die Bad Herrenalber Damen.
So stand es nach den Einzel 2:2 und die Doppel mussten wieder einmal entscheiden.
So waren die Doppel sehr spannend und es wurde hart um den Sieg gekämpft.
Beide Doppel konnten kampfstark gewonnen werden.
Birgit König mit Francesca Baltes machten es ganz spannend. Den ersten Satz gewannen sie ganz knapp im Tiebreak, den zweiten gaben sie komplett mit 0:6 Punkten ab, um dann im Matchtiebreak mit 10:7 Punkten doch noch das Match zu gewinnen.
Lisa Knirsch und Hannah Daub erkämpften sich in zwei Sätzen mit  6:2 und 6:4 einen klaren Sieg.

Damit gewann die Damenmannschaft ihr zweites Heimspiel mit 4:2 Punkten. Mit diesem Sieg steht die Damenmannschaft nach drei Verbandsspielen an zweiter Stelle in der Tabelle.

Das letzte Verbandsspiel der Damenmannschaft ist am 23. Juli gegen den Tabellenersten
TC Maichingen.  Es ist ein Auswärtsspiel und da wird es für die Damen sicher sehr schwer, fehlt doch die Unterstützung, die die Damen immer bei den Heimspielen haben, die Unterstützung durch die Eltern und Großeltern und die dankbar geschätzte von Dr. Soksik Kim, dem jahrelangen Mannschaftsspieler in der Herrenalber Seniorenmannschaft.
Die Damenmannschaft ist auf einem erfreulich guten Weg.

Weniger erfolgreich waren die Junioren am Samstag, 15. Juli in ihrem Heimspiel gegen Neubulach.
Obwohl sie alle hart kämpften, mussten sie sich den überlegenen Gegnern mit 1:5 Punkten geschlagen geben.
Auf Platz 1 spielte Jakob Nagel ein sehr schönes Match mit vielen langen Ballwechseln und variablem Spiel gegen einen richtig guten Gegner. Zu wenig gelang es ihm, den Gegner unter Druck zu setzen und so gab er sein Match am Ende in zwei Sätzen mit 3:6 und 2:6 ab.
Auf Platz 2 kämpfte der Linkshänder Alexander Schreiber gegen einen Linkshänder aus Neubulach und dominierte das Spiel im ersten Satz klar zum 6:4, verlor im zweiten Satz total die Kontrolle und gab den Satz nach einem 0:5 Rückstand mit 2:6 ab. Im entscheidenden Matchtiebreak gelang ihm dann doch noch sehr knapp mit 11:9 Punkten der Matchgewinn.
Ronny Faas an Nr. 3 musste gegen einen deutlich älteren und besseren Gegner kämpfen und hatte keine Chance zum Matchgewinn. Er musste es klar mit 2:6 und 2:6 abgeben. Der Clubtrainer Michael Chang äußerste sich sehr positiv über Ronnys Spiel.
Auf Platz 4 spielte ein gesundheitlich angeschlagener Erik Schneider, der sein Match mit 1:6 und 3:6 an den Neubulacher Spieler abgeben musste.
So stand es nach den Einzel 1:3 und das Verbandsspiel war schon verloren. Selbst wenn beide Doppel hätten gewonnen werden können, wäre der Sieg wegen mehr gewonnener Sätze an die Neubulacher gegangen.
Aber auch das Doppel mit Jakob Nagel und Alexander Schreiber ging mit 3:6 und 2:6 und das Doppel mit Ronny Faas und Erik Schneider mit 3:6 und 1:6 gegen die besseren Gegner aus Neubulach verloren.


Auch die U 12 Kids kämpfen weiterhin tapfer in ihrer Verbandsspielrunde
Das dritte Verbandsspiel  war auf Samstag, den 8. Juli verlegt worden. Es war ein Auswärtsspiel gegen Neubulach und es  war ein erfolgreiches Spiel, auch wenn die Kids nicht gewinnen konnten und das Spiel mit 2:4 Punkten an ihre Gegner geben mussten.

 


Elly Drescher, die stolz zeigt, dass sie für den TC Bad Herrenalb spielt


Erfolg hatte Leon Kull in seinem Einzel, das er klar mit 4:1 und 4:2 gewann und auch das Doppel von Leon Kull mit Elly Drescher konnte mit 4:2 und 4:2 gewonnen werden. Auch Benito Nussberger hatte echte Siegeschancen, er gab das Match erst sehr knapp in drei Sätzen mit 2:4, 7:5 und 6:10 Punkten im Matchtiebreak an seinen Gegner ab. Und Dominik Nussberger, der sein erstes Verbandsspiel spielte, gelang es , ein Spiel in jedem Satz zu gewinnen. Das ist ein guter Anfang.

 


v.l.n.r.: hinten Leon Kull, Dominik Nussberger, Benito Nussberger, vorn Elly Drescher


Und wie die Fotos zeigen, hatten die Kids wohl doch viel Spaß dabei.

Das vierte und vorletzte Verbandsspiel der U 10 Kids war am Mittwoch, 12. Juli in Birkenfeld.
Es spielten Leon Kull, Benito Nussberger, Elly Drescher und Lars Dürrmeier.
Wie berichtet wurde, waren die Birkenfelder Kids nette Gegner und es habe schöne Spiele gegeben.

Diesmal mussten  Leon Kull sich in zwei Sätzen klar mit 0:4 und 1:4 geschlagen geben, wie ebenso Benito Nussberger mit 0:4 und 0:4 und Elly Drescher mit 0:4 und 0:4. Da waren die Birkenfelder Kids einfach besser. Lars Dürrmeier in seinem zweiten Verbandsspiel hatte mehr Glück. Er spielte gegen ein Mädchen, das auch erst ihr zweites Verbandsspiel hatte. So nutzte er die Chance und gewann den 1. Satz mit 4:2 Punkten, gab den 2. Satz mit 2:4 ab und erkämpfte sich im entscheidenden Matchtiebreak nervenstark ein 10:6 zum Sieg.
Die beiden Doppel mit Leon Kull und Benito Nussberger  und mit Elly Drescher und Lars Dürrmeier gingen auch an die Gegner, aber es gelang Elly und Lars zwei Spiele in dem Match zu gewinnen und auch Leon und Benito holten sich ein Spiel.

 


im vorderen Feld li. Lars Dürrmeier, re. Elly Drescher in ihrem Doppel


Wenn auch diese Begegnung mit 1:5 an die Birkenfelder Kids ging, so konnte doch dieses Mal Lars die Siegesfreude erleben und auch die anderen drei hatten doch beachtliche Teilerfolge.
Es sei ein schöner Nachmittag gewesen, es habe sogar einen Spielplatz auf dem Tennisgelände gegeben und der Toast Hawai hat die Kids auch erfreut.
Jetzt haben sie noch ein Heimspiel am Mittwoch, 19. Juli gegen Blau-Weiß Calw, vielleicht hilft ja der Heimvorteil  mit der Unterstützung durch die Eltern und Großeltern, dass die erste Verbandsspielrunde der Kids Cup U 10 Mannschaft den Tenniskindern insgesamt doch Freude gemacht hat.


Einladung zum Sommerfest auf der Schweizer Wiese
Am Samstag, 29. Juli ab 18 Uhr findet ein Sommerfest statt, zu dem alle Clubmitglieder mit ihren Familien, auch Tenniskinder mit ihren Eltern und Geschwistern, sehr herzlich eingeladen sind.
Ein Flammkuchenservice aus dem Elsass wird für das leibliche Wohl und die Jugend sicher für gute Unterhaltung sorgen.
An der Infotafel am Clubhaus hängt eine Liste aus, in die sich die Teilnehmer mit der entsprechenden Personenzahl bis zum 24. Juli eintragen sollen, damit die Bewirtung durch den Flammkuchenservice organisiert werden kann.

Die Anmeldung kann auch per E-Mail über die 2. Vorsitzende Silke Schneider unter
www.schneider.s@web.de erfolgen.



 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 28-2017

Ein glückliches Ende der ersten Verbandsspielrunde der  U 10 Kids

Am Montag, 3. Juli hatten die in der VR Talentiade spielenden Kids U 10, d.h. jünger als 10 Jahre, ihr letztes Verbandsspiel in dieser Saison. Es war ein Heimspiel gegen den TC Maichingen, einem sehr angenehmen Gegner, angefangen von den Kids bis zu den mit angereisten Eltern.
So war es ein bunter und fröhlicher Tennisnachmittag auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese. Das Wetter war herrlich sonnig, aber es war auch nicht unerträglich heiß. Die Stimmung war also gut, als das Verbandsspiel wie üblich mit den Staffelspielen begann. Es war in allen vier Disziplinen sehr eng, aber am Ende hatten die Maichinger Kinder drei Mal die Nase vorn und die Herrenalber nur einmal.

 


bei den Staffelspielen


So gingen 6 Punkte an die Maichinger und 2 Punkte an die Bad Herrenalber Kinder.

 


bevor das Tennisspielen losging, stellten sich die Maichinger und die Herrenalber Kids zum fröhlichen Gruppenfoto auf

 

Und dann ging es los mit dem Tennisspielen. Zuerst wurden die vier Einzel gespielt.
Auf Platz 1 spielte Dominik Nussberger gegen Julian aus Maichingen und wenn er auch nicht gegen die Nr. 1 der Gegner gewinnen konnte, so holte er doch zwei Spiele im ersten Satz.
Auf Platz 2 kämpfte Malte Kull gegen Erik und anfangs sah es recht gut aus und Malte erzielte in einem langen Match im ersten Satz ein 3:5 und im zweiten Satz ein 2:4. Es gab auch in diesen beiden Matches einige schöne Ballwechsel.
Auf Platz 3, abseits vom bunten Treiben vor dem Clubhaus und vor den Plätzen 1 und 2 der mitgekommenen Tenniskinder, der Geschwister der Spieler und der Eltern, die zum Zuschauen gekommen waren, war es bei Platz 3 ganz ruhig und Melissa Knöpke spielte sehr konzentriert gegen Niklas aus Maichingen.  Nur die beiden Mütter schauten zu und waren beide zufrieden mit dem Spiel ihrer Kinder. Melissa war besser und errang den Sieg in zwei Sätzen mit 4:2 und 4:0.
Auf Platz 4 ein ähnliches Bild. Anne Kull betreute das Match von Elias Pfeiffer, der  gegen das Mädchen Greta aus Maichingen spielte und auch Elias konnte sein Match in zwei Sätzen mit 4:1 und 4:2 gewinnen.
Melissa und Elias stellten sich gern mit ihren  Gegnern zum Siegerfoto auf.

 


v.l.n.r.: Melissa Knöpke mit ihrem Gegner

 


v.l.n.r.: die Gegnerin aus Maichingen und der glückliche Sieger Elias Pfeiffer

 


So waren zwei Einzel gewonnen und zwei waren verloren. Und die Doppel konnten über Sieg und Niederlage entscheiden.
Das erste Doppel spielten Dominik Nussberger und Jan Drescher gegen den starken Gegner von Dominik im Einzel und einem Jungen, der nicht im Einzel gespielt hatte. Die beiden waren etwas besser als die Bad Herrenalber Kids, die Bad Herrenalber konnten aber in jedem Satz ein Spiel für sich entscheiden.
Dem zweiten Doppel mit Melissa Knöpke und Elias Pfeiffer gelang es,  einen 4:2 und 4:2 Zweisatzgewinn zu erkämpfen.
So stand es am Ende nach den Tennisspielen unentschieden 6:6 und alle Kids waren glücklich. Dass der Sieg trotzdem wegen der mehr geholten Punkte bei den Staffelspielen an die Kids aus Maichingen ging, war nicht so schlimm, waren es doch Spiele auf „Augenhöhe“ und nicht so frustrierende wie gegen die Mannschaft aus Weilimdorf, die wohl in eine andere Liga gehören.

So endete die erste  Verbandsspielrunde der Kids U 10 doch noch glücklich und entsprechend gut war auch die Stimmung  auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.



Vorankündigung
Die jüngere Generation des TC Bad Herrenalb organisiert ein Sommerfest auf der Clubanlage auf der Schweizer  Wiese.
Am Samstag, 29. Juli ab 18 Uhr findet ein Sommerfest statt, zu dem alle Clubmitglieder mit ihren Familien, auch Tenniskinder mit ihren Eltern, sehr herzlich eingeladen sind.  Diese Einladung hat der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bereits per E-Mail verschickt.
Ein Flammkuchenservice aus dem Elsass wird  für das leibliche Wohl und die Jugend sicher für gute Unterhaltung sorgen.

An der Infotafel am Clubhaus hängt eine Liste aus, in die sich die Teilnehmer mit der entsprechenden Personenzahl eintragen sollen, damit die Bewirtung durch den Flammkuchenservice geplant werden kann.
Die Anmeldung kann auch per E-Mail über die 2. Vorsitzende Silke Schneider unter
www.schneider.s@web.de erfolgen.
Über eine rege Teilnahme würde sich der Vorstand sehr freuen.

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 27-2017

Aller Anfang ist schwer bei den Kids, aber es wird tapfer gekämpft

Die Tenniskinder spielen in dieser Saison zum ersten Mal in der Midcourtmannschaft U 10 und schlugen sich bisher ganz tapfer.
Die ersten beiden Verbandsspiele waren schon im Mai und im 1. Spiel, einem Heimspiel gegen den SPG Calw/Hirsau, konnten die  Bad Herrenalber Kids ein Unentschieden erkämpfen, mussten den Sieg aber den Gegnern geben, da diese mehr Punkte bei den Staffelspielen geholt hatten. In der 2. Begegnung gegen den SPG Freiberg gelang es Jonas Hamm und Elias Pfeiffer im Einzel je 3 Spiele zu gewinnen und im Doppel konnten Malte Kull mit Jonas Hamm auch 3 Spiele gewinnen. Wenn ein Endsieg auch noch nicht möglich war, so zeigte es doch, dass die Kids richtig gut kämpfen.
Der 3. Gegner am Montag, 26. Juni , war der Tabellenführer TA SG Weilimdorf.  Bei dieser Begegnung hatten die Bad Herrenalber Kids keine Chance zum Punktgewinn, die Weilimdorfer waren einfach eine Klasse besser.
Am Montag, 3. Juli ist das vierte und letzte Verbandsspiel der Midcourtmannschaft gegen TC Maichingen. Es ist ein Heimspiel und so ist zu hoffen, dass der Heimvorteil genutzt werden kann und die Kids noch zeigen können, was sie an Erfahrung in diesen drei Verbandsspielen gewonnen haben.

Die Kids Cup U 12 Mannschaft, in der die größeren Tenniskinder im großen Feld spielen, hatten  ihr zweites Verbandsspiel, es war ein Heimspiel gegen den TC Maichingen.  Es zeigt sich, dass in der ersten Verbandsspielrunde, die diese junge Mannschaft spielt, die Matchpraxis noch fehlt, es gibt aber gute Ansätze und guten Kampfgeist. So gelang es Leon Kull sein Match mit 5:3 und 5:3 zu gewinnen

 


Leon Kull


dabei kämpfte Leon Kull mit seinem Gegner aus Maichingen sichtbar um jeden Punkt

 

und auch Elly Drescher konnte im ersten Satz drei Spiele gewinnen wie ebenso im Doppel Leon Kull mit Benito Nussberger.
Am Ende saßen dann alle fröhlich zusammen und erfreuten sich an den homemade Pizzabrötchen von Sandra Waidner.


Die Spieler der Kids Cup Mannschaft müssen noch viel Erfahrung sammeln und müssen noch mehr Mannschaftsgeist entwickeln. Sie haben aber noch drei Verbandsspiele vor sich und da kann noch viel gewonnen werden.



Auch die Juniorenmannschaft hat es nicht leicht
Die Juniorenmannschaft hatte ihr zweites Verbandsspiel am Samstag, 1. Juli gegen den SPG Friolzheim. Es war ein Auswärtsspiel, von dem berichtet wurde, dass es ein spannender Kampf war, der mit einem 3:3 Unentschieden endete, der Sieg leider an die Gegner aus Friolzheim ging, da sie 8 Spiele mehr gewonnen hatten.
Es spielten, Jakob Nagel, Alexander Schreiber, Erik Schneider und Vincent Schilling.
Jakob Nagel konnte sein Einzel in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4 gewinnen, Alexander Schreiber brauchte drei Sätze zum Gewinn. Er verlor den 1. Satz 2:6, gewann den 2. Satz 6:4 und konnte den Matchtiebreak mit 12:10 Punkten gewinnen. Erik Schneider musste sein Match mit 0:6 und 0:6 abgeben, wie ebenso Vincent Schilling in seinem ersten Verbandsspiel mit 2:6 und 2:6.
So stand es nach den Einzel 2:2 und die Doppel mussten entscheiden.
Das erste Doppel spielten Alexander Schreiber und Erik Schneider. Sie konnten den 1. Satz glücklich im Tiebreak für sich entscheiden und den 2. Satz sehr klar mit 6:1. Das zweite Doppel mit Jakob Nagel und Vincent Schilling ging leider in drei Sätzen verloren mit 6:3, 1:6 und im Matchtiebreak mit 3:10 Punkten.
Ein 3:3 Unentschieden, ohne den Sieg zu erringen ist zwar bitter, es ist aber insgesamt ein erfreulicher Erfolg in der ersten Verbandsspielrunde der neu gemeldeten Juniorenmannschaft.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 26-2017


 

Das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in Bad Herrenalb 
ein „heißer“ und voller Erfolg

Vom 18. bis 23. Juni 2017 fand das 52. Internationale Senioren-Tennis-Turnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.
Die Stadt Bad Herrenalb als Veranstalter und der Tennisclub Bad Herrenalb als Ausrichter sorgen seit 52 Jahren in guter Zusammenarbeit dafür, dass das einzige internationale Sportereignis in der Kurstadt zur Zufriedenheit der Teilnehmer durchgeführt wird. Das zeigt die jahrelange Teilnahme vieler Spieler an diesem Turnier, wozu auch die familiäre und freundliche Atmosphäre im Tennisclub Bad Herrenalb beitrage, wie es immer wieder zum Ausdruck gebracht wird. Besonders geschätzt wird die „Bad Herrenalber Tennisclub-Kuchentheke“ von den Teilnehmern, wofür allen Kuchenspendern sehr herzlich gedankt sei.
Bei täglichen Temperaturen weit über 30 Grad Celsius wurden bei diesem Internationalen Senioren-Tennis-Turnier mit 110 Teilnehmern aus Deutschland, Australien, Neuseeland, den USA, Italien, Frankreich und der Schweiz  insgesamt 131 Matches mit Nebenrunden in 16 Kategorien gespielt.
Unter der sehr guten Organisation des Turnierleiters Horst Kelling und des Oberschiedsrichters Carsten Krumm liefen die Spiele trotz der unbarmherzigen Hitze in fairer sportlicher Atmosphäre während dieser 6 Tage auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese . Nur 10 Matches mussten im befreundeten Club in Dobel ausgetragen werden.
Der Koordinator zwischen der Stadt, der Turnierleitung  und allen Helfern vom Club auf den Plätzen und bei der Bewirtung der Gäste war der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla, der dabei vom Kassenwart Rolf Harms unterstützt wurde.

 


Der 1. Vorsitzende Dr- Joachim Sylla bei der Begrüßung, re. daneben Bürgermeister Norbert Mai, re. im Vordergrund Turnierleiter Horst Kelling


Dr. Joachim Sylla begrüßte auch alle Teilnehmer beim Begrüßungsabend am zweiten Tag des Turniers, ganz besonders Wilhelm Wild mit seiner Gattin aus der Schweiz, die seit 25 Jahren zum Turnier nach Bad Herrenalb kommen wie ebenso die Ehrenmitglieder des Clubs, insbesondere Maria Lörcher . Er dankte allen Helferinnen für die Bewirtung der Gäste und den Helfern auf den Plätzen und bei den Sponsoren des Turniers, bei der Sparkasse Pforzheim/Calw, beim Hotel Sonnenhof, beim Hotel Kühler Brunnen und bei Maria Lörcher. Traditionell sind alle Teilnehmer zu diesem Begrüßungsabend eingeladen und wurden auch von Bürgermeister Norbert Mai  begrüßt mit dem Angebot, die Teilnehmer persönlich über das Gartenschaugelände zu führen.

Das Turnier wurde in den Kategorien Damen Einzel Altersklassen 50, 60, 65, 70 und 75 und Herren Einzel in den Altersklassen 50, 55, 60, 65, 70, 75 und 80+ und Mixed 50 gespielt. Dass keine Doppelkategorie zustande kam, war wohl der Hitze geschuldet. Normalerweise spielen die Teilnehmer gern neben ihren Einzel noch in der Doppelkategorie, wobei sich die Partner oft erst während des Turniers zusammenfinden. Bei 35 Grad C schafften das nur die Jüngsten in der Kategorie Mixed 50 und hatten sichtbar viel Freude dabei. Dieses Mixed war ein internationales Match mit der Amerikanerin Gina Monteleone mit Günter Horsch gegen Martina Flohr-Klarmann mit dem Amerikaner Martin Dunlap.

Das größte Teilnehmerfeld war in der Kategorie Herren 65, in dem auch der Turnierleiter Horst Kelling vom TC BW Bad Ems  antrat und den 1. Platz erringen konnte. Es war ein spannendes und  hart umkämpftes Finale gegen Xavier de Villepin vom Wiesbadener THC, wobei Horst Kelling im 1. Satz zunächst  5:1 führte,  seinen Gegner zum 5:4 herankommen ließ und dann doch noch glücklich über Einstand mit einem Break das 6:4 schaffte. Den 2. Satz entschied Horst Kelling klar mit 6:2 für sich.

 


v.l.n.r.: Herren 65 Xavier de Villepin 2. Platz, 1. Platz Turnierleiter Horst Kelling


In der Kategorie Herren 65 fand auch das längste Match des Turniers mit 3 Std. 20 Min. statt. In sengender Hitze schlug Xavier de Villepin vom Wiesbadener THC  Karl Messmer  mit 5:7/6:2/7:5.
Bei den Damen Ist die ungesetzte Jana Schuster vom Heidelberger TC besonders erwähnenswert, sie gewann in der Altersklasse Damen 60 ohne Satzverlust .

 


v.l.n.r.: Damen 60 Edeltraud Horstmann 2. Platz, Jana Schuster 1. Platz


Der Lokalmatador des TC Bad Herrenalb Peter Krüger erreichte einen hervorragenden 3. Platz in der stark besetzten Altersklasse Herren 75.

 


Siegerehrung Herren 75
v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla, 2. Platz Horst Hätti, 1. Platz Albrecht Heyheusel, 3. Platz Peter Krüger, Turnierleiter Host Kelling

 


Siegerehrung der Herren 70
v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla, Heinz Wagner 2. Platz, Karl-Heinz Schäfer 1. Platz, Gerlinde Weiß von der Stadt Bad Herrenalb und Turnierleiter Horst Kelling


Der älteste Teilnehmer des Turniers war wie in den letzten Jahren der Schweizer Wilhelm Wild, er spielte zwei Matches in der Round Robin  Altersklasse Herren 80+.

Ergebnisse des 52. Internationalen Senioren-Tennis-Turniers in Bad Herrenalb:


Damen  50:     1. Platz   Isolde Hepp-Schwarz vom
                                       TC Singen
   
                         2. Platz  Susanne Burkhardt vom TK GW

Damen 60:      1. Platz   Jana Schuster vom Heidelberger TC
                        2. Platz  Edeltraud Horstmann vom Huder TV

Damen 65       1. Platz   Renate Gröber vom
                                       FTC Palmengarten
 
                         2. Platz Hela Stenzel vom TA SV Böblingen

Damen 70       1. Platz   Gudrun Ruttkowski  vom
                                       TC BW Uelzen

Damen 75       1. Platz   Christel Fuchs vom TC B Ingelheim
                        2. Platz  Heike Storm-Stefferud
                                       Riebersee Garmisch-Partenkirchen

Herren 50       1. Platz   Andreas Werling vom
                                       TK GW Mannheim

                         2. Platz  Armin Jäger vom TC Weinheim 1902

Herren 55       1. Platz   Helmut Bayer vom Cannstatter TC
                        2. Platz  Martin Andratsch vom
                                       TA KV Untertürkheim

Herren 60       1. Platz   Michael Stumbaum vom
                                       TC SW 1896 Landau

                         2. Platz  Joachim Schlegel vom TC Bad Wildbad

Herren 65       1. Platz    Horst Kelling vom TC BW Bad Ems
                        2. Platz  Xavier de Villepin vom
                                       Wiesbadener THC

Herren 70       1. Platz    Karl-Heinz Schäfer vom
                                        TC RW Karlsdorf

                        2. Platz   Heinz Wagner vom DSD Düsseldorf

Herren 75        1. Platz   Albrecht Neyheusel  vom
                                        TA TV Vaihingen/ Enz

                         2. Platz  Horst Hätti vom TC BG Raststatt

Herren 80/80+ 1. Platz  Günter Klock vom TA SV Böblingen
                          2. Platz Josef Jakob vom TC BW Bad Breisig

Mix 50              1. Platz   Martina Flohr-Klarmann vom
                                         TC im Wiesengrund e.V./
                                         Martin Dunlap vom
                                         TC RW Baden-Baden
                          
2. Platz   Gina Monteleone vom
                                        TC BW Wiesbaden/
                                        Günter Horsch vom
                                        TA TUS Neunkirchen

 

Die Verbandsspielrunde lief trotzdem weiter
Das Heimspiel der Kids Cup U 12 gegen den SPG Weil der Stadt am Mittwoch, 21. Juni wurde in Weil der Stadt ausgetragen, da auf den Plätzen in Bad Herrenalb das Internationale Tennisturnier stattfand. Es wurde als Heimspiel gewertet.
Wie berichtet wurde,  war es ein Verbandsspiel  „Freizeitsportler gegen Leistungssportler“.
Gespielt haben Leon Kull, Elly Drescher, Lars Dürrmeier und Jan Drescher, wobei Jan eigentlich nur Ersatzspieler ist und nach dreimonatiger Verletzungspause das erste Mal wieder spielte und auch das erste Mal im Großfeld. Aber er wurde gebraucht, weil Benito Nussberger krank war. So verdient Jan ein großes Lob für seinen Einsatz.

 


hinten 4. v.l. Lars Dürrmeier, 5. v.l. Elly Drescher
vorn    2. v.l. Jan Drescher, 3. v.l. Leon Kull


Die Kids hatten keine Chance gegen die überlegenen Gegner aus Weil der Stadt, aber sie haben  tapfer gespielt und wichtige Erfahrungen gemacht.
Wenn auch alle Ergebnisse 0:4 waren, so haben Leon Kull und Elly Drescher in ihrem Doppel doch ein Spiel gewinnen können und Lars Dürrmeier und Jan Drescher konnten in ihrem Doppel zweimal „Vorteil“ erkämpfen. Insgesamt haben alle Kids Einsatzbereitschaft gezeigt und machten sich dann auch gutgelaunt wieder auf den Heimweg.

Die Juniorenmannschaft, hervorgegangen aus der Knabenmannschaft, hatte ihr erstes Verbandsspiel am Samstag, 21. Juni als Heimspiel auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese. Sie spielten gegen den TA Vfl Ostelsheim.
Gespielt haben Jakob Nagel, Alexander Schreiber, Ronny Faas und Erik Schneider und in den Doppel Jakob Nagel mit Alexander Schreiber und Erik Schneider mit Laurenz Maier.

 


v.l.n.r.: Ronny Faas, Erik Schneider, Jakob Nagel, Alexander Schreiber, Laurenz Maier


Jakob Nagel auf Platz 1 machte es ganz spannend. Er gab seinen 1. Satz mit 4:6 Punkten an seinen Gegner, um dann den 2. Satz sehr klar mit druckvollen Schlägen mit 6:2 Punkten für sich zu entscheiden. Den entscheidenden Matchtiebreak gewann er souverän mit 10:1 Punkten.
Alexander Schreiber erkämpfte sich auf Platz 2 einen 6:4 und 6:3 Sieg, während Ronny Faas auf
Platz 3 zunächst gut in das Match startete, 3:1 führte, um dann doch noch den Satz mit 5:7 abzugeben. Sein Gegner war eine „Ballwand“, mit der Ronny nicht so gut zurecht kam, so dass er den 2. Satz mit 2:6 verlor. Auf Platz 4 war Erik Schneider seinem Gegner klar überlegen und gewann mit druckvollen Schlägen klar in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:1.

So stand es nach den Einzel 3:1 für Bad Herrenalb.
Das 1. Doppel spielten Jakob Nagel und Alexander Schreiber und da wurde es wieder ganz spannend und aufregend, musste doch zum Sieg ein Doppel gewonnen werden. Den 1. Satz gewannen Jakob und Alexander mit 6:4 Punkten, im 2. Satz führten sie 5:2 und gingen dann durch ein tiefes Tal und verloren diesen Satz im Tiebreak. So musste auch hier der Matchtiebreak entscheiden und dabei über Sieg oder Niederlage dieses Verbandsspieles entscheiden, da das 2. Doppel mit Erik Schneider und Laurenz Maier sichtbar chancenlos war. Und diesen Matchtiebreak spielten Jakob und Alex hochkonzentriert  und konsequent.  Mit einem Breakball gingen sie in Führung und gaben sie nicht mehr ab und gewannen diesen Matchtiebreak mit 10:3 Punkten. Obwohl das  Doppel mit Erik Schneider und Laurenz Maier klar in zwei Sätzen mit 2:6 und 1:6 verlorenging, siegte die Juniorenmannschaft sehr glücklich mit 4:2 Punkten.
Es war ein guter Start in die Verbandsspielrunde dieser neuen Juniorenmannschaft. Möge es so bleiben.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 25-2017

Trainingsglück in den Pfingstferien

Die Jugendsportwartin Birgit König hatte in der ersten Ferienwoche das „Bambinitraining“ angeboten, da in der Woche nach den Ferien das große Internationale Senioren-Tennis-Turnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese stattfindet und alle Trainingseinheiten in dieser Woche ausfallen müssen.
Von den vier Buben konnte wohl  ferienbedingt nur Felix Sagemüller an diesem Training teilnehmen und so hatte der kleine Felix seine Tennislehrerin für eine Stunde ganz für sich allein. Und es war sichtbar ein Trainingsglück für ihn.
Erst zum dritten Mal stand Felix an diesem Dienstag auf dem Tennisplatz. Beim Familientennistag am 27. Mai hatte er zum ersten Mal einen Tennisschläger in die Hand genommen und da schon gezeigt, dass Tennis wohl sein Sport werden könnte.
So stellte er sich anfangs fröhlich mit seiner Lehrerin zum Foto, bevor das Training begann.

 


v.l.n.r.: Jugendsportwartin Birgit König, Felix Sagemüller


Es war mehr als erstaunlich, wie Felix in so kurzer Zeit schon gelernt hatte, die Vorhand zu schlagen und auch mit der Rückhand klappte es schon recht gut. Er war ganz bei der Sache, setzte die Hinweise von Birgit König voll konzentriert um und erntete viel Lob. Schließlich durfte er auch den Aufschlag üben.  Zunächst zeigte ihm seine Trainerin, wie er den Aufschlag machen muss und nach einigen Versuchen landete der Ball schon im gegnerischen kleinen Feld. Spätestens dann war klar, Felix hat richtig Talent, Tennis wird wohl sein Sport werden.
Die Trainingsarbeit mit Felix machte sichtbar auch Birgit König Freude und so sammelte sie am Ende gemeinsam mit Felix die Bälle ein und dann durfte der kleine Bruder von Felix gemeinsam mit der Trainerin den Platz abziehen.
Die Impressionen an diesem Nachmittag zeigen, wie ernsthaft Felix interessiert ist, das Tennisspielen zu lernen  und wie erfolgreich er dabei schon ist.

 


Felix dynamisch und voll konzentriert

 


Birgit König erklärt und zeigt den Aufschlag

 


nach dem ersten geglückten Aufschlag

 


beim Abziehen darf Felix kleiner Bruder helfen




 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 24-2017

 

Ein Pfingstturnier voller Überraschungen

Am Pfingstmontag um 14 Uhr fand das traditionelle Pfingstturnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt. Eingetragen in die Teilnehmerlisten hatten sich nur wenige, um so größer war die Überraschung, als immer mehr junge Teilnehmer eintrafen.
Der Sportwart Maximilian Romoser begrüßte die Teilnehmer und die Gäste sehr herzlich und zeigte sich erfreut über die rege Teilnahme und wünsche allen viel Freude bei diesem Turnier.

 


Ob es der Übernahme der Turnierleitung durch den jungen Sportwart Maximilian Romoser geschuldet war oder der Empfehlung des Clubtrainers Michael Chang an die Jugendlichen, an dem Turnier teilzunehmen oder ob sich die Jugend generell mehr am Clubleben beteiligen will ist unerheblich, es ist auf jeden Fall mehr als begrüßenswert, dass nicht nur die ältere Generation die Traditionen des Clubs aufrechterhält.
Es wurde auf allen vier Plätzen ein Mixed-Schleifchen-Turnier gespielt, wobei die Partner und die Gegner jeweils für eine Runde neu ausgelost wurden.

 


v.l.n.r.: Turnierleiter Maximilian Romoser, Losfee Francesca Baltes

So spielte das Losglück natürlich eine große Rolle und die Partnerkombinationen von  „alt“ mit  „jung“ war so in den letzten Jahren nicht zu sehen. Es war entsprechend spannend und nach jeder Runde bekamen die vier Siegerpaare ein Schleifchen angeheftet und nach vier Runden war klar zu sehen, wer die meisten Schleifchen erkämpft hatte und damit Sieger war.
Nach zwei Runden gab es eine Kaffee- und Kuchenpause, wobei diese mehr von der älteren Generation genutzt wurde, während die Jugend vergnüglich untereinander weiterspielte, bis der Turnierleiter wieder zur Trillerpfeife griff und die dritte Runde anpfiff.

 


v.l.n.r.: in der Kaffeepause nach einem kleinen Match, Maximilian Romoser mit seinem Förderer Peter Krüger


Das Wetter blieb erfreulich trocken, es war sogar sonnig und warm und die Zuschauer fühlten sich sichtlich wohl auf der Terrasse des Clubhauses, konnten sie doch ganz interessante Matches beobachten.
Inzwischen hatte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla den Grill angeworfen, die Salate wurden gerichtet und man bediente sich von den Köstlichkeiten und so „hockte“ man auf der Terrasse zusammen und schaute der Jugend beim Spielen zu, die natürlich noch lange nicht genug hatte und zum Vergnügen weiterspielte.

 


Dr. Joachim Sylla als Grillmeister

Auf Platz 1 konnte man eine besondere Paarung sehen, die Familie Höppner spielte mit drei Generationen. Michael Höppner als Vater und Großvater, Birgit König als Tochter und Mutter mit ihren Kindern Lukas und Carla. Ein Beispiel, wie man es sich für den Club nur wünschen kann.
Am Ende wurden die Sieger des Pfingstturniers geehrt:
Bei den Damen siegte Elfie Krüger mit drei Schleifchen und bei den Herren siegte Anton Booz mit vier Schleifchen.

 


v.l.n.r.: Turnierleiter Maximilian Romoser, Elfie Krüger, Anton Booz


Es sei allen Helfern, Kuchen- und Salatspendern und dem Grillmeister gedankt, dass es ein so nettes Pfingstturnier auf der wunderschönen Clubanlage auf der Schweizer Wiese werden konnte.

 

Internationales Senioren-Tennis-Turnier auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese

Das 52. Internationale Senioren-Tennis-Turnier beginnt am Sonntag, 18. Juni  und dauert bis Freitag, 23. Juni 2017.

 

 


Es ist die einzige internationale Sportveranstaltung in Bad Herrenalb. Veranstalter ist die Stadt Bad Herrenalb,  Ausrichter ist der Tennisclub Bad Herrenalb.
Gespielt wird in den Altersklassen Damen und Herren 50 bis 80 in Einzel-, Doppel- und Mixedkonkurrenzen. Es werden Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister antreten, um ihre Rangliste zu verbessern.
Mit voraussichtlich 150 Turnierteilnehmern aus Deutschland, den USA, Neuseeland, Australien, Italien, Österreich und der Schweiz ist eine große internationale Breite gegeben. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl ist es notwendig, auch auf die Nachbarvereine zur Durchführung der Konkurrenzen ausweichen zu können. Deshalb möchte sich der Tennisclub jetzt schon bei den Clubs in Dobel und in Loffenau bedanken.
Für den Tennisclub Bad Herrenalb bleibt die Ausrichtung dieses Turniers eine Herausforderung und er ist auf die Hilfe vieler Clubmitglieder und deren Freunde angewiesen, die z.B. mit ihren Kuchenspenden zum familiären Ambiente des Turniers beitragen, das die Turnierteilnehmer in Bad Herrenalb so sehr schätzen.
Da das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in diesem Jahr während der Gartenschau in Bad Herrenalb stattfindet, ist ein Besuch in Bad Herrenalb besonders lohnenswert.
Für die herzlich willkommenen Zuschauer wird es interessante und spannende Tennis-Matches auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese zu sehen geben.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 23-2017

Der Familientennistag im Mai

Seit einigen Jahren ist der Familientennistag ein fester Bestandteil des sportlichen Angebotes vom Tennisclub Bad Herrenalb und er erfreut sich sichtbar großer Beliebtheit, wie es der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bei seiner Begrüßung zum Ausdruck brachte.

 

 

Am Samstag, 27. Mai ab 14 Uhr war wieder ganz buntes Treiben auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese. Es war sommerlich heiß, die Sonne stand wolkenlos am blauen Himmel und die Tenniskinder in den unterschiedlichen Gruppen zeigten, was sie alles schon gelernt hatten oder übten das allererste Mal den Umgang mit dem Tennisschläger und den Tennisbällen.

So hatte die Jugendsportwartin Birgit König die Bambinis auf Platz 1 unter ihren Fittichen. Es waren Julian Hamm, dessen Bruder Jonas in der Midcourtmannschaft spielt, Emir Lebeci und Felix Sagemüller und es war sehr nett anzusehen, mit wie viel Begeisterung sie versuchten, anfangs Bälle und Schläger zusammenzubringen und wie sie später  spielerisch schon damit umgehen konnten.

 


v.l.n.r.: Felix Sagemüller, Emir Cebeci, Birgit König, Julian Hamm

 

Aller Anfang ist nun mal schwer, aber die drei Jungs  werden gemeinsam mit einem vierten neuen Tenniskind, mit einem Elias in einer neuen Bambini-Trainingsgruppe jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr von Birgit König an das Tennisspielen herangeführt werden. So ist ganz erfreulicherweise auch in der Saison 2017 wieder für neuen Nachwuchs gesorgt.
Auf Platz 2 wurden die „Midcourt-Tenniskinder Lena Zwick, Jonas Hamm und Malte Kull von Carla König betreut und auf Platz 4 spielte Melissa Knöpke gegen Elias Pfeiffer zur Vorbereitung auf ihr nächstes Midcourt-Verbandsspiel. Anne Kull erklärte der Mama von Jonas Hamm die Zählweise bei einem Tennismatch, damit auch sie bei den Verbandsspielen den Kindern zur Seite stehen kann.

 


v.l.n.r.: vorn Carla König, Lena Zwick, hinten Jonas Hamm, Malte Kull


v.l.n.r.: Melissa Knöpke, Ina Hamm, Anne Kull


Etwas später kam die Tennisfamilie Waidner mit Lars und Maya und Sandra Waidner spielte mit ihrem Sohn Lars, später dann spielte Birgit König mit ihm.
Ganz sehr erfreulich war, dass zwei Mütter, Anett Knöpke und Tanja Pfeiffer sich vom Clubtrainer Michael Chang auf Platz 3 erste Tennisschläge beibringen ließen und das sah schon sehr erfolgversprechend aus. So kommt die Hoffnung auf, dass auch die Eltern Tennisspielen lernen, damit sie mit ihren Kindern außerhalb des Trainings Tennis spielen können. Auch das war das Anliegen dieses  Familientennistages, wie Dr. Sylla es formulierte.

 


v.l.n.r.: Tanja Pfeiffer, Clubtrainer Michael Chang, Anett Knöpke

Im kühlen Clubhaus waren die von den Müttern dankenswerterweise mitgebrachten Kuchen und das Obst aufgebaut und so gab es auch Pausen zur Stärkung und ein kleines Zusammensitzen, bevor es wieder auf die Plätze ging.


So war die Clubanlage auf der Schweizer Wiese an diesem sommerlichen Samstagnachmittag voller Leben. Die Eltern und Großeltern der Tenniskinder saßen auf der Terrasse und auf den Zuschauerbänken und auf den Plätzen war das bunte „Tennistreiben“.  Man sollte öfter so einen Familientennisnachmittag anbieten, überlegte die Jugendsportwartin Birgit König zurückblickend.

Sehr herzlich sei Birgit König gedankt, dass sie diesen Familientennistag  so gut organisiert hat und ebenso  sei Carla König und Anne Kull für ihre Hilfe gedankt und dem Clubtrainer Michael Chang, dass er die Zeit gefunden hat,  den Eltern zu zeigen, wie schön Tennisspielen sein kann.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 22-2017

Die Damenmannschaft jubelt über ihren Sieg gegen Holzgerlingen

Am Sonntag, 21. Mai hatte die Damenmannschaft ein Heimspiel gegen den TA SV Holzgerlingen.
Es war herrliches Tenniswetter und die Damen waren wohl wild entschlossen, ihren Heimvorteil zu nutzen und zu siegen. Und doch wurde es dann ganz schwer.
Birgit König spielte an Nr. 1 und gewann den 1. Satz sehr klar mit 6:0, ließ ihre Gegnerin aber im 2. Satz ins Spiel kommen und gab diesen knapp mit 4:6 ab. Und so musste der Matchtiebreak entscheiden. Und da hatte Birgit König wieder zu ihrem Spiel gefunden und gewann diesen klar mit 10:3 Punkten. Ihr und auch den anderen Damen gab Dr. Soksik Kim von der ehemaligen Seniorenmannschaft des TC Bad Herrenalb hilfreiche Tipps, wofür die Damen sehr dankbar waren.
Francesca Baltes hatte wohl die stärkste Gegenerin und verlor ihr Match klar in zwei Sätzen mit 1:6 und 1:6.
Sehr erfreulich und für den Sieg insgesamt entscheidend waren die Matchgewinne von Pauline Hädinger mit 6:3 und 6:4 und von Hannah Daub klar mit 6:0 und 6:2. Es war Hannah Daubs erster Sieg bei einem Verbandsspiel und entsprechend stolz und glücklich verließ sie den Court, wie das Foto zeigt.

 


Hannah Daub nach ihrem Sieg

 


So musste eins von zwei Doppeln für einen Sieg noch gewonnen werden. Das zweite Doppel mit Pauline Hädinger und Hannah Daub hatte gegen das sehr stark aufgestellte Doppel der Gegnerinnen keine Chance, es ging mit 1:6 und 3:6 an die Gegnerinnen. Dem ersten Doppel mit Birgit König und Dimitra Dimtsoudi gelang der entscheidende Sieg ganz hartumkämpft. Nach dem verlorenen 1. Satz mit 3:6 schien das Match verloren, dann aber steigerte sich Dimitra Dimtsoudi. Es gelang ihr, die hilfreichen Tipps von Dr. Soksik Kim umzusetzen und so konnten Birgit König und Dimitra Dimtsoudi den zweiten Satz mit 6:4 zu gewinnen und den alles entscheidenden Matchtiebreak ebenfalls mit 10:6 Punkten.
So waren die Damen jubelnd glücklich über ihren harterkämpften 5:3 Sieg gegen die Damen aus Holzgerlingen.

 


v.l.n.r.: Mannschaftsführerin Birgit König, Hannah Daub, Dimitra Dimtsoudi, Pauline Hädinger (Francesca Baltes fehlt auf dem Foto)

 

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla gewinnt auf „fremden Terrain“

Seit es keine Seniorenmannschaft mehr beim TC Bad Herrenalb gibt, spielen Dr. Joachim Sylla und Karl-Heinz Waidner sehr erfolgreich für den TC Bad Wildbad in der Herren 65 Mannschaft. Dr. Sylla wurde als Ersatzspieler für die Wildbader Herren 55 Mannschaft eingesetzt, die in der höchsten württembergischen Liga spielt und die Meister der letzten Jahre ist. Er spielte an Position 4 gegen Roland Heese von der Sportkultur Stuttgart und gewann sein Match mit 6:1 und 6:4 Punkten, wobei seine Laufstärke entscheidend gewesen sei, wie die Zuschauer das bewunderten. Auch das Doppel an der Seite von Jochen-Thilo Reinhardt mit 6:4, 4:6 und 10:7 im Matchtiebreak konnten die Bad Wildbader gewinnen.

 


v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla mit seinem Doppelpartner Jochen-Thilo Reinhardt


So sollte es doch bald wieder eine Herren 65 Mannschaft, eine Seniorenmannschaft im TC Bad Herrenalb geben, dann müssten Dr. Joachim Sylla und Karl-Heinz Waidner nicht mehr auf  “fremden Terrain“  so erfolgreich Tennis spielen.

 


Einladung zum Pfingstochsenturnier
Am Pfingstmontag, 5. Juni findet um 14 Uhr das traditionelle Pfingstochsenturnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.

Alle Clubmitglieder sind herzlich dazu eingeladen. Für Kaffee und Kuchen wird wie immer gesorgt sein und zu essen gibt es nach dem Turnier auch etwas.
Eine Teilnehmerliste und Kuchen- und Salatlisten zum Eintragen hängen an der Infotafel am Clubhaus.
Der Vorstand würde sich freuen, wenn auch die junge Generation an diesem Turnier teilnehmen würde. Die Turnierleitung hat der Sportwart Maximilian Romoser übernommen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 21-2017

Große Freude bei den Tenniskindern trotz ganz knapper Niederlage

Die Tenniskinder der Jugendsportwartin Birgit König hatten alle ihr allererstes Wettkampfspiel beim Heimspiel gegen den Tennisclub Blau-Weiß-Calw/Hirsau.
Sie spielen in der Verbandsspielrunde 2017 in der VR Talentiade U10 Mannschaft und hatten bei diesem ersten Verbandsspiel einen sehr beachtlichen Erfolg.

 


die Midcourtmannschaft mit ihren Gegnern aus Calw


Das Ergebnis war Punktgleichstand 6:6, der Sieg ging an die Kinder vom TC Blau-Weiß Calw/Hirsau, weil sie in den Staffelspielen mit 3:1 vorn lagen. Das Ergebnis ist um so erfreulicher, da die gegnerische Mannschaft gleichwertig gewesen sei, wie Birgit König das sagte.
Das Verbandsspiel begann mit den Staffelspielen, bei denen in vier Disziplinen um 4 Punkte gekämpft wird.
Das Prellen im Achterlauf ging an Hirsau/Calw wie ebenso die Schlusssprünge. So stand es 0:2 und die Bad Herrenalber Kinder wurden angefeuert und gewannen den beidarmigen Medizinballwurf. Leider konnten sie den Pendelsprint sehr knapp nicht gewinnen, so dass die Calwer Tenniskinder mit 3:1 Punkten die Staffelspiele gewonnen hatten.

 


bei den Staffelspielen

 

Alle Kinder griffen noch einmal kräftig nach dem bereitgestellten Obst und natürlich zu den Süßigkeiten und den Kuchen, obwohl sie wussten, vor dem Match sollte man nicht so viel essen. Aber es war eine Freude, der großen bunten Kinderschar dabei zuzuschauen.

 


der sichtbar große Zuspruch bei den Köstlichkeiten

 


Und dann ging das Tennisspielen los.
Jan Drescher  konnte im 1. Satz noch nicht so recht ins Spiel finden und gab diesen mit 1:4 ab, gewann aber den 2. Satz mit 4:1 und verlor dann ganz knapp den Tiebreak mit 5:7 Punkten, so dass das Match an seinen Gegner ging. Melissa Knöpke  gewann ihr Match souverän mit 4:0 und 4:0 Punkten. Dann musste an Nr. 1 gesetzt Dominik Nussberger gegen einen viel größeren und überlegeneren Gegner sein Match klar in zwei Sätzen mit 0:4 und 0:4 abgeben und zuletzt konnte Jonas Hamm sein Match klar in zwei Sätzen mit 4:1 und 4:0 gewinnen.
So stand es nach den Einzel 4:4, da jedes gewonnene Match 2 Punkte bringt. Die Doppel konnten noch über Sieg oder Niederlage entscheiden.
Und im Doppel konnten Melissa Knöpke und Elias Pfeiffer klar in zwei Sätzen mit 4:1 und 5:3 zwei Punkte für Bad Herrenalb holen. Jonas Hamm und Dominik Nussberger mussten ihr Doppel leider mit 0:4 und 1:4 an die Calwer abgeben, so dass es am Ende 6: 6 stand. Dass der Sieg dann doch wegen der mehr gewonnen Staffelspiele an die gegnerische Mannschaft aus Cal/Hirsau ging war zwar schade, aber das Ergebnis ist mehr als erfreulich für eine so ganz neue und unerfahrene Tenniskindermannschaft.
Es war ein sehr buntes und munteres Treiben auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese. Alle Eltern und z. T. auch die Großeltern waren zum Zuschauen gekommen und hatten die vielen Köstlichkeiten für die Kinder mitgebracht. Das alles ist sehr erfreulich und der Club dankt den Eltern aber auch der Jugendsportwartin Birgit König, dass es ihr immer wieder gelingt, die Kinder für den Tennissport zu begeistern.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 20-2017

Die Verbandsspielrunde 2017 hat begonnen

Pünktlich zum Saisonbeginn begann das Sommertraining auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.
Der langjährige Clubtrainer Michael Chang wird wieder jeden Mittwoch und an den Samstagen sowie bei Bedarf auch dienstags die Mannschaftsspieler und die angehenden Mannschaftsspieler wie ebenso Clubmitglieder trainieren.

 


Clubtrainer Michael Chang

Der Tennisclub Bad Herrenalb hat für die Verbandsspielrunde 2017 fünf Mannschaften gemeldet:    VR Talentiade U 10 Midcourtmannschaft
Kids Cup U 12
Juniorenmannschaft
Damenmannschaft
Herrenmannschaft

Die Midcourtmannschaftsspieler haben im Vorfeld ihres ersten Verbandsspieles, am Montag,
15. Mai um 15 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese, mit ihren Eltern fleißig die Staffelspiele geübt, die den Matches immer vorangestellt werden und entscheidende Siegespunkte bringen können. Wie zu beobachten war, klappte es schon sehr gut, nur das Prellen muss noch geübt werden.

 


beim Prellen

 

Und damit auch das noch besser wird, trafen sich die Tenniskinder und ihre Eltern noch einmal am Samstag zum Üben. So kann man auf das erste Verbandsspiel der Midcourtmannschaft sehr gespannt sein

 


die Spieler der Midcourtmannschaft v.l.n.r.: Malte Kull, Jan Drescher, Dominik Nussberger, Jonas Hamm, Paul Drescher, Melissa Knöpke, Lena Zwick

 

Michael Chang trainierte am letzten  Mittwoch u.a. zwei Spieler der Kids Cup U 10 Mannschaft

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Leon Kull, Benito Nussberger

 

und drei Spieler der Juniorenmannschaft, die in der Winterzeit nicht nur sichtbar gewachsen sind, sondern im Winterhallentraining richtig viel gelernt haben. Da darf man gespannt sein, wie erfolgreich die Mannschaft in der Verbandsspielrunde sein wird. Die Jungs haben noch viel Zeit zum Trainieren, beginnen ihre Verbandsspiele doch  erst am 25. Juni.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Jakob Nagel, Ronny Faas, Erik Schneider

 

Für die Mannschaftsspieler der Herrenmannschaft war es das Training vor ihrem ersten Verbandsspiel, ein Heimspiel gegen den TC Deufringen am Sonntag, 14. Mai, über das noch zu berichten sein wird wie ebenso über das erste Verbandsspiel der Damenmannschaft an diesem Sonntag  auswärts gegen den TC Vaihingen.

Vorankündigung:
Am  Samstag, 27. Mai findet auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese der nun schon traditionelle „Familientennistag“ statt. Die Eltern der Tenniskinder sind herzlich dazu eingeladen, entweder ihren Kindern beim Tennisspielen zuzuschauen, oder mit ihnen zu spielen, wenn sie schon Tennisspieler sind oder sich von erfahrenen Spielern ans Tennisspielen heranführen zu lassen. Es ist das große Anliegen des Clubs, dass die Eltern der Kinder gemeinsam mit ihnen zusätzlich zum Training Tennis spielen. Tennis ist ein wunderbarer Familiensport , das sollte von den Eltern als Chance genutzt werden.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 19-2017

Die Tennissaison 2017 ist eröffnet

 

Traditionell wird die Tennissaison am 1. Mai mit der „Maiwanderung“ eröffnet. Der Einladung vom
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla folgend, trafen sich die Wanderlustigen um 10 Uhr im Clubhaus, das wohlig warm geheizt war, war doch auf einen sommerlich warmen letzten Tag im April ein regennasser, kalter 1. Maitag gefolgt.

An dem sommerlich warmen Vortag hatten Lisa Knirsch und Pauline Hädinger, die beiden jungen Damen der Damenschaft des TC Bad Herrenalb die Tennissaison schon wunschgemäß eröffnen dürfen, da ihr erstes Verbandsspiel schon am Sonntag, 7. Mai auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese stattfinden wird. Es ist immer wieder eine riesige Umstellung vom Winterhallentennis auf die Sandplätze und so konnten sich die beiden schon mal auf dem Sandplatz einspielen.

 


v.l.n.r.: Lisa Knirsch, Pauline Hädinger

 

Dr. Joachim Sylla begrüßte am 1. Mai die Wandergruppe sehr herzlich und bedankte sich zuerst bei allen Helferinnen und Helfern, die die Clubanlage und das Clubhaus wieder aus dem Winterschlaf geweckt hatten. Neben den immer helfenden Senioren hatten in diesem Frühjahr doch einige Eltern der Tenniskinder und einige Jugendliche geholfen, es hätten gern ein paar mehr gewesen sein können, brachte Dr. Sylla zum Ausdruck. Vorausblickend auf die Saison im Jahr der Gartenschau wird mehr Engagement von den Clubmitgliedern gefordert werden und dann steht ja als sportlicher Höhepunkt die Ausrichtung des Internationalen Senioren-Tennis-Turniers an. Auch das wird wie immer erfolgreich geschafft werden, da ist sich der 1. Vorsitzende ganz sicher.
So positiv auf die eröffnete Tennissaison eingestimmt, sangen alle traditionell das „Mailied“ und wurden dabei von der 2. Vorsitzenden Silke Schneider mit der Flöte begleitet.

 


v.l.n.r.: Monika Fischer, Rudi Danhauser, Uschi Kreutel, 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Heidi Orywall, Lisa Renz, Gitte Höppner, Michael Höppner, Dr. Vlasta Sandhöfer, 2. Vorsitzende Silke Schneider


Trotz des Regens setzte sich die Wandergruppe in Richtung Marienweg in Bewegung und schaute sich zunächst das Neubaugebiet am Rennberg an, sie überquerte dann die Gernsbacher Straße und lief an der Alb entlang  bis zur Brücke über die Alb kurz vor dem Forsthaus. Zurück ging es auf dem Albtagweg und durch die „modernisierte Kurpromenade“ zurück zum Clubhaus, wo Gitte Höppner die köstliche Suppe für alle schon bereitgestellt hatte. Inzwischen war das Clubhaus gut gefüllt und zum Schluss waren wieder alle Plätze besetzt und man hockte auch noch bei Kaffee und Kuchen zusammen. Nur ans Tennisspielen war an diesem 1. Mai nicht zu denken, der Regen machte keine Pause.

 


Möge die Tennissaison getragen sein von einem schönen Sommer, von sportlichen Erfolgen und einem Clubleben, an dem alle Generationen mit Freude teilnehmen, das brachte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla abschließend zum Ausdruck.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 17-2017

Einladung zur traditionellen Saisoneröffnung am 1. Mai

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle wanderlustigen und spielfreudigen Clubmitglieder sehr herzlich zur offiziellen Tennissaisoneröffnung

                        am Montag, 1. Mai um 10 Uhr
              ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein

Nach der Begrüßung wird traditionell das „Willkommenslied“ zum 1. Mai gesungen, bevor sich die Wanderlustigen für 2 Stunden beim Laufen an der hoffentlich frühlingshaften Natur  erfreuen können.
Zurückgekehrt ins Clubhaus kann man sich zunächst stärken, um dann endlich wieder auf die Tennisplätze  gehen zu können und nach der langen Winterhallenrunde „draußen“ auf der schönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese Tennis zu spielen.
Dr. Joachim Sylla möchte sich bei den zahlreichen Helfern beim Richten der Tennisplätze und der Anlage rund ums Clubhaus  und beim Putzen des Clubhauses sehr herzlich bedanken.

Der Vorstand


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 16-2017

Es nimmt greifbare Formen an

 


Ludger Lang beim Wässern

 


Dr. Joachim Sylla beim Walzen

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla zeigte sich erfreut, dass er  beim  erneuten Arbeitstermin auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese unterstützt wurde von  Michael Höppner, Frank Wildemann, Volker Behm, und Leif Huth, aber auch von zwei Vätern der Tenniskinder, von Tom Varneys Vater und  von Melissa Knöpkes  Vater.  So war alles vorbereitet für die Fachfirma Klenert, die wie jedes Jahr die Frühjahrsinstandsetzung der vier Tennisplätze bewerkstelligte. Aber damit ist noch nicht alles getan. Anschließend müssen die Plätze ganz ordentlich gewässert und gewalzt  werden. Von der Qualität dieser Arbeiten hängt es in großem Masse ab, ob die Tennisplätze in der Sommersaison  gut bespielbar sind. So haben die beiden Profis auf diesem Gebiet, Dr. Joachim Sylla und Ludger Lang die erste Bewässerungs- und Walzaktion übernommen. Da merkt man erst einmal, wie groß die Tennisplätze sind. Und es wird nicht die letzte Aktion dieser Arbeiten sein, da muss noch einige Male gewässert und gewalzt werden, bevor auf den Plätzen gespielt werden kann.  Aber da gibt es Gott sei Dank noch einige Tennisspieler, die das auch richtig gut können und so ist die Hoffnung groß, dass in diesem Jahr die Plätze vielleicht eine Woche vor dem 1. Mai, dem offiziellen Saisoneröffnungstermin, zum Spielen freigegeben werden können. Das haben sich die Mannschaftsspieler der Herren- und der Damenmannschaft gewünscht, da in diesem Jahr die Verbandsspielrunde für sie schon am 7. Mai anfängt. Und so ist zu hoffen, dass auch die jungen Mannschaftsspieler tatkräftig helfen werden, damit sich ihr Wunschtermin erfüllen kann.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblastt 15-2017

Ein buntes Treiben beim Kindertraining in der Dobeltalturnhalle

Wenn am Donnerstagnachmittag von 15 bis 16 Uhr die Tennisjungs in zwei Gruppen von der Jugendsportwartin Birgit König und von Sandra Waidner trainiert werden, herrscht lebhaftes Treiben in der Turnhalle. An zwei Kleinfeldnetzen üben die Jungs die verschiedenen Tennisschläge und spielen dann mit ihren Trainerinnen schon richtige Kleinfeldmatches.

 


v.l.n.r.: Malte Kull, Jonas Hamm


Franz Dördrechter

 

Und das mit einer Ernsthaftigkeit und mit so viel Ehrgeiz, dass man sich die Jungs auf dem Weg in eine Midcourtmannschaft  vorstellen kann. Und wenn dann vor 15 Uhr die Mädchen zum Training eintreffen und auf den Platz gehen, dann nehmen sie sich ein Springseil und wärmen sich damit auf.


Lena Zwick


Maya Waidner

 

Und dann beginnt das Training mit Schnelligkeits- und Koordinationsübungen, bevor auch sie die Tennisschläge üben und  ein kleines Match spielen. Und da ist die Hoffnung von Birgit König groß, doch wieder eine Mädchenmannschaft melden zu können.

 


Birgit Königs fünf Tennismädchen Melissa, Maya, Nina, Lena und Lisa

 

 
In der Phase zwischen den Trainingseinheiten stellten sich alle Kinder mit ihren beiden Trainerinnen zum Gruppenfoto, auch um stolz zu zeigen, wie groß die Tenniskindergruppe ist. Und dabei fehlten leider die beiden Buben Jan und Paul von der Familie Drescher an diesem Donnerstagnachmittag.

 


v.l.n.r.: Lars Waidner, Nina Bauer, Elias Pfeifer, Maya Waidner, Melissa Knöpke, Lena Zwick, Lisa Stepanzow,
Malte Kull, Jonas Hamm, Franz Dördrechter mit ihren Trainerinnen Birgit König und Sandra Waidner



Das Sommertraining auf der Schweizer Wiese kündigt sich an. Fragte doch Birgit König die Kinder nach einem möglichen Trainingstag für alle Tenniskinder. Es ist die schulische Eingebundenheit und es sind die anderen Hobbys der Kinder, die es immer wieder schwer machen, das Training zu organisieren. Da die Tenniskinder aber sichtbar Freude bei ihrem Training haben, wird sich das finden und alle freuen sich, bald wieder draußen auf der Clubanlage Tennis spielen zu können. Wobei Birgit König den Kindern klar machte, dass ein richtiger Erfolg nur möglich ist, wenn die Kinder auch außerhalb des Trainings auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese Tennis spielen. Miteinander und wenn möglich, mit ihren Eltern. Es wird ja Ende Mai den traditionellen Familientennistag geben und vielleicht finden ja wieder ein paar Eltern der Tenniskinder so viel Freude am Tennisspiel, dass sie dann auch mit ihren Kindern spielen werden.

„Jugend trainiert für Olympia“ , das Motto ist: „Fair play“.
Mittwoch, den 10. Mai findet auf der Tennisanlage des Ski-Club-Ettlingen ein Kleinfeldtenniswettbewerb für Grundschüler  der Klassen 1+2 und Klassen 3+4 statt, wozu auch die Tenniskinder aus Bad Herrenalb eingeladen sind. Die Jugendsportwartin Birgit König wird die Teilnahme daran organisieren.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 14-2017

Die Tennisanlage wird aus dem Winterschlaf erweckt

 


Thomas Münzer mit seinem Sohn Vincent, der schon im Tenniscamp vom
Clubtrainer Michael Chang war und hoffentlich bald die Tennisjungs im
Club unterstützen wird

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hatte für den Samstag, 1. April zum ersten Arbeitseinsatz auf der Clubanlage per E-Mail eingeladen. Im Vorfeld hatte er seit Tagen selbst schon Hand angelegt und der Tennisclub kann mehr als dankbar sein, dass sein 1. Vorsitzender nicht nur mit dem „kleinen Bohrer“ so gut umgehen kann, er kann auch alle größeren Gerätschaften hervorragend bedienen.
Um so erfreulicher war es, dass er an diesem 1. April nicht allein, wie das in den Vorjahren öfter der Fall war, oder nur gemeinsam mit Michael Höppner auf der Anlage arbeitete, sondern dass sie zu „Siebt“ waren und eine Menge geschafft haben, wie am nächsten Tag zu sehen war.
Thomas Münzer, unterstützt von seinem Sohn Vincent, hat zunächst sämtliche Steine von den Plätzen entfernt, die im Winter die weißen Linien beschwert hatten.

 


Tadeuz Rutkowski steht wohl dem Streichen  noch skeptisch gegenüber

 

Tadeuz Rutkowski wurde zum Streichen eingeteilt und Anton Booz transportierte die wirklich sehr schweren Pflanzkübel, mit deren Hilfe ein Hang abgestützt werden muss, wobei ihm Thomas Münzer später geholfen hat, denn allein wäre das nicht zu schaffen gewesen.

 


Anton Booz

Und Leif Huth hat gemeinsam mit Dr. Joachim Sylla „hinter dem Haus“ aufgeräumt, eine unbedingt notwendige Aufgabe, ist doch die Sicht auf das Clubhaus jetzt frei, seit das Fichtenwäldchen nicht mehr da ist.

 


Leif Huth vor der Entscheidung, ob der alte Sandbehälter weg kann

Und im kalten Clubhaus hat Rolf Harms unsichtbar für die Berichterstatterin das Internet aus dem Winterschlaf geholt.
Das war ein guter und erfreulicher Anfang und der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hofft, dass dem nächsten Aufruf zu einem Arbeitseinsatz wieder so tatkräftige Helfer folgeleisten.
Es gibt noch viel zu tun, besonders, wenn in der Woche vor Ostern die Plätze durch die
Fa. Klenert gerichtet werden, sind viele Folgearbeiten nötig, bis dann endlich wieder auf den Tennisplätzen auf der Schweizer Wiese Tennis gespielt werden kann.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 13-2017

Die Saison 2017 wird eine Herausforderung
für den TC Bad Herrenalb

Und doch blickt der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla am Ende der Jahreshauptversammlung mit Zuversicht in die kommende Saison, die geprägt sein wird vom großen Internationalen Senioren-Tennis-Turnier, das durch die Gartenschau i noch mehr Teilnehmer nach Bad Herrenalb locken wird.

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla begrüßte die recht zahlreichen Mitglieder sehr herzlich, besonders die Ehrenmitglieder Gitte und Michael Höppner und Thomas Münzer als neues Mitglied im Club.

 

 

Die Anwesenden gedachten des verstorbenen ehemaligen Mannschaftsspielers und langjährigen Mitgliedes Wolfgang Armbruster, den Dr. Sylla ehrend verabschiedete.
Die Schriftführerin Helga Conrad gab einen Rückblick auf die sportlichen und die gesellschaftlichen Ereignisse in der Saison 2016. Die Saison wurde traditionell am 1. Mai mit einer Wanderung und anschließendem Tennisspielen eröffnet und ebenso traditionell mit der Adventsfeier am
1. Advent im Clubhaus beendet. Dazwischen gab es im Mai den beliebten Familientennistag bei herrlichem Wetter und mit erfreulich großer Teilnehmerzahl, wo neben den  Tenniskindern und Jugendlichen auch ihre Eltern mit den Profis des Clubs Tennis spielen konnten. Den Juni dominierte das 51. Internationale-Senioren-Tennis-Turnier mit 167 Teilnehmern aus 9 Ländern, die in 25 Konkurrenzen insgesamt 189 Matches spielten. Anfang September gab es für die  „Daheimgebliebenen“  ein Turnier mit Spaß und Freude und „Tennis zum Kennenlernen“ im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt, wobei 16 kleine und größere Kinde von der Jugendsportwartin Birgit König, der 2. Vorsitzenden Silke Schneider, Carla König, Jakob Nagel und Alexander Schreiber liebevoll ans Tennisspielen herangeführt wurden. Ein sehr beliebter Ferienprogrammtag, wie sich immer wieder zeigt und ein Quell der Möglichkeit, Talente zu entdecken.
Ende September wurde in der Jugendversammlung der Wintertrainingsplan mit Birgit König und dem Clubtrainer Michael Chang festgelegt.
Mitte Oktober fand eine Clubmeisterschaft der Tenniskinder statt, bei der Jan Drescher Clubmeister der Jüngsten wurde und Leon Kull Clubmeister der Midcourtmannschaft. Die geplante Clubmeisterschaft der Herren fand wegen  zwischen Anton Booz und Jakob Nagel statt. Ein sehenswertes Match, das zeigte, wie gut die Jugend des TC Bad Herrenalb Tennis spielen kann. Mit der größeren Erfahrung wurde mit diesem Match Anton Booz Clubmeister der Herren.
Das beliebte gesellschaftliche Herbstereignis war eine Wanderung in sonnendurchfluteter Herbstlandschaft oben im Dobeltal mit erfreulicher großer Teilnehmerzahl.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla erklärte die Situation der neuen Satzung und in diesem Zusammenhang die zu leistenden Arbeitsstunden. In diesem Jahr seien die zu leistenden Arbeitsstunden ganz besonders wichtig, da die Gartenschau  sicher mehr Aufwand erfordern würde.
Er bedankte sich bei Allen, die in der Saison 2016 bei den Veranstaltungen mitgewirkt haben, besonders während des  Internationalen Senioren-Tennis-Turniers, es sei viel Arbeit gewesen, aber auch ein voller Erfolg. Besonders dankte er dafür Michael Höppner und Peter Krüger, sowie dem gesamten Bewirtungsteam, besonders Waltraud Gräßle und Helga Conrad.
In dieser Saison wird Horst Kelling, ein erfahrener Turnierleiter und langjähriger Turnier-Teilnehmer in Bad Herrenalb, das Internationale Senioren-Tennis-Turnier leiten.
Die mit viel Einsatz, angefangen mit der Planung durch Dieter Drewello, installierte Zaunanlage  ist inzwischen von der Fa. Jansen begrünt und fügt sich in die Schweizer Wiese gut ein. Es gibt aber noch einiges auf der Clubanlage zu richten, bevor die Saison beginnen kann.
Sportlich gesehen zeigte sich Dr. Sylla wegen der geringen Beteiligung an der Clubmeisterschaft enttäuscht, lobte aber das Training durch Birgit König und ihren Helfern und das Training vom Clubtrainer Michael Chang.
Der Kassenwart Rolf Harms informierte über eine insgesamt positive Finanzlage und auch die Mitgliederzahl ist stabil, wobei erfreulicherweise die Anzahl der Jugendlichen wie ebenso die der weiblichen Mitglieder leicht gestiegen ist.
Der Sportwart Maximilian Romoser blickte positiv nach vorn. Sein wichtigstes Anliegen sei der interne Wettbewerb, der zu positiverem Konkurrenzdenken führe und das sei vor allem für die Verbandsspiele wichtig. Da diese schon Anfang Mai beginnen, will er auch Anfang Mai mit der Clubmeisterschaft beginnen. Die Jugendlichen hätten Lust darauf signalisiert und so hofft er, dass es 2017 wieder eine ordentliche Clubmeisterschaft geben wird.
Die Jugendsportwartin Birgit König berichtete, dass der Clubtrainer Michael Chang in der Winterhallenrunde 21 Kinder und Jugendliche trainiert. Birgit König hat in der Dobeltalturnhalle 7 Jungs, die sie gemeinsam mit Sandra Waidner trainiert und 5 Mädchen, was in ihr die Hoffnung auf eine Mädchenmannschaft wachsen lässt.
Zwei  Kinder- und Jugendmannschaften sind für die Verbandsspielrunde 2017 gemeldet. Eine Kids-Cup U 12 Mannschaft, das ist eine gemischte Mannschaft und eine Junioren Mannschaft U 18, in die  auch Tom Varney integriert sein wird. Sind die Jungs doch seit der gemeinsamen Zeit in der Knabenmannschaft zusammengewachsen.
Direkt nach dem Internationalen Senioren-Tennis-Termin, am Samstag, 24. Juni ist auf der Gartenschau der Tag des Sports. Auf der Sparkassenbühne wird Birgit König Geschicklichkeits- und Koordinationsübungen anbieten und ein Kleinfeldnetz aufstellen, über das mit Softbällen Tennis gespielt werden kann. Die Gartenschaubesucherkinder können sich an der Tennisstation ihre Stempel abholen, wie an vielen anderen Stationen an diesem Tag des Sports auf der Gartenschau.
Zwei Tage später ist dann das Sportfest, zu dem von den Jugendlichen eine Mannschaft gemeldet werden sollte mit 5 Feldspielern und 1 Torwart.
Der Juni wird also hart für alle Organisatoren und Helfer, auch das gehört zur Herausforderung in dieser Saison.
Rudi Danhauser hatte wie jedes Jahr bei der Aussprache zu den Vorstandsberichten Fragen bezüglich der Finanzen. Es wundert keinen, war er doch jahrelang der Kassenwart des Clubs.
Michael Höppner beantragte die Entlastung des Vorstandes, wobei er ganz besonders Dr. Sylla für seine gute Arbeit dankte. Die Entlastung war einstimmig.
Der neue Vorstand ist der alte Vorstand. Gemeinsam stellten sich die Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl, die ebenfalls einstimmig angenommen wurde.
Es wurde noch über die Parksituation während der Gartenschau gesprochen, worüber in einem Aushang im Clubhaus informiert wird, wie ebenso über vorgesehene Aktivitäten im Clubhaus während der Gartenschau.
Dann war noch über die vom Finanzamt bezüglich der Gemeinnützigkeit beanstandete neue Satzung abzustimmen, dies geschah ebenfalls einstimmig, so dass der zu leistende Arbeitsdienst,  allerdings nur von den tatsächlich aktiven Tennisspielern gefordert werden kann. Zum Eintragen der geleisteten Stunden, es sind insgesamt 5 gefordert, hängen im Clubhaus Listen aus, in die sich jeder nach getaner Arbeit selbst eintragen kann.
Den Abschluss bildeten die Ehrungen:
Rudi Danhauser und Margret Waidner
wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Hubert Ehnrsberger, ebenfalls 50 Jahre im Club konnte leider nicht persönlich anwesend sein.
Doris Lang und Thomas Theurer wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft im Club geehrt, wobei Thomas Theurer leider nicht anwesend sein konnte.

 


v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Margret Waidner, Rudi Danhauser, Doris Lang

 

Diese Ehrungen waren ein schöner und feierlicher Abschluss dieser Jahreshauptversammlung 2017.
Der 1. Vorsitzende zeigte sich noch einmal hoffnungsvoll, die Herausforderungen in dieser besonderen Saison bewältigen zu können und bat um tatkräftige Mithilfe und wünsche allen eine gute und verletzungsfreie Saison 2017.
 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 12-2017

Jahreshauptversammlung an diesem Freitag

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017
Am Freitag, 24 März 2017 um 20 Uhr in der
Klosterscheuer im 1. Stock

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Da Vorstandswahlen anstehen, die Gartenschau auch in das Geschehen des Tennisclubs eingreifen wird und da das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in diesem Jahr während der Gartenschau auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese ausgetragen wird, gibt es viel zu überlegen, zu diskutieren und zu entscheiden. Sehr erfreulich wäre es, wenn viele Clubmitglieder an dieser Jahreshauptversammlung teilnehmen würden, insbesondere wäre aber auch die Teilnahme der jüngeren Generation begrüßenswert.

Die Vorstände werden sicher einen interessanten Rückblick auf die ereignisreiche Saison 2016 geben und einen Ausblick in die mit Freude erwartete Saison 2017.

Der Vorstand

 

Die Verbandsspielrunde 2017 kündigt sich an

Der TC Bad Herrenalb hat 4 Mannschaften für die Verbandsspielrunde 2017 gemeldet und dabei  gibt es wieder eine Juniorenmannschaft, die aus der Knabenmannschaft hervorgegangen ist.
 

v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Tom Varney, Erik Schneider, Ronny Faas, Jakob Nagel

Jakob, Ronny, Erik und Tom, die schon einige Jahre zusammen in der Knabenmannschaft gespielt
haben, werden auch in der neuen Juniorenmannschaft gemeinsam spielen. Die Mannschaft komplett machen Alexander Schreiber, Laurenz Maier und Vincent Schilling, die in einer anderen Gruppe bei Michael Chang in der Winterhallenrunde trainiert werden.
Wie der Clubtrainer Michael Chang bekundete, seien alle im Training ganz bei der Sache und hoch motiviert und er sehe diese neue Mannschaft durchaus mit Erfolgsaussichten in der Verbandsspielrunde 2017.


Zum Seitenanfang



Jahreshauptversammlung 2017

ZUR ERINNERUNG

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017
Am Freitag, 24 März 2017 um 20 Uhr in der
Klosterscheuer im 1. Stock


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 10-2017

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017
Am Freitag, 24 März 2017 um 20 Uhr in der
Klosterscheuer im 1. Stock

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Da Vorstandswahlen anstehen, die Gartenschau auch in das Geschehen des Tennisclubs eingreifen wird und da das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in diesem Jahr während der Gartenschau auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese ausgetragen wird, gibt es viel zu überlegen, zu diskutieren und zu entscheiden. Sehr erfreulich wäre es, wenn viele Clubmitglieder an dieser Jahreshauptversammlung teilnehmen würden, insbesondere wäre aber auch die Teilnahme der jüngeren Generation begrüßenswert.

Die Vorstände werden sicher einen interessanten Rückblick auf die ereignisreiche Saison 2016 geben und einen Ausblick in die mit Freude erwartete Saison 2017.

Punkte der Tagesordnung:
  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Berichte des Gesamtvorstandes
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahlen des Vorstandes
  8. Gartenschau 2017
  9. Internationales Senioren-Tennis-Turnier (Pottenturnier)
10. Satzung
11. Sonstiges
12. Ehrungen

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 17. März an den
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla, Peter-Beuscher-Weg 9 oder per E-Mail an r.j.d.sylla@web.de zu stellen.

Der Vorstand


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 9-2017

Die Nachwuchshoffnungsträger des TC Bad Herrenalb

 


Nach dem Hallentraining in Gernsbach
v.l.n.r.: Leon Kull, Benito Nußberger, Dominik Nußberger, Elly Drescher, Clubtrainer Michael Chang

Hervorgegangen sind die vier Nachwuchsspieler aus dem Bambinitraining von Birgit König. Elly Drescher und Benito Nußberger wurden schon in der Sommersaison 2015 vom Bambinitraining ins Training vom Clubtrainer Michael Chang übernommen und seit der Sommersaison 2016 ist Leon Kull dazugekommen.  Elly Drescher und Benito Nußberger spielen schon seit  2015 in der VR Talentiade
U 10 Midcourt und in der Verbandsspielrunde 2016 kam Leon Kull in die Mannschaft. So sind die drei „Großen“ schon lange ein Team, das jetzt von Benitos Bruder Dominik beim Winterhallentraining erweitert wird. Mit Benito und Dominik Nußberger und Leon Kull wird die Tradition der Tennisfamilien in Bad Herrenalb fortgesetzt. Benito und Dominik gehören zur Rothfuß-Tennisfamilie und Leon zur Höppner-Tennisfamilie und es ist erfreulich zu beobachten, dass sich Familie Drescher in die Tennisfamilien-Tradition einreihen   wird. Da spielt nicht nur Elly in der Midcourtmannschaft, da spielen Jan und Paul Drescher im Kindertraining bei Birgit König in der Dobeltalturnhalle und der kleine Anton Drescher greift auch schon gern einmal zum Tennisball.
So muss sich der Tennisclub Bad Herrenalb keine Sorgen um seinen Nachwuchs machen, der immer wieder erfolgreich, wie Elly, Benito, Leon und Dominik zeigen, aus dem „Bambinitraining“ von Birgit König hervorgehen.
Möglich ist das alles aber nur durch das große Engagement der Tennisfamilienmütter. Da müssen die Kinder in der Sommersaison zu den Verbandsspielen gefahren werden und im Winter zum Winterhallentraining nach Gernsbach oder nach Gaggenau, dafür kann man ihnen gar nicht genug dankbar sein.

  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 7-2017

Tennis einfach nur zur Freude


Auch die Freizeitgruppe spielt in der Winterhallenrunde  jede Woche Tennis.

 


v.l.n.r.: Tadeuz Rudkowski, Helga Conrad, Dorothea Braun, Inge Beyer, Dr. Joachim Sylla, Hani Divisek, Christel Ruf, Monika Fischer

 

Im Gegensatz zu den Verbandsspielern, die sich mit ihrem Wintertraining in der Halle auf die nächste Verbandsspielrunde  vorbereiten, spielen die Freizeitspieler wie in der Sommersaison auf der Schweizer Wiese einfach nur zur Freude. Der Unterschied ist aber, dass die Halle in Conweiler wie ebenso die Halle in Gernsbach nur je zwei Plätze haben und damit nicht alle Freizeitspieler gleichzeitig zusammen Tennis spielen können, wie das auf der komfortablen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese mit ihren vier Plätzen in der Sommersaison möglich ist. Da denkt man schon einmal wehmütig an den Luxus, den es in Bad Herrenalb gab, als die Vierplatz-Tennishalle im Dobeltal noch existierte und dort trainiert und zum Vergnügen Tennis gespielt werden konnte. So  aber ist von der großen Freizeitgruppe mal der eine und dann der andere zum Spielen in Conweiler dran und damit man sich nicht ganz aus den Augen verliert, trifft man sich ab und an zum gemeinsamen Kaffetrinken  in Bad Herrenalb, wozu dann auch die Spieler kommen, die nicht in der Halle spielen.

 


v.l.n.r.: Christel Ruf, Uschi Kreutel, Waltraud Gräßle, Hani Divisek, Doris Lang, Dorothea Braun, Monika Fischer, Rolf Harms, hinter dem sich seine Frau versteckt und Tadeuz Rudkowski

 

Entsprechend viel hat man sich zu erzählen und entsprechend laut geht es zu und von den anderen Cafebesuchern  wird viel Toleranz erhofft.
Und bei so einem Zusammensein wird dann schon mal mit Vorfreude an die kommende Sommersaison gedacht, wenn alle wieder gemeinsam zum Freizeitspielen auf die Schweizer Wiese kommen und alle nach dem Spielen im Clubhaus zusammensitzen können, ohne in einem Cafe für einige Zeit das Geschehen zu bestimmen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 5-2017

Die Damenmannschaft ist winteraktiv

Die Damenmannschaft wird vom Clubtrainer Michael Chang in der Winterhallenrunde in Gernsbach trainiert. Wie Michael Chang berichtet, sind die Damen hoch motiviert und entschlossen, die lange Winterhallenrunde zu nutzen, um mit verbesserter Technik und guter Kondition in die kommende Verbandsspielrunde im Mai  gehen zu können. Es mache Freude, diese jungen Damen zu trainieren und sichtbar schmückt sich Michael Chang auch gern mit ihnen.

 

v.l.n.r.: hinten Jule Hädinger, Alina Laistner, Paula Kron, Puline Hädinger, Dimitra Dimtsoudi, vorn Franceska Baltes, Hannah Daub


Das Verhältnis zum Trainer ist ganz außerordentlich wichtig für den Zusammenhalt einer Mannschaft, wie alle wissen und so ist es ein gutes Zeichen, dass die Damen nach dem Training auch mal gemeinsam mit ihrem Trainer zum Pizzaessen gehen .
Zu den Stammspielerinnen der Damenmannschaft gehören neben der Mannschaftsführerin Birgit König, Lisa Knirsch, Francesca Baltes, Pauline Hädinger, Hannah Daub und Lotti Erbe. In der kommenden Saison wird Dimitra Dimtsoudo, die seit dem Ende der letzten Sommersaison neu im Damentraining ist, das Team der Damenmannschaft verstärken. Und um den Nachwuchs muss man sich auch keine Sorgen machen, sind doch Jule Hädinger, Alina Laistner und Paula Kron dazu gekommen und nun ebenfalls auf dem Weg, für die Damenmannschaft in den Kampf gehen zu können.
Durch das Winterhallentraining gut vorbereitet, wird es für die Damenmannschaft eine Freude sein, auf die nächste Verbandsspielrunde zu blicken. Und wenn es dann ein Heimspiel sein wird, ist sichergestellt, dass es viele Zuschauer auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese geben wird, wie es in den letzten Jahren immer der Fall war, wenn die hübschen jungen Damen Tennis spielen.  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 3-2017

Der Tennisclub ist auch im Winter aktiv

Obwohl die Tennisanlage auf der Schweizer Wiese in tiefem Winterschlag liegt, ist der Vorstand sehr beschäftigt.

 


Nach dem Ende der Sommersaison 2016 wurde die Bepflanzung des Zaunes, der nun die Clubanlage einschließt, durch die Gartenbaufirma Jansen organisiert. Dem anhaltenden Vandalismus auf der offenen Clubhausanlage geschuldet, wurde der Beschluss auf der letzten Jahreshauptversammlung gefasst, die Clubanlage „einzuzäunen“. Es war bisher eine Besonderheit, dass eine Tennisanlage so frei zugänglich war und der Tennisclub war stolz darauf. Um so schwerer fiel es, diesen Beschluss zu fassen. In Abstimmung mit der Stadt Bad Herrenalb wurde die Einzäunung so wenig wie möglich störend errichtet und mit der großzügigen Bepflanzung ist es auch jetzt noch eine sehr schöne Tennisanlage im Kurpark auf der Schweizer Wiese. Und wenn Spielbetrieb ist, wird das Tor weit offen stehen und Besucher herzlich zum Zuschauen einladen.
Jetzt schon muss das Internationale Senioren-Tennis-Turnier organisatorisch vorbereitet werden. Im Einvernehmen mit der Stadt werden diese Vorbereitungen schon getroffen. Im „Gartenschaujahr“ wird der Tennisclub wie alle anderen Vereine auch, sich auf der Gartenschaubühne präsentieren und es werden Überlegungen angestellt, wie man während der Gartenschau den Besuchern auch sportlich etwas auf der Clubanlage bieten kann.
Alles das und die Vorbereitung der diesjährigen Hauptversammlung am 24. März beschäftigt die Vorstandsmitglieder und  die Sportwarte müssen ihre schon gemeldeten Mannschaften noch namentlich benennen.
Daneben wird aber auch in der Winterhallenrunde Tennis gespielt.
Der Clubtrainer Michael Chang trainiert sowohl in der Tennishalle in Gernsbach als auch in Gaggenau die Herren- und die Damenmannschaft, die Kids Cup  12 Mannschaft, in der Jungs und Mädchen spielen können und in kleineren Gruppen alle, die schon im Sommertraining bei Michael Chang waren.

 

Der Kern der Herrenmannschaft
v.l.n.r.: Maximilian Romoser, Philipp Pilatyk, Jakob Nagel, Anton Booz und Clubtrainer Michael Chang


Die ehemalige Seniorenmannschaft hält weiterhin fest zusammen und spielt jeden Donnerstag in Gernsbach.

 

v.l.n.r.: Gernot Grund, Dr. Joachim Sylla, Michael Höppner, Karl-Heinz Waidner

 

Die Hoffnung, dass es wieder eine Seniorenmannschaft geben wird, ist noch nicht aufgegeben.
Das alles macht dem Vorstand schon eine Menge Arbeit. Aber die Vorfreude auf die Sommersaison setzt ja bekanntlich Kräfte frei  und in dieser Phase werden sicher alle Aufgaben zur Zufriedenheit erledigt werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 49-2016

Lichterhell, besinnlich und fröhlich, das war die Stimmung bei der Adventsfeier

Die traditionelle Adventsfeier am 1. Advent war getragen von einem großen Engagement des
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla. Wie schon in den Vorjahren heizte er nicht nur das Clubhaus im Vorfeld, so dass es wohlig warm war, als die Gäste am Nachmittag nach und nach eintrafen. Die Terrasse war festlich zum Empfang geschmückt und auch das Clubhaus zeigte sich im adventlichen Lichterschmuck. Die Tafel war wieder fast bis auf den letzten Platz besetzt, als Dr. Joachim Sylla die Gäste sehr herzlich begrüßte, ganz besonders das Ehrenmitglied Maria Lörcher, die sich erfreulicherweise auch ohne ihren Mann zur Adventsfeier hingezogen gefühlt hatte.

 

 

Er dankte Dorothea Braun für die festliche Ausschmückung und ihrem Mann, dass er sie wieder für die musikalische Untermalung der Feier begleitet hatte.  So saß man erst einmal bei Kaffee und Selbstgebackenen zusammen,

 

Rudi Danhauser und Maria Lörcher, die sich in dieser stimmungsvollen Runde gut aufgehoben fühlten

bevor Dr. Sylla mit seiner umfangreichen Programmgestaltung begann. Zunächst las er eine sehr besinnliche Weihnachtsgeschichte vor und man sang nach den verteilten Texten alle bekannten Weihnachtslieder mit der musikalischen Unterstützung durch Kurt Braun.

 

 

Ein Programmpunkt stand dann ganz oben, der 1. Vorsitzende zelebrierte seinen legendären Glühwein, der sich wie jedes Jahr großer Beliebtheit erfreute. Auch ein Quizz fehlte nicht, man musste in drei Gruppen weihnachtliche Worte finden, von denen der Anfangs- und der Endbuchstabe vorgegeben waren. Der Wortschöpfung dabei waren keine Grenzen gesetzt, so dass es doch zunehmend fröhlich wurde. Auch die nächste von Dr. Sylla vorgetragene Weihnachtsgeschichte, die sich ganz aktuell auf die „Ausländersituation“ bezog, war ernsthaft und doch lustig. Verabschiedeten sich am Ende doch alle „Ausländer“, die sich nicht willkommen fühlten, angefangen von den Rosinen bis zu den weihnachtlichen Gewürzen. Damit aber nicht genug, Dr. Sylla kam traditionell mit dem Nikolaussack und hatte für alle ein Geschenk dabei. Dieses Jahr aber kam er nicht allein. Er war in Begleitung von Maria Lörcher, die ihn  spontan textfest mit allen Strophen von „Vom drauß vom Walde komm ich her, ich muss Euch sagen, es weihnachtet sehr“ begleitete. Es war eine sehr nette
Überraschung für alle.



v.l.n.r.: hinten Dr. Joachim Sylla, Maria Lörcher, Kurt Braun, vorn Birgit Roth, Dorothea Braun


Dr. Sylla blickte dann positiv auf die Tennissaison 2016 zurück, wobei der Höhepunkt das Internationale Senioren Tennisturnier, „das Pottenturnier“ war. Er bedankte sich ganz besonders bei Michael Höppner, der auch im Vorfeld immer zur Stelle gewesen sei, bei Peter Krüger, Rolf Harms, Waltraud Gräßle und Helga Conrad für ganz besonderes Engagement und bei Karl-Heinz Waidner, der ebenfalls  im Vorfeld mit dafür gesorgt hatte, dass der erforderliche Umbau der Anlage nach der Baumfällaktion der Stadt rechtzeitig fertiggestellt war. Und er dankte seiner Frau Renate, die leider bei der Adventsfeier nicht dabei sein konnte, ohne deren Unterstützung auch für die Adventsfeier das alles nicht möglich wäre.
Michael Höppner, sein Vorgänger im Amt, ergriff dann das Wort und hob hervor, mit welchem außergewöhnlichen Einsatz Dr. Sylla das Amt des 1. Vorsitzenden ausfüllt, darum wissend, wie viel Arbeit dieses Amt bereit hält und dankte ihm für all das sehr herzlich.
Man saß noch länger beim Abendessen mit den köstlichen mitgebrachten Salaten zusammen und Kurt Braun griff immer wieder zum Saxophon und so ging mit dieser traditionellen Adventsfeier eine erfolgreiche Tennissaison in guter Stimmung zu Ende.

Der Vorstand wünscht allen Clubmitgliedern mit ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 47-2016

Das Winterhallentraining der Tenniskinder
in der Turnhalle im Dobeltal

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viel Freude die Kinder an diesem Tennisnachmittag haben.
Jeden Donnerstag am Nachmittag führt die Jugendsportwartin Birgit König seit Jahren die Kinder ans Tennisspielen heran. Im Sommer auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese und im Winter in der Turnhalle im Dobeltal.


v.l.n.r.: Paul Drescher, Jan Drescher, Jonas Hamm, Malte Kull, Lars Dürrmeier, Franz Dördrechter, hinten Birgit König und Sandra Waidner

 

Und da es seit dem Sommer 6 Jungs gibt, unterschiedlich im Alter und speziell im Temperament, die das Tennisspielen lernen wollen, hat Birgit König für die Jungs die Unterstützung von Sandra Waidner, wofür sie sehr dankbar ist. Kann doch so mehr auf die Spielstärke der unterschiedlichen Jungs eingegangen werden. Am Anfang des Trainings gibt es immer eine Aufwärmphase und Koordinationsübungen und dann wird in zwei Gruppen Tennis gespielt. Sandra Waidner hat ihren Sohn Lars, Jan Drescher und Franz Dördrechter in ihrer Gruppe und Birgit König die kleineren Tennisjungs Jonas Hamm, Paul Drescher und Malte Kull. Da werden im aufgebauten Tennisfeld die verschiedenen Schläge geübt und zum Abschluss wird ein Doppel mit der Trainerin an der Seite eines der Kinder gespielt und ganz ernsthaft um Punkte gekämpft. Da sind Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit gefragt, vor allem  richtig zum Ball zu stehen und das fordern die Trainerinnen auch immer wieder ein. Und wenn es gut geklappt gehabt, gibt es ein ganz dickes Lob.
In der zweiten Stunde sind dann die Mädchen dran. Da hat Birgit König in der Hallenrunde vier Mädchen, die sie trainiert.

 


v.l.n.r.: Nina Bauer, Lena Zwick, Melissa Knöpke mit Birgit König, Mayja Waidner fehlt auf dem Foto


Während die Jungs noch die Bälle einsammelten, spielten sich Nina und Melissa auf besondere Weise warm und bemerkten nicht, dass Lena mitspielen wollte. Kurz entschlossen schnappte sich Lena Malte und Jonas und spielte mit ihnen „Luftballontennis“.


Melissa und Nina beim Aufwärmen

 


Lena und die Jungs beim "Luftballontennis"

 

 

So mussten die Mütter noch etwas länger auf ihre Söhne warten. Und dann übten auch die Mädchen Vor- und Rückhand und später spielten auch sie schon richtig Tennis mit kämpfen und zählen.
Wie können Kinder ihre Freizeit besser verbringen als mit Sport und da ist Tennis sichtbar eine sehr gute Möglichkeit, sich zu bewegen, Konzentration zu üben, Teamgeist zu spüren und dabei auch noch sichtbar Freude zu haben.

 

Einladung zur traditionellen Adventsfeier
im Clubhaus auf der Schweizer Wiese


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder und ihre Familien sehr herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.

Die Adventsfeier findet am 1. Advent, am Sonntag,
27. November ab 15 Uhr 30 statt.

Das Clubhaus wird kerzenhell geschmückt sein und zum Adventskaffee wird es wie immer Selbstgebackenes geben. Man wird gemeinsam Weihnachtslieder singen, der Nikolaus wird kommen und auch der traditionelle Glühwein wird mit seinem besonderen Duft für eine adventliche Stimmung sorgen. Und es wird beim gemeinsamen Abendessen viel Gelegenheit zum Gedankenaustausch geben, der doch in der Zeit der Verbandsspiele und Turniere während der aktiven Saison oft zu kurz kommt.
In gemütlicher Clubhausatmosphäre soll so die Saison 2016 traditionell ausklingen.
Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Sylla, r.j.d.sylla@web.de


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 46-2016

Einladung zur traditionellen Adventsfeier im Clubhaus auf der Schweizer Wiese

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder und ihre Familien sehr herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ins Clubhaus auf der  Schweizer Wiese ein.

Die Adventsfeier findet am 1. Advent, am Sonntag, 27. November ab 15 Uhr 30 statt.

 

 

Das Clubhaus wird kerzenhell geschmückt sein und zum Adventskaffee wird es wie immer Selbstgebackenes geben. Man wird gemeinsam Weihnachtslieder singen, der Nikolaus wird kommen und auch der traditionelle Glühwein wird mit seinem besonderen Duft für eine adventliche Stimmung sorgen. Und es wird beim gemeinsamen Abendessen viel Gelegenheit zum Gedankenaustausch geben, der doch in der Zeit der Verbandsspiele und Turniere während der aktiven Saison oft zu kurz kommt.
In gemütlicher Clubhausatmosphäre soll so die Saison 2016 traditionell ausklingen.
Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Sylla.
r.j.d.sylla@web.de


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 45-2016

Wandern in sonnendurchfluteter Herbstlandschaft

So war die diesjährige traditionelle Herbstwanderung des Tennisclubs  am Sonntag, 30. Oktober auf der Dobler Höhe.
Treffen war wie immer am Thermalbad und da zeigte sich schon, dass es doch eine erfreulich große Wandergruppe sein wird. Die kurze Autostrecke führte zum Kurhausparkplatz in Dobel, wo am dafür vorgesehenen „Holztor“ der Einstieg in die Wanderung rund um Dobel auf dem Europaweg begann.
Die Sonne erschwerte das Gruppenfoto,

 

 

aber dann waren die Wanderer nicht mehr zu halten und schritten der Sonne entgegen. Die erste „Europabank“, die der Bundesrepublik Deutschland, nahm dann aber die Aufmerksamkeit in Anspruch und so ging es immer weiter. Erstaunlich, wie doch die auf den Europabänken aufgezeichnete Größe der Länder und deren Einwohnerzahl von der Vorstellung abweichen konnten. So war es nicht nur eine abwechslungsreiche Wanderung in der herrlichen Herbstlandschaft über Wiesen und durch Wälder oder am Waldrand entlang, es gab auch etwas bei den in den Farben der Flaggen der EU Länder bemalten Bänken und deren Umfeld zu erfahren. Es war unterhaltsam und kurzweilig und die angesagte Pause auf dem Wanderparkplatz auf der „Talwiese“ war willkommen.

 


der strahlend blaue Himmel und die roten Früchte des Vogelbeerbaumes trugen zur guten Stimmung bei
 

Dort schenkte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla die angesagte „Stärkung“ aus und Brigitte Höppner bot ihr Selbstgebackenes dazu an.  Einige hatten es sich auf den Bänken in der Sonne gemütlich gemacht und mussten zum Weiterlaufen aufgefordert werden, war doch erst Halbzeit.

 


nicht alle stellten sich noch einmal zum Foto auf

 

Am Parkplatz in der Nähe der Klinik schloss sich Rudi Danhauser erfreulicherweise der Wandergruppe an. Die Sonne stand tiefer, die Waldwege wurden schattig und so fiel die Wandergruppe zunehmend auseinander. Einige liefen in der Sonne über die Wiese, andere kürzten ab und liefen den kleinen Hügel hinauf  zur Einkehrgaststätte „Linde“ und nur wenige gingen den Weg bis zum Ende. In der Gaststätte hatten sich noch einige Nichtwanderer  eingefunden und so reichten die reservierten Plätze fast nicht. Man rückte näher zusammen und stellte fest, dass ja noch zwei Wanderdamen fehlen. Als sie nach gefühlt längerer Zeit eintrafen, gestanden sie, noch eine unfreiwillige Lustschleife durch Dobel gedreht zu haben. Man saß dann lautstark wie immer beim Essen zusammen und hatte sich, auch wie immer,  viel zu erzählen.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla zeigte sich am Ende erfreut über die doch recht große Gesellschaft, deren Altersdurchschnitt durch die Familie Schneider mit ihren beiden Kindern bemerkenswert nach unten gedrückt wurde und bedankte sich bei den Organisatorinnen Monika Fischer und Helga Conrad.
Als Ausblick auf das noch bestehende Clubleben in dieser Saison lud er zur traditionellen Adventsfeier am Sonntag, 1. Advent, am 27. November ab 15 Uhr 30 ins Clubhaus ein, wo dann in gewohnt gemütlicher Atmosphäre die Saison 2016 ausklingen wird.


Zum Seitenanfang



test

Zum Seitenanfang



Amtsblatt 43-2016

Die Tenniskinder haben ihre Clubmeister ausgespielt

Wie von der Jugendsportwartin Birgit König berichtet wurde, fanden bei schönem Herbstwetter am Samstag, 15. Oktober am Nachmittag auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese die Clubmeisterschaften der Tenniskinder statt.


v.l.n.r.: vorn:      Paul Drescher, Malte Kull, Jan Drescher, Dominik Nußberger, Jonas Hamm
             hinten:   Leon Kull, Elly Drescher, Benito Nußberger

Clubmeister der Midcourt-Mannschaft ist Leon Kull.
Zunächst haben Elly Drescher, Benito und Dominik Nussberger gegeneinander gespielt, wobei Benito deutlich gegen seinen jüngeren Bruder Dominik gewann und auch in einem guten Spiel gegen Elly Drescher gewonnen hat. Damit hatte er die Vorrunde für sich entschieden und hat im Endspiel gegen  Leon Kull gespielt. Die beiden hatten gute Ballwechsel und haben sich “gegenseitig ausgespielt“, am Ende ging Leon Kull als Sieger vom Platz und wurde damit Clubmeister.
In der Trostrunde gewann Elly mit ihrer deutlich größeren Erfahrung gegen Dominik , der sein erstes Turnier bestritt und sich dabei wacker geschlagen hat.

Die jüngsten Tenniskinder haben zum ersten Mal ein Spiel im Midcourt-Feld gegeneinander gespielt. Die Eltern, der Sportwart Maximilian Romoser und Birgit König waren die Schiedsrichter und haben gleichzeitig den Kindern gute Tipps für ihr erstes Spiel gegeben. Die Kinder waren bei diesen ersten Spielen natürlich sehr aufgeregt, enttäuscht und glücklich, wenn sie verloren oder gewonnen haben.

Clubmeister der Jüngsten ist Jan Drescher, den 2. Platz belegte Jonas Hamm und den 3. Platz Malte Kull.


v.l.n.r.: Sportwart Maximilian Romoser, Jan Drescher, Jonas Hamm nach dem Endspiel der Jüngsten

Zum Abschluss haben der Sportwart Maximilian Romoser und die Jugendsportwartin Birgit König die Siegerehrung im Beisein aller Kinder und Eltern vorgenommen. Die Kinder konnten sich über einen Gutschein der Eisdiele „La Vita“, über ein T-Shirt oder über eine Trinkflasche freuen.


v.l.n.r.: Domonik Nußberger, Elly Drescher, Benito, Leon Kull,
hinten Birgit König und Maximilian Romoser


v.l.n.r.: Jan Drescher, Malte Kull, Jonas Hamm mit der Sportwartin
und dem Sportwart

Die Jugendsportwartin bedankt sich bei allen Eltern für ihr Kommen, für ihre Unterstützung und die vielen mitgebrachten Kuchen.
Es sei ein schöner Nachmittag gewesen, den man gleich im Mai am Anfang der Tennissaison 2017 wiederholen sollte.
Von den Eltern geht der Wunsch aus, der Jugendsportwartin Birgit König für diesen wunderbaren Tennisnachmittag zu danken, der nicht nur den Kindern Freude gemacht hat.

Clubmeister der Herren ist Anton Booz
Leider haben sich für die Clubmeisterschaft der Herren/Junioren nur zwei Spieler, Anton Booz und Jakob Nagel, beworben, so dass diese Begegnung sogleich das Endspiel war.
Anton Booz gewann dieses Endspiel gegen Jakob Nagel deutlich in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3. Die beiden hatten schöne lange Ballwechsel, die Anton Booz mit seiner Erfahrung mehrheitlich für sich entscheiden konnte. Jakob fehlten, wie berichtet wurde, nur noch die „Winner-Schläge“, um seinen Gegner mehr unter Druck setzen zu können.
Die Tenniskinder konnten die letzte Phase dieses Matches noch sehen  und staunten sichtbar über dieses gute Tennisspiel. Möge es ein Ansporn für die Kinder gewesen sein.

 

Einladung zur traditionellen Herbstwanderung
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder sehr herzlich zur traditionellen Herbstwanderung  am Sonntag, 30. Oktober ein.
Treffpunkt ist 14 Uhr 30 am Thermalbad.

Danach ist eine kurze Anfahrt zum Ausgangspunkt einer ca. 2-stündigen Rundwanderung angesagt. Anschließend wird man sich zum gemeinsamen Essen im vorbestellten Restaurant zusammensetzen.

Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Joachim Sylla.
r.j.d.sylla@web.de
Zu beachten ist, dass in der Nacht zum 30. Oktober die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 42-2016

Die Saison 2016 hatte noch einen sportlichen Höhepunkt

Am letzten Wochenende, am 14. und 15. Oktober fanden die Clubmeisterschaften der Herren und der Tenniskinder auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt. Um die Clubmeisterschaft der  Herren spielten der Sportwart Maximilian Romoser, Anton Booz, Jakob Nagel und Alexander Schreiber und die Jugendsportwartin Birgit König hat  ihre Tenniskinder ebenfalls um die Clubmeisterschaft spielen lassen.
Über die Ergebnisse, die bei Redaktionsschluss noch nicht vorlagen, wird noch zu berichten sein. Auf jeden Fall ist es sehr erfreulich, dass doch noch in dieser Saison ein Clubmeisterschaftswochenende mit anschließendem Zusammensitzen gefunden werden konnte.

Einladung zur traditionellen Herbstwanderung
Am Sonntag, 30. Oktober findet die diesjährige Herbstwanderung des Tennisclubs statt.
Treffpunkt ist 14 Uhr 30 am Thermalbad.
Danach ist eine kurze Autofahrt zum Ausgangspunkt einer ca. 2 stündigen Rundwanderung angesagt,
mit anschließender Einkehr.
Anmeldung bitte per E-Mail an Dr. Joachim Sylla
r.j.d.sylla@web.de
Zu beachten ist, dass in der Nacht zum 30. Oktober die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 41-2016

Damenmannschafts-Training am Samstag

In der Sommersaison 2016 hat der Clubtrainer Michael Chang die Damen der gemeldeten Damen-Mannschaft samstags trainiert. Natürlich hatten nicht immer alle Damen Zeit dafür, aber es war ein stetiges Angebot, das die Leistungen der Spielerinnen sichtbar verbessert hat.
Obwohl  am letzten Samstag kein wirkliches Tenniswetter war und die Winterhallensaison ja auch schon begonnen hat, trainierte Michael Chang drei unerschrockenen Damen auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.

 


v.l.n.r.: Lisa Knirsch, Clubtrainer Michael Chang, Pauline Hädinger,
Dimitra Dimtsoudi


Neu hinzugekommen ist Dimitria Dimtsoudi, die in der nächsten Saison die Damenmannschaft verstärken wird.

 


Lisa Knirsch

 


Dimitra Dimtsoudi

 


v.l.n.r.: Michael Chang, Pauline Hädinger

Lisa Knirsch, die von den jungen Damen am längsten in der Mannschaft ist, kam sogar ganz stark im kurzen Röckchen und war sicher, ihr würde nicht kalt sein, das Training mit Michael würde dafür sorgen. Und so war es dann auch. Schnelle Schläge verlangten schnelle Returns, sofortige Korrektur und ab und zu ein Lob, so begann dieses Training und man konnte sicher sein, die drei Damen haben an diesem Samstag wieder dazugelernt und Freude hat es ihnen sichtlich auch gemacht.

 

Vorschau:
Die traditionelle Herbstwanderung findet in diesem Jahr am Sonntag, 30. Oktober statt.
Treffpunkt ist 14 Uhr 30 am Thermalbad. Danach ist eine kurze Autofahrt zum Ausgangspunkt einer ca. 2 stündigen  Rundwanderung angesagt mit anschließender Einkehr.
Anmeldungen bitte per Mail an Dr. Joachim Sylla r.j.d.Sylla@web.de.
Zu beachten ist, dass in der Nacht zum 30. Oktober die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 40-2016

Das Winterhallentraining ist organisiert

Am Mittwoch, 28. September hatte die Jugendsportwartin Birgit König gemeinsam mit dem Clubtrainer Michael Chang nach dem Jugendtraining zur Jugendvollversammlung eingeladen.
Michael  Chang hatte im Vorfeld schon fast alle Trainingsgruppen für das Winterhallentraining in den  Tennishallen in Gernsbach und in Gaggenau gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung ihrer Schulpläne zusammengestellt. Damit habe er der Jugendsportwartin viel Arbeit abgenommen, wie Birgit König das lobend formulierte.
So waren noch für die Jugendlichen, die sowohl in der Juniorenmannschaft wie ebenso in der Herrenmannschaft spielen werden oder könnten, die Trainingseinheiten festzulegen. Da gibt es noch einige Entscheidungen zu treffen, aber auch das wird sicher zur Zufriedenheit von Birgit König und Michael Chang erledigt werden.
Am Ende setzte sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla dazu und es wurde über die Meldung der Mannschaften für die Verbandsspielrunde in der Sommersaison 2017 gesprochen. Neu ist, dass es eine Kids Cup U 12 Mannschaft geben wird, in der Jungs und Mädchen gemeinsam spielen können.

 


v.l.n.r.: Birgit König, Dr. Joachim Sylla, Michael Chang

 

Es war gut zu wissen, wie jung und lebendig sich der Tennisclub in den letzten Jahren entwickelt hat.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 39-2016

Die Winterhallenrunde ist in greifbarer Nähe

Am Mittwoch, 28. September findet die alljährliche Jugendvollversammlung im Clubhaus auf der Schweizer Wiese statt, zu der alle Kinder und Jugendlichen ggfls. mit ihren Eltern von der Jugendsportwartin Birgit König und dem Clubtrainer Michael Chang eingeladen sind.
Im Vorfeld gibt es schon viel Arbeit für die beiden, muss doch ein Trainingsplan für die Winterhallen-Trainingsstunden für alle aufgestellt werden. Und da bei der Erstellung dieses Planes alle Unterrichtsstunden der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt werden müssen, ist klar, dass ist eine schwierige Aufgabe. Bis jetzt hat es immer geklappt und so wird es auch in dieser Winterhallenrunde wieder  sein.

Aber noch läuft das Sommer-Training auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese solange es das Wetter erlaubt.

Am Mittwoch hat Michael Chang die Kinder und Jugendlichen trainiert und dabei zeigten drei Knaben der Knabenmannschaft, wie viel sie seit Saisonbeginn dazugelernt haben. Tom Varney, der Jüngste der Mannschaft, bekam vom Trainer ein besonderes Lob für seine guten Schläge.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Tom Varney

Ronny Faas, Erik Schneider und Tom Varney stellten sich mit Alexander Schreiber zum Foto, einmal ein bisschen übermütig,

 

dann doch aber in Reih und Glied.




v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Tom Varney, Ronny Faas, Erik Schneider, Alexander Schreiber
 

Am Donnerstag trainierte die Sportwartin Birgit König ihre Tenniskinder. Die Jungs hatten das Training schon beendet und dann waren die vier Mädchen dran.

 


v.l.n.r.: Maya Waidner, Melissa Knöpke, Nina Bauer, Lena Zwick


Auch sie haben zweifelsfrei dazugelernt und waren ganz bei der Sache, als die Vorhand und später die Rückhand geübt wurde. Dazu warf ihnen ihre Trainerin die Bälle so zu, dass sie sich richtig zum Ball stellen konnten, um dann den geforderten Schlag ausführen zu können.

 


v.l.n.r.: Melissa Knöpke beim Schlag, Birgit König, Lena Zwick, Maya Waidner, Nina Bauer



Lena Zwick

 


Nina Bauer

Es klappte nicht immer, da wurde korrigiert und erklärt, zum Schluss aber gab es doch sehr schöne Schläge zu sehen.
Am Trainingsende mussten wie immer die Bälle eingesammelt werden und Maya Waidner zog ganz brav und profihaft den Tennisplatz ab.

 


Maya Waidner

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viel gemeinsame Freude die Kinder beim Tennisspielen haben.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 37-2016

„Tennis zum Kennenlernen“ – es war ein buntes Treiben auf allen vier Plätzen

Am Mittwoch, 7. September kamen wie jedes Jahr 16 Kinder auf die Tennisanlage auf der Schweizer Wiese, um im Rahmen des Kinderferienprogramms der Stadt an das Tennisspielen herangeführt zu werden.

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla und die 2. Vorsitzende Silke Schneider waren gekommen, um die Organisatorin dieses Nachmittages, die Jugendsportwartin Birgit König zu unterstützen. Carla König half wie in den letzten Jahren und auch Jakob Nagel, Mannschaftsführer der Knabenmannschaft in dieser Saison und Alexander Schreiber, der nächstes Jahr in der Juniorenmannschaft spielen wird, waren zum Helfen gekommen. Den Jugendlichen sei ganz herzlich gedankt, nur so konnten die Kinder an diesem sommerlichen Nachmittag das Tennisspielen kennenlernen.
Es gab größere Altersunterschiede bei den Kindern, wie das Gruppenfoto zeigt.

 


v.l.n.r.: die 16 Kinder und die Helfer Carla Konig, Birgit König, Alexander Schreiber, Jakob Nagel, Silke Schneider

 

Und so wurden vier Gruppen gebildet, die entsprechend des Alters von den erfahrenen Tennisspielern spielerisch oder nach ihren Möglichkeiten an das Tennisspielen herangeführt wurden.
Die Kinder hatten sichtbar Freude und fanden überhaupt kein Ende und so gingen alle nach dem  Essen der gegrillten Würstchen noch einmal auf die Plätze und übten weiter das Tennisspielen.

So ist zu hoffen, dass der eine oder die andere von den Kindern so viel Freude am Tennisspielen gewonnen haben, dass sie weitermachen möchten. Die Eltern können sich diesbezüglich gern an die Jugendsportwartin Birgit König wenden, die Kinder sind dem Tennisclub herzlich willkommen.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 36-2016

Ein Daheimgebliebenen-Tennis-Turnier mit viel Spielfreude, bei dem aber auch das Losglück mit im Spiel war

Das wegen der großen Hitze auf den letzten Sonntag verschobene Daheimgebliebenenturnier wurde bei bestem Tenniswetter über drei Runden gespielt bis vor der geplanten vierten Runde der angesagte Regen einsetzte und die vierte Runde nicht mehr gespielt werden konnte.

Es war ein „Spaßturnier“,  bei dem die Partner für jede Runde neu ausgelost wurden.
So war das Losglück mitentscheidend für den Sieg dieses Turniers und nicht alle Teilnehmer waren vom Losglück begünstigt.

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla zeigte sich bei der Begrüßung über die rege Teilnahme sehr erfreut, besonders aber, dass zwei Jugendliche, Jakob Nagel und Alexander Schreiber an diesem Turnier teilnahmen und damit den Altersdurchschnitt erheblich nach unten verschoben.

Acht Damen und acht Herren waren zu diesem Turnier angetreten, so dass auf allen vier Plätzen  Mixed-Doppel gespielt wurden.

 

 

Nach jeder Runde wurden die Partner neu ausgelost und jeder Teilnehmer sammelte an der Seite wechselnder Partner mit seinen jeweils gewonnenen Spielen über die drei Runden die Punkte, die zum Schluss addiert wurden und wer die meisten Punkte gesammelt hatte, wurde zum Sieger gekürt.

 


im Vordergrund li. Hani Divisek, re. Jakob Nagel, hinten li. Tadeucz Rutkowski, re. Monika Fischer

 


v.l.n.r.: Dr. Vlasta Sandhöfer, Alexander Schreiber


Nach zwei Runden wurde eine Kaffeepause eingelegt und man stärkte sich mit den bekannt  guten selbstgebackenen Kuchen und am Ende des Turniers stellte sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla selber an den Grill

 


v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla, Rolf Harms

und es gab zum „Gegrillten“ köstliche Salate, die die Damen mitgebracht hatten. So sei an dieser Stelle allen Kuchenbäckern und Salatbringern ganz herzlich gedankt, ist doch das gemeinsame Essen und Zusammensitzen eine schöne Gemeinsamkeit, eine Möglichkeit zum Gedankenaustausch nicht nur über die sportlichen Leistungen bei diesem Daheimgebliebenenturnier.

Zum Schluss nahm der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla die Siegerehrung vor:
 


v.l.n.r.: Jakob Nagel, Dorothea Braun

Bei den Damen siegte Dorothea Braun und Sieger der Herren war Jakob Nagel.  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 35-2016

Das Daheimgebliebenen-Tennis-Turnier wird der Hitze wegen auf  Sonntag
4. September um 14 Uhr verschoben

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle daheimgebliebenen Clubmitglieder jung und alt sehr herzlich zu einem Mixed-Turnier ein, bei dem die Freude am Tennisspielen im Vordergrund stehen soll.
Es wird Zeit für eine Kaffepause sein und nach dem Turnier wird gegrillt und wie immer gemütlich zusammengesessen.
Über eine rege Teilnahme würde sich der Vorstand sehr freuen.

Die Teilnehmerliste hängt an der Infotafel am Clubhaus, in die sich die Teilnehmer bitte bis Freitag,
2. September  eintragen möchten.

Der Vorstand

 

Eine Hitzeschlacht war schon geschlagen

Am Freitag, 26. August hatte man im Vorfeld der Hitze den Beginn des Tennistreffs zwar auf 9 Uhr vorverlegt, letztendlich war es doch eine „Hitzeschlacht.  So war an diesem Freitag  der Schatten auf Platz 2 sehr geschätzt und das Tennisspielen machte dort richtig Freude.  Aber nicht alle 8 Spieler konnten auf Platz 2 spielen und so mussten 4 Tennisspieler hart im Nehmen sein und auf Platz 1 in der prallen Sonne bei weit mehr als 30 Grad Celsius  ihre Kräfte messen. Nach einer Stunde, beim üblichen Wechsel der Partner, erklärten sich zwei  starke Spieler bereit, weiter in der Sonne zu spielen, um am Ende aber dann doch zu sagen, „es war an der Grenze des Erträglichen“.
So wurde beschlossen, wie oben angekündigt, das für Sonntag, 28. August angesetzte Daheimgebliebenen-Tennisturnier um eine Woche auf Sonntag, den
4. September zu verschieben.

 

Das Beste an diesem Freitag war wie eine Belohnung für die „geschlagene Hitzeschlacht“. Elfie Krüger hatte im Nachfeld ihres Geburtstages für alle einen ganz wunderbaren süßen Teller gerichtet und so verwöhnt zu werden ließ diesen heißen Freitag noch zu einem richtig schönen Zusammensein werden.

 


v.l.n.r.: Thomas Münzer, Clubtrainer Michael Chang

Gleichzeitig stellte der Clubtrainer Michael Chang seinen neuen Schüler Thomas Münzer vor, ein neues Clubmitglied, dem an diesem Freitag ein unerwartet schöner Empfang bereitet wurde.
 

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 34-2016

Daheimgebliebenen-Tennis-Turnier am Sonntag
28. August um 14 Uhr

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle daheimgebliebenen Clubmitglieder jung und alt sehr herzlich zu einem Mixed-Turnier ein, bei dem die Freude am Tennisspielen im Vordergrund stehen soll.
Es wird Zeit für eine Kaffepause sein und nach dem Turnier wird gegrillt und wie immer gemütlich zusammengesessen.


Über eine rege Teilnahme würde sich der Vorstand sehr freuen.

Die Teilnehmerliste hängt an der Infotafel am Clubhaus, in die sich die Teilnehmer bitte bis Freitag, 26. August eintragen möchten.

Der Vorstand

 

Wie das Foto zeigt, ist die Tennisanlage auf der Schweizer Wiese seit ein paar Wochen eingezäunt.
Der Schlüssel zum Clubhaus passt auch für das Tor der Zaunanlage.


Sollten Clubmitglieder noch keinen Schlüssel besitzen, können sie einen Schlüssel beim Kassenwart Rolf Harms gegen Hinterlegung einer Kaution von 10,- € erhalten. Tel. Nr.: 927906.


 

Tennisspielen als Gast

 

Für Gastspieler gibt es die Möglichkeit, zu den üblichen Öffnungszeiten des Tourismusbüros den Schlüssel zu den Anlagen des Tennisclub Bad Herrenalb e.V. auszuleihen.

Insgesamt stehen vier Plätze zur Verfügung, zu folgenden Zeiten (soweit nicht anderweitig belegt):

Montag:        12  -  21 Uhr
Dienstag:        8  -  15 Uhr
Mittwoch:        8  -  14 Uhr
Donnerstag:    8  -  17 Uhr
Freitag:         12  -  21 Uhr

Am Wochenende ganztägig soweit keine Verbandsspiele stattfinden.

Schlüsselverleih:

Tourismusbüro Bad Herrenalb
Rathausplatz 11
07083 / 5005-55

Schlüssel wird gegen die Hinterlegung eines Ausweisdokuments ausgegeben, Nutzungsgebühr des Platzes 10 € / Std.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 32-2016

Tennis auf allen vier Plätzen und reges Clubleben auf der Schweizer Wiese

Die Kinder und Jugendlichen haben Ferien, das Training von Michael Chang  und von Birgit König macht auch die sommerliche Ferienpause und wird erst in der letzten Ferienwoche wieder beginnen.
So ist zu vermuten, dass die Tennisanlage in sommerlicher Ruhe liegt.
Weit gefehlt aber, jeden Montag und Freitag sorgt die Freizeitgruppe für Tennis auf allen vier Plätzen und anschließend sitzen die Spieler gemeinsam bei Kaffee und Brezeln oder wie jeden Freitag bei Kaffee und köstlichen selbstgebackenen Kuchen.

 


v.l.n.r.: Rolf Harms, Gabi Harms, Hani Divisek, Doris Lang, Dorothea Braun, Monika Fischer, Birgit Roth, Tadeuz Rudkowski,
Elfie Krüger, Helmut Schweikart, Karin Schweikart, der Kurgast Christian, Uschi Kreutel, vorn Inge Beyer, Waltraud Gräßle


Wenn es auch manchmal auf den Plätzen zu emotionalen Meinungsverschiedenheiten kommt, so sind sich letztendlich wohl alle einig, dass man mit dieser Freizeitgruppe etwas ganz besonderes im Tennisclub in Bad Herrenalb hat, worum uns andere Tennisvereine beneiden.
So sitzt man lautstark nach dem Spiel in wirklich großer Runde zusammen.

 

... und da wird auch mal ein Geburtstag gefeiert...


... wobei sich der Kassenwart Rolf Harms sichtbar gern feiern ließ


Das alles ist doch ein erfreulich reges Clubleben auch in der Ferienzeit auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 31-2016

Zwei erfolgreiche Tennisspieler vom
TC Bad Herrenalb

Seit es keine Seniorenmannschaft mehr beim TC Bad Herrenalb gibt, spielen Karl-Heinz Waidner und Dr. Joachim Sylla in der Herren 65, der Seniorenmannschaft des Tennisclubs Bad Wildbad.
Wie immer mal wieder berichtet wird, sind die beiden Bad Herrenalber Senioren sehr willkommen in der Wildbader Mannschaft aufgenommen worden. Sie trainieren mit der Mannschaft in Bad Wildbad und haben die Verbandsspielrunde 2016 erfolgreich mit ihrer Wildbader Mannschaft  abgeschlossen.

 


v.l.n.r.: 5. von links Karl-Heinz Waidner, 6. von links Dr. Joachim Sylla

Im Wildbader Anzeigenblatt vom 20. Juli 2016 wird über den erfolgreichen Abschluss der Verbandsspiele Herren 65, einer 4-er Mannschaft, die in der Staffelliga spielt, berichtet.
In den vier Begegnungen erreichte die Herren 65 Mannschaft einen sicheren zweiten Platz mit 3:1 Punkten, nach dem TC Aidlingen mit 4:0 Punkten. Dabei sei gerade die Begegnung mit dem Tabellensieger äußerst spannend gewesen, denn nur zwei verlorene Matchtiebreaks, d.h. den Verlust des entscheidenden dritten Satzes, führten zu der Niederlage. Bei deren Gewinn wäre das Ergebnis schon ausgeglichen gewesen.
Die erfolgreichsten Spieler der Mannschaft seien Karl-Heinz Waidner und Dr. Joachim Sylla vom TC Bad Herrenalb gewesen, die jeweils nur ein Einzel und zusammen ein Doppel verloren haben.

Bei der Mannschaftssitzung zum Abschluss der Spielrunde 2016 zeigten sich alle mit dem Ergebnis zufrieden.
Wenn auch der TC Bad Herrenalb keine Seniorenmannschaft mehr hat, so kann er doch stolz auf seine zwei erfolgreichen Senioren sein. Und die Hoffnung, dass es wieder eine Bad Herrenalber Herren 65 Mannschaft geben wird, die bleibt erhalten.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 30-2016

Siegesfreude bei den Herren, Überlegenheit der Gegnerinnen bei den Damen

Am Sonntag, 17. Juli herrschte reges Treiben auf allen Plätzen der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese.

Die Herrenmannschaft hatte ein Heimspiel gegen den auf Platz 3 stehenden Tennisclub aus Hochdorf und die Damenmannschaft ein Heimspiel gegen die Nr. 1 der Tabelle, gegen die Damen vom TC Ameisenberg.

Beide Heimspiele begannen um 10 Uhr, die Herren spielten auf den Plätzen 1 und 2, die Damen auf Platz 3 und 4. Es war hochsommerlich heiß und so wurde auch gekämpft.

Bei den Herren spielte Maximilian Romoser an Nr. 1, Anton Booz an Nr. 2, Philipp Pilatyk an Nr. 3 und Jakob Nagel an Nr. 4.

 


vl.n.r.: Jakob Nagel, Philipp Pilatyk, Anton Booz, Maximilian Romoser


Spannend wie immer machte es Maxilimilian Romoser. Er gewann den 1. Satz klar mit 6:1, ließ im 2. Satz aber seinen Gegner zum 2:2 herankommen und lebte dann seine Emotionen aus, was ihm den 2. Satz mit 3:6 kostete. So war der entscheidende Matchtiebreak hochspannend und da hatte Maximilian Glück, dass sein gut spielender Gegner seine Emotionen beim 8:8 noch stärker auslebte und Maximilian dann die entscheidenden zwei Punkte zum 10:8 Satzgewinn machen konnte. So zeigt das Foto einen glücklichen Maximilian Romoser und einen fairen Gegner aus Hochdorf.

 


v.l.n.r.: Marko Markovic, die Nr. 1 vom TC Hochdorf, Maximilian Romoser, die Nr. 1 vom TC Bad Herrenalb


Anton Booz spielte gegen die Nr. 2 der Hochdorfer und hatte kein leichtes Spiel. Er führte im 1. Satz, konnte aber in den letzten beiden Spielen nicht mehr standhalten und gab diesen 1. Satz knapp mit 5:7 Punkten ab. Im 2. Satz wurde der Gegner noch stärker und Anton musste den Satz klar mit 0:6 Punkten abgeben.
An Nr. 3 war Philipp Pilatyk chancenlos und verlor sein Match klar in zwei Sätzen mit 0:6 und 0:6.
Jakob Nagel spielte an Nr. 4 ein sehr gutes Match, das er souverän mit 6:1 und 6:1 gewann.

So stand es nach den Einzel 2:2 und die Doppel mussten entscheiden.

Das 1. Doppel spielten Maximilian Romoser mit Jakob Nagel gegen die Nr. 1 und 2 der Gegner. Es war ein sehr gutes, hartumkämpftes Doppel, das die beiden in 3 Sätzen gewinnen konnten. Den 1. Satz mussten sie mit 4:6 abgeben, den 2. Satz gewannen sie im Tiebreak und den entscheidenden Matchtiebreak knapp mit 10:7 Punkten. Es war nicht nur Glück, das diesen Sieg gebracht hat, er war hart erkämpft.
Das 2. Doppel mit Anton Booz und Philipp Pilatyk konnten die beiden in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:1 gewinnen.

So gewann die Bad Herrenalber Herrenmannschaft dieses Heimspiel gegen den TC Hochdorf mit 4:2 Punkten und zeigte sichtbar große Siegesfreude.

Auf den Plätzen 3 und 4 kämpften die Bad Herrenalber Damen gegen die überlegene Damenmannschaft vom TC Ameisenberg, die noch keine Begegnung abgegeben hatte und mit großem Vorsprung an Nr. 1 der Tabelle stand.
Gespielt haben bei den Damen Birgit König, Lisa Knirsch, Hannah Daub und Charlotte Erbe in den Einzel, die Doppel spielten Birgit König mit Anne Kull und Lisa Knirsch mit Hannah Daub.

 


bei den Heimspielen der Damen gibt es immer Zuschauer



Entsprechend der Überlegenheit der Gegnerinnen konnten die Bad Herrenalber Damen in dieser Begegnung keinen Punkt für Bad Herrenalb holen. Den größten Widerstand konnte Birgit König in ihrem Einzel und in ihrem Doppel gemeinsam mit Anne Kull leisten, aber auch das reichte nicht zum Punktgewinn.

 


v.l.n.r.: Jakob Nagel, Philipp Pilatyk, Lotti Erbe, Hannah Daub, Lisa Knirsch, Anton Booz, Maximilian Romoser, Birgit König machte das Foto

 

Am Ende ließen sich die Damen beim gemeinsamen Grillen mit der Herrenmannschaft von deren großer Siegesfreude mit tragen und so fand dieser Tennistag in den frühen Abendstunden einen sichtbar fröhlichen Abschluss der Verbandsspielrunde 2016.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 29-2016

Das letzte Verbandsspiel der Knabenmannschaft, ein Heimspiel gegen den Tabellenersten aus Calmbach

Dieses Heimspiel war eine nicht zu gewinnende Hürde. Die gegnerische Mannschaft aus Calmbach ist Tabellenerster und hatte alle vier bisherigen Verbandsspiele hoch gewonnen.
Den Knaben war nach ihrer Recherche im Internet bekannt, dass sie gegen die beste Mannschaft ihrer Verbandsspielgruppe antreten müssen.
James Varney, Toms Vater, hatte wieder einmal die Mannschaftsbetreuung übernommen und stimmte die Knaben beider Mannschaften anfangs auf ihr Spiel ein, auf ein faires Spiel, ermahnte die notwendige Konzentration beim Spiel, betonte aber auch, die Freude am Spiel sollte nicht verlorengehen.

 


James Varney mit den Knaben beider Mannschaften


So eingestimmt  gingen die Knaben bei herrlichem Wetter auf die Plätze und der Kampf ging los.
Auf Platz 1 spielte Jakob Nagel gegen einen ihm überlegenen Gegner und obwohl Jakob „kämpfte wie ein Löwe“ und bis zuletzt nicht aufgab, musste er sich trotzdem klar in zwei Sätzen mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben.
Ronny Faas ließ auf Platz 2 seinen Gegner gleich in Führung gehen und es gelang ihm bis zum Schluss trotz großen Einsatzes nicht, ein Konzept gegen ihn zu finden. So gab er den 1. Satz mit 3:6 und den 2. Satz mit 0:6 ab.
Tom Varney auf Platz 3 konnte der Überlegenheit seines Gegners nichts entgegensetzen und gab sein Match in zwei Sätzen mit 1:6 und 1:6 ab.
Allein Erik Schneider an Nr. 4 hatte einen Gegner, der zu schlagen war und er nutzte konsequent seine Möglichkeit, ihn klar in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:1 zu besiegen.


während die Bad Herrenalber Knaben noch verhandelten, wer die Doppel süielen wird, warteten die Knaben aus Calmbach mit ihren Müttern und Großeltern auf den Beginn der Doppel. Die gegnerische mannschaft war erfreulicherweise mit vielen Begleitern gekommen


Auch die Doppel gingen verloren. So gaben auf Platz 1 Jakob Nagel mit Ronny Faas ihr Doppel in zwei Sätzen mit 2:6 und 3:6 an ihre starken Gegner ab und das zweite Doppel mit Tom Varney und Alexander Büttner war trotz kämpferischem Einsatz nicht zu gewinnen und ging ebenfalls in zwei Sätzen mit 2:6 und 1:6 verloren.

So ging dieses Heimspiel mit 1:5 Punkten an den Tabellenersten aus Calmbach.

James Varney als erfahrener Tennisspieler fasste die Situation am Ende zusammen. Die gegnerische Mannschaft aus Calmbach habe viel mehr Verbandsspielerfahrung und sie spielte taktisch besser. Die Bad Herrenalber Knaben haben sich in diesem letzten Verbandsspiel einfach zu wenig zugetraut, daran aber kann bis zur nächsten Verbandsspielrunde gearbeitet werden, haben die Knaben doch diese Verbandsspielrunde mit einem 4. Tabellenplatz abschließen können.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 28-2016

Kinder- und Jugendtraining auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Jeden Mittwoch von 14 Uhr bis in die  Dunkelheit hinein werden die Kinder und Jugendlichen vom Clubtrainer Michael Chang trainiert und samstags trainiert er die Damenmannschaft und einige Jugendliche, die am Mittwoch keinen Trainingsplatz mehr gefunden haben.
Über viele Stunden herrscht mittwochs reges Treiben auf der Clubanlage, da hat der Trainer kaum Zeit eine kleine Pause einzulegen. Aber er scheint erfüllt von seiner Aufgabe, ob die ganz Kleinen der Midcourtmannschaft auf dem Platz stehen oder zum Schluss die Spieler der jungen Herrenmannschaft, er motiviert seine Schützlinge und es ist gut anzusehen, wie sie nach immer wieder angesagter Technik dann doch die besseren Schläge zeigen.

Am Mittwoch hatten Vincent Schilling und Alexander Schreiber das Privileg, nur zu Zweit von Michael trainiert zu werden.

 


v.l.n.r.: Vincent Schilling, Clubtrainer Michael Chang, Alexander Schreiber

Zuerst returnierten sie die Bälle aus der Ballmaschine nach Anweisungen vom Trainer und dann zeigte er den beiden die davon gemachten Videos ihrer Schläge, wobei er immer wieder auf die richtige Schlägerhaltung und die Haltung beim Schlag hinwies.


die Drei bei der Auswertung der Schläge

Hochkonzentriert folgten Vincent und Alexander seinen Erklärungen. Beide sind sehr ehrgeizig und wie Michael Chang sagte, werden sie nächstes Jahr in einer U 18 Mannschaft spielen.  
Insgesamt trainiert Michael Chang jede Woche 25 Kinder und Jugendliche und der Club muss sich dankenswerterweise keine Sorgen um seinen Nachwuchs machen.
Ein schönes Gefühl in einer Zeit, in der die Kinder und Jugendlichen schulisch immer mehr eingebunden sind und die Freizeitangebote in Bad Herrenalb sehr groß sind. Es zeigt, dass der „Weiße Sport“ Tennis nach wie vor bei den Kindern und Jugendlichen beliebt ist und dass ihnen die Atmosphäre im Tennisclub gefällt. Da entstehen Kameradschaften und Freundschaften, was gibt es Besseres für die Kinder und Jugendlichen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 27-2016

Die Verbandsspielrunde beherrscht das sportliche Leben desTC Bad Herrenalb

Am Montag, 27. Juni hatte die Midcourtmannschaft  ihr letztes Verbandsspiel in dieser Saison. Es war ein Auswärtsspiel gegen den SPG Blau-Weiß-Calw/Hirsau. Es ist den Kids an diesem Montag leider nicht gelungen, dieses Verbandsspiel zu gewinnen, es hat aber viel Freude gemacht, wie das Foto zeigt.


Die Midcourtmannschaft mit ihren Gegnern
v.l.n.r.: 3.v.l. Ronald Smolka, Leon Kull, Elly Drescher, das Mädchen von Calw
vorn Benito Nußberger


Nach den Staffelspielen stand es für die Bad Herrenalber Kinder 3:5 und einige ließen schon die Köpfe hängen. Aber Elly ließ sich nicht irritieren. Den 1. Satz ihres Matches gewann sie nach hartem Kampf mit 5:3 und holte damit einen Punkt für Bad Herrenalb. Elly und Leon haben nach guter Aufstellung auch noch ihr Doppel gewonnen und erzielten dadurch zwei weitere Punkte. 
Wie die Jugendsportwartin Birgit König sagte, sei die Midcourtmannschaft mit Elly Drescher, Leon Kull, Benito Nußberger und Ronald Smolka im Vergleich zum Vorjahr deutlich besser geworden, die Kids seien viel sicherer in ihren Spielen gewesen und auch die Staffelspiele wurden besser beherrscht. So hat das Wintertraining beim Clubtrainer Michael Chang viel gebracht und an dieser Stelle sei vor allen den Eltern sehr herzlich gedankt für die vielen Fahrdienste zum Training im Winter nach Gernsbach und jetzt in der Sommersaison zu den Auswärtsspielen nach Leonberg, nach Weil der Stadt und nach Calw. Ohne diese große Hilfe der Eltern würde es keine Midcourtmannschaft  geben. So aber haben die Tenniskinder viel Freude, wenn sie ihre Matches gewinnen können oder es dem Gegner richtig schwer machen können und das anschließende gemeinsame Essen nach so einem Verbandsspiel bringt immer sichtbar viel Spaß und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mannschaftskameraden.  

Die Knabenmannschaft hatte ein auf Samstag, 2. Juli vorverlegtes Heimspiel gegen den
TC Mönsheim, das sie sehr unglücklich bei einem Endstand von 3:3 an die gegnerische Mannschaft abgeben mussten, da diese einen Satz mehr gewonnen hatten.

 


v.l.n.r.: Jakob Nagel, Ronny Faas, Tom Varney, Erik Schneider, Clubtrainer Michael Chang


Das Ergebnis zeigt, wie eng die meisten Matches waren.
Jakob Nagel an Nr. 1 bezwang seinen gut spielenden Gegner klar in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:3. Ein sehr gutes Spiel, in dem beide Spieler zeigten, wie variantenreich sie spielen können.


v.l.n.r.: Jakob Nagel mit seinem Gegner


An Nr. 2 war Ronny Faas wieder der große Kämpfer, der bis zuletzt nicht aufgibt. Im 1. Satz fand Ronny nicht gleich zu seinem Spiel, konnte aber einen 0:3 Rückstand aufholen und gab den Satz nur knapp mit 5:7 Punkten an seinen Gegner. Ronny kämpfte auch im 2. Satz ganz stark, wehrte beim 4:5 zwei Matchbälle ab und gewann diesen Satz im Tiebreak mit 7:3 Punkten. So musste der Matchtiebreak entscheiden und den gab Ronny ganz unglücklich mit 4:10 Punkten an den Gegner aus Mönsheim.

 


v.l.n.r.: Ronny Faas mit seinem Gegner

Tom Varney auf Platz 3 hatte einen für ihn schwierigen Gegner und gab enttäuscht sein Match in zwei Sätzen mit 3:6 und 1:6 ab.
Auf Platz 4 hatte Erik Schneider ein leichtes Spiel mit seinem Gegner, er bezwang ihn klar in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:0.

So stand es nach den Einzel 2:2 und wieder einmal mussten die Doppel entscheiden.

Das 1. Doppel mit Jakob Nagel/Erik Schneider ging nach einer längeren Regenpause klar in zwei Sätzen an die Gegner.
Das 2. Doppel spielten Ronny Faas/Tom Varney. Und was den beiden in ihren Einzel nicht gelungen war, sie errangen in ihrem Doppel den Sieg in drei Sätzen und das unter den Augen ihres Trainers. Den 1. Satz gewannen sie klar mit 6:1 Punkten, im 2. Satz ließ die Konzentration nach, es regnete auch wieder sehr stark. So führten die Gegner schnell mit 4:1, dann aber holten die beiden auf zum 6:6 und gaben leider im Tiebreak mit 3:7 Punkten den 2. Satz ab. So musste der Matchtiebreak entscheiden und da wurde es noch einmal richtig spannend und Ronny und Tom gewannen ganz stark siegeswillig diesen Matchtiebreak mit 10:4 Punkten und holten damit den Punkt zum 3:3. Sie haben für diesen gewonnenen Matchtiebreak bei fast strömendem Regen ein großes Lob verdient.

Gute Leistungen ließen die Damenmannschaft mit 5:1 Punkten gewinnen.
Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen spielte die Damenmannschaft ihr Heimspiel am Sonntag, 3. Juli gegen die Mannschaft vom TC Gäufelden/Nebringen.


Die Damenmannschaft in ihrem neuen "outfit"
v.l.n.r.: Francesca Baltes, Birgit König, Pauline Hädinger, Lotti Erbe, Sandra Waidner fehlt auf dem Foto


An Nr. 1 gewann Birgit König sehr klar in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:3. Es war ein interessantes Match, aber Birgit Königs druckvollen langen Bällen hatte ihre Gegnerin letztendlich wenig entgegenzusetzen.
Pauline Hädinger bezwang ihre Gegnerin souverän mit 6:1 und 6:1.
Auch Francesca Baltes auf Platz 3 gewann ganz klar in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2.
Nur Lotti Erbe auf Platz 4 hatte es schwer mit ihrer Gegnerin. Den 1. Satz entschied sie klar mit 6:2 Punkten für sich. Im langen zweiten Satz aber wurde die Gegnerin stärker und es kam immer wieder zum Gleichstand. Inzwischen hatten die anderen Spieler ihre Einzel beendet und so nutzte die Gegnerin von Lotti wohl eine Konzentrationslücke und gewann den 2. Satz mit 6:4. So musste der Matchtiebreak entscheiden. Und in dem lag Lotti immer wieder einen Punkt zurück und so gab sie diesen entscheidenden Satz knapp mit 7:10 Punkten ab.
So stand es 3:1 für die Bad Herrenalber Damen und der Sieg eines Doppels reichte zum Gesamtsieg.
Das 1. Doppel mit Birgit König und Sandra Waidner gewannen die beiden ganz klar in zwei Sätzen mit 6:0 und 6:1.
Das 2. Doppel spielten Pauline Hädinger und Francesca Baltes. Sie konnten den 1. Satz kampfstark mit 6:3 Punkten gewinnen, mussten aber den 2. Satz mit 4:6 abgeben. Auch hier musste der Matchtiebreak entscheiden und den gewannen Pauline und Francesca mit 10:5 Punkten.

Die Freude war groß und so stellten sich die Bad Herrenalber Damen in ihrem neuen „outfit“ glücklich zum Mannschaftsfoto.

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 26-2016

6 Tage Internationales Tennis im Mittelpunkt von Bad Herrenalb

Vom 19. bis 24. Juni 2016 fand das 51. Internationale Senioren-Tennis-Turnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.
Es ist ein traditionelles Tennis-Turnier in Bad Herrenalb, das von der Stadt Bad Herrenalb als Veranstalter und vom Tennisclub Bad Herrenalb als Ausrichter  durchgeführt wird.
Die Turnierleitung mit Klaus Berner und Dr. Julia Berner als Oberschiedsrichterin und die Koordination zwischen der Stadt und dem Tennisclub Bad Herrenalb mit dem 1. Vorsitzenden des Tennisclubs, Dr. Joachim Sylla, der von Rolf Harms unterstützt wurde, war neu.
Das Turnier mit 167 Teilnehmern aus 9 Ländern (Deutschland, Österreich, Dänemark, Niederlande, Schweiz, Rumänien, USA, Australien und Vietnam) wurde in 25 Konkurrenzen durchgeführt. In den Konkurrenzen Einzel, Doppel und neu hinzugekommen Mixed  wurden insgesamt in diesen 6 Tagen 189 Matches gespielt, allesamt in sportlich fairer Weise.
Gespielt wurde auf der Tennisanlage des TC Bad Herrenalb auf der Schweizer Wiese und in den beiden benachbarten Clubs in Dobel und in Loffenau.
Am Begrüßungsabend am Montag, 20. Juni sprach der Bürgermeister der Stadt Bad Herrenalb Norbert Mai seine herzlichen Willkommensworte und entschuldigte sich für die derzeitige so beeinträchtigende Verkehrssituation in Bad Herrenalb, die der Vorbereitung der Gartenschau im nächsten Jahr geschuldet sei. Als Entschädigung lud er die Teilnehmer  im nächsten Jahr zu einer persönlichen Führung durch die Gartenschau ein. Bad Herrenalb würde sich 2017 im neuen Glanz präsentieren.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla begrüßte die Teilnehmer des Turniers, ganz besonders den mit 87 Jahren ältesten Teilnehmer des Turniers, das Ehrenmitglied des TC Bad Herrenalb Wilhelm Wild aus der Schweiz, der seit 20 Jahren an dem Turnier teilnimmt.

 


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bei der Begrüßung der Teilnehmer


Er bedankte sich bei dem neuen Turnierleiter Klaus Berner und der Oberschiedsrichterin Dr. Julia Berner, bei Gerlinde Weiß von der Touristik Bad Herrenalb, bei den Nachbarvereinen Dobel und Loffenau, bei Michael Höppner und Peter Krüger, die die Turnierleitung auf den Tennisanlagen in Dobel und in Loffenau übernommen hatten und bei allen Helfern für die  Platzpflege, für die Fahrdienste nach Dobel und nach Loffenau und bei den Damen des  Bewirtungsteams. Ebenso bedankte er sich bei den Sponsoren des Turniers, bei der Volksbank Ettlingen, bei der Sparkasse Pforzheim/Calw, beim Hotel Kühler Brunnen, beim Hotel Sonnenhof und bei dem Ehrenmitglied Maria Lörcher.
Auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese herrschte an diesen sechs Tagen bei zunehmend sonnigem Wetter reges Treiben . Auf den vier Plätzen wurde um den Sieg und um die Ranglistenpunkte gekämpft und die zuschauenden Spieler und Gäste konnten spannende Matches sehen. Die Bewirtung so vieler Turnierteilnehmer und ihrer Begleiter und der Zuschauer war eine große Herausforderung, die von der Stammmannschaft und den wechselnden Bewirtungsteams  zur Zufriedenheit der Teilnehmer gemeistert wurde, was durch das tägliche Lob der Gäste  zum Ausdruck kam. Besonders beliebt waren wieder die köstlichen Kuchen, die Dank der vielen Kuchenspender täglich angeboten werden konnten.
Am Dienstag wurde das Fußball EM- Spiel Deutschland gegen Nordirland im Clubhaus auf einer Leinwand gezeigt, dieses Public Viewing wurde von den Gästen sehr gern angenommen.
So sei an dieser Stelle allen Helfern auf der Clubanlage und im Clubhaus und den Kuchenspendern sehr herzlich gedankt, ohne dieses große Engagement wäre die Ausrichtung eines solchen Internationalen Turniers mit 167 Teilnehmern für den Tennisclub Bad Herrenalb nicht möglich.

Die Ergebnisse des 51. Intetrnationalen Tennis-Turniers in Bad Herrenalb:

Bei den Damen 50 siegte Isolde Hepp-Schwarz klar in zwei Sätzen mit 6-2 6-0 gegen Sabine Kraus.
Bei den Damen 55 konnte Cornelia Keller nach einem ausgeglichenen 1. Satz ihre Gegnerin Iris Schneider dann doch in zwei Sätzen mit 7-6 6-0 besiegen.
Bei den Damen 60 wurde Paule Binninger aus den Niederlanden ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte Gabriele Kuhn klar in zwei Sätzen mit 6-2 6-2.

 


v.l.n.r.: Siegerin der Damen 60 Paule Binninger, Zweitplatzierte Gabriele Kuhn


Bei den Damen 65 setzte sich Lieselotte Wagenknecht-Fischer gegen Brigitte Kaiser in zwei Sätzen mit 7-5 6-2 durch.
Bei den Damen 70 besiegte Hanne Eckert in einem spannenden Match ihre Gegnerin Christel Knapp mit 6-4 6-3.

Bei den Herren 50 gewann in einer Hitzeschlacht Volker Marzenell gegen Armin Jäger mit 6-2 6-2.
Ein ganz enges Match lieferten sich die Herren 55 ebenfalls bei hochsommerlichen Temperaturen, wobei  Peter Schubert in beiden Sätzen erst im Tiebreak die entscheidenden Punkte zum Sieg  mit 7-6  7-6 über Michael Stumbaum machen konnte.
Den 1. Platz bei den Herren 60 belegte Andreas Walther.
Bei den Herren 65 setze sich in diesem Jahr Winfried Müller gegen Horst Kelling in zwei Sätzen mit 6:3 6:4 durch.
Ein hartumkämpftes Match lieferten sich bei den Herren 70 Karl-Heinz Schäfer und Gerd Eisberg. Karl-Heinz Schäfer konnte gerade noch den 3. Satz abwehren und siegte in zwei Sätzen mit 6-3 6-4.

 


v.l.n.r.: 1. Vorsitzender des TC Bad Herrenalb Dr. Joachim Sylla, Turnierleiter Klaus Berner, Sieger Herren 70 Karl-Heinz Schäfer, Zweitplatzierter Gerd Eisberg


Bei den Herren 75 spielten Albrecht Neyheusel und Horst Hätti ein spannendes Dreisatzmatch.  Den 1. Satz gewann Albrecht Neyheusel  6-4, den 2. Satz verlor er im Tiebreak 6-7 und im 3. Satz entschied er den Sieg mit einem 6-2 für sich.
Bei den Herren 80 gewann Helmut Lotz in zwei Sätzen 6-3 6-1 gegen Peter Ulrich.

Beim Herren 65 Doppel setzte sich das eingespielte dänische Doppel Bent Ingevold/Soeren Smedegard souverän in zwei Sätzen mit 6-2 6-2 gegen Winfried Müller/Bernd Hasche durch.
Auch im Mixed Doppel  55 setzte sich das eingespielte Paar Regine und Rüdiger Bischoff gegen Brigitte Kaiser/Rolf Stiasny klar in zwei Sätzen mit 6-3 und 6-3 durch. Ein Match, bei dem die Gegner trotz des harten Kampfes in der Hitze sichtbar viel Spaß hatten.


Wie der Turnierleiter Klaus Berner am Ende des Turniers zum Ausdruck brachte, sei das Turnier vom guten Wetter begünstigt worden und   trotz der hohen Teilnehmerzahl in familiärer und herzlicher Atmosphäre durchgeführt worden. Das würde dieses Turnier in Bad Herrenalb auszeichnen.


Die Verbandssspielrunde lief trotzdem weiter

Am Freitag hatten die Knaben ein Auswärtsspiel gegen den TA Vfl.Ostelsheim, das sie souverän mit 5:1 Punkten gewinnen konnten.
Gespielt haben Jakob Nagel, Ronny Faas, Tom Varney und Alexander Büttner.
Jakob gewann sein Einzel souverän mit 6:0 und 6:0 Punkten, Ronny ebenso klar mit 6:1 und 6:1 Punkten und auch Tom konnte wieder mit 6:2 und 6:4 Punkten klar siegen. Nur Alexander, der Kampfstarke und Jüngste der Mannschaft musste sein Einzel mit 2:6 und 6:7 Punkten an seinen Gegner abgeben. Wie berichtet wurde, habe er 2 ¾ Stunden gegen einen vier Jahre älteren Knaben „gekämpft wie ein Bär“ und sich im 2. Satz so gesteigert, dass er diesen Satz erst im Tiebreak verloren hat. Und die Knaben konnten auch beide Doppel gewinnen, Jakob/Ronny souverän mit 6:0 und 6:0 Punkten, Tom/Alexander mit 6:4 und 6:3.
So haben sich alle vier Knaben ein großes Lob verdient.

Weniger glücklich war das Verbandsspiel der Herrenmannschaft, es war ein Heimspiel gegen die Sportkultur Stuttgart, das sie punktlos an ihre Gegner abgeben mussten.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 25-2016

Sieg und Niederlage am Verbandsspielwochenende

Die Knabenmannschaft hatte am Freitag, 17. Juni ihr zweites Verbandsspiel, es war ein Heimspiel gegen den TA SF Gechingen.
Wie schon so oft begleiteten James Varney und Ursula Faas die Knabenmannschaft durch dieses Verbandsspiel. James Varney sorgte dafür, dass spielerisch alles ordnungsgemäß lief und Ursula Faas verwöhnte die Knaben in bekannter Weise.

Es war ein sehr harter Kampf, den die Bad Herrenalber Knaben mit 4:2 Punkten gewinnen konnten.

Gespielt haben Jakob Nagel, Ronny Faas, Tom Varney und Alexander Büttner im Einzel, im Doppel Jakob Nagel/Erik Schneider und Ronny Faas/Tom Varney.

 


v.l.n.r.: Ronny Faas, Tom Varney, Erik Schneider, Jakob Nagel, Alexander Büttner


Jakob Nagel an Nr. 1 gewann sein Einzel souverän in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:1, wobei er sich im
1. Satz zunächst auf seinen Gegner einstellen musste.
Den härtesten und über 2 ½ Stunden längsten Kampf hatte Ronny Faas an Nr. 2. Im 1. Satz übernahm er nach dem zweiten Spiel die Führung und gab sie nicht mehr ab zum 6:3 Gewinn. Im 2. Satz wurde sein Gegner deutlich stärker und führte mit 6:1 Punkten. Ronny gelang es in einem zähen Kampf den Satz noch einmal zu drehen und holte zum 6:6 auf und musste dann in den Tiebreak, der immer wieder zum Gleichstand führte. Nach dem 11:11 machte der Gegner die entscheidenden Punkte zum Satzgewinn und so ging dieser 2. Satz mit 7:6 an den Gegner und der Matchtiebreak musste entscheiden. Und da zeigte Ronny  zunächst schwache Nerven und so führte der Gegner schnell mit 6:1 Punkten. Aber der Kämpfer Ronny war wohl unbeeindruckt und holte auf zum 9:9 und machte die letzten beiden Punkte zum 13:11 und gewann sein Match damit in drei Sätzen.

 


v.l.n.r.: Ronny Faas mit seinem Gegner


Tom Varney an Nr. 3 spielte ein gut anzusehendes Match, hatte aber mit einem Linkshänder einen schwierigen Gegner und musste trotz vollem Einsatz sein Match in zwei Sätzen abgeben.
An Nr. 4 spielte Alexander Büttner ebenso kampfstark und konsequent und konnte sein Einzel klar in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3 gewinnen.

 


v.l.n.r.: Der Gegner aus Gechingen, Alexander Büttner


Damit stand es vor den Doppel 3:1 für Bad Herrenalb.
Mindestens ein Doppel musste zum Sieg gewonnen werden.
Das 1. Doppel gewannen Jakob Nagel/Erik Schneider souverän in zwei Sätzen mit 6:0 und 6:1.
Im 2. Doppel  hatten Ronny Faas mit Tom Varney sehr schwierige Gegner. Da war wieder der Linkshänder und der zweite Spieler aus Gechingen war auch sehr stark. So ging dieses Doppel mit 2:6 und 0:6 an die Gegner.

Der Sieg konnte aber den Bad Herrenalber Knaben nicht mehr genommen werden und entsprechend gut war die Stimmung auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.

Die Damenmannschaft hatte am Samstag, 18. Juni ein Heimspiel gegen den TC BW Vaihingen-Rohr.
Das Wetter war zunächst gut und so ging man zügig auf die Plätze und spielte bei Sonnenschein alle vier Einzel.
Auf Platz 1 zeigte sich Francesca Baltes von Anfang an stark mit langen Ballwechseln von der Grundlinie und dann druckvoll zum Punktgewinn. Und das gegen eine gut spielende Gegnerin. Sie konnte ihr Match klar in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3 gewinnen.
Lisa Renz an Nr. 2 hatte eine überlegene Gegnerin und musste ihr Match in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:2 abgeben.
Auf Platz 3 spielte Pauline Hädinger kampfstark einen sehr langen 1. Satz zum verdienten 6:6 Gleichstand, der dann im Tiebreak entschieden werden musste. Und da zeigte Pauline Hädinger von Anfang an Nerven und gab diesen 1. Satz doch noch mit 7:6 an ihre Gegnerin, wie ebenso den 2. Satz mit 2:6 Punkten.
Birgit König an Nr. 4 spielte von Anfang an ein starkes Match und gewann den 1. Satz souverän mit 6:1 Punkten, im 2. Satz wurde ihre Gegnerin stärker und doch gewann Birgit König auch diesen Satz klar mit 6:4 Punkten.
So stand es nach den Einzel 2:2 und die Doppel mussten entscheiden.
Das Wetter schlug während der Doppel um, es regnete zunehmend so heftig, dass nur das 1. Doppel im strömenden Regen zu Ende gespielt wurde.
Das 1. Doppel spielten Francesca Baltes und Pauline Hädinger. Sie waren ihren Gegnerinnen unterlegen und gaben dieses Match mit 2:6 und 0:6 an die Vaihinger Gegnerinnen.
Das 2. Doppel mit Lisa Renz und Charlotte Erbe ging im 1. Satz klar an die Gegner. Lisa Renz und Charlotte Erbe spielten das erste Mal zusammen und für Charlotte Erbe war es das zweite Verbandsspiel überhaupt. Dann konnte die erfahrene Verbandsspielerin Lisa Renz ihre Partnerin im 2. Satz „mitnehmen“ und so holten sie einen Rückstand von 0:3 auf. Dann aber wurde der Regen so heftig, dass es eine sehr lange Unterbrechung  und einen Platzwechsel gab. Letztendlich ging dieser Satz mit 6:4 Punkten an die Gegner.
So ging dieses Verbandsspiel mit 2:4 Punkten an die Vaihinger Damen und trotzdem war die Stimmung beim anschließenden gemeinsamen Essen gut, waren doch die Gegnerinnen sehr nette und faire Damen.

 

 

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 24-2016

Das  51. Internationale Senioren-Tennis-Turnier beginnt

Am Sonntag, 19. Juni beginnt das traditionelle Senioren-Tennis-Turnier auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese und dauert bis Freitag, 24. Juni.
Es ist die einzige internationale Sportveranstaltung in Bad Herrenalb. Veranstalter ist die Stadt Bad Herrenalb, Ausrichter der Tennisclub Bad Herrenalb. Gespielt wird in den Altersklassen Damen und Herren 50 bis 80 in Einzel-, Doppel- und Mixedkonkurrenzen. Es werden Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister antreten, um ihre Rangliste zu verbessern.
Mir voraussichtlich 170 Turnierteilnehmern ist es notwendig, auch auf die Nachbarvereine zur Durchführung der Konkurrenzen ausweichen zu können. Deshalb möchte sich der Tennisclub jetzt schon bei den Clubs in Dobel und in Loffenau bedanken.
Für den Tennissclub Bad Herrenalb bleibt die Ausrichtung dieses Turniers eine Herausforderung und er ist auf die Hilfe vieler Clubmitglieder und deren Freunde angewiesen, die z.B. mit ihren Kuchenspenden zum familiären Ambiente des Turniers beitragen, das die Turnierteilnehmer in Bad Herrenalb so sehr schätzen.
Für die herzlich willkommenen Zuschauer wird es interessante und spannende Tennis-Matches zu sehen geben, ein Besuch auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese lohnt sich.

Neben diesem internationalen Sportereignis gibt es die laufenden Verbandsspiele der Mannschaften,über die zu berichten ist.


Die Damenmannschaft hatte am Sonntag, 5. Juni ihr erstes Verbandsspiel gegen den
TCW Straubenhardt-Conweiler in Conweiler.
Gespielt haben Birgit König, Pauline Hädinger, Lisa Knirsch, Francesca Baltes und Anne Kull.
Von den vier Einzel konnte nur Francesca Baltes mit 6:2 und 6:0 sehr klar in zwei Sätzen ihr Einzel gewinnen. Birgit König gab den 1. Satz mit 4:6 ab und verlor den 2. Satz im Tiebreak, Pauline Hädinger kämpfte ein langes Match mit 6:4, 2:6 und gab unglücklich den entscheidenden Matchtiebreak mit 6:10 Punkten an ihre Gegnerin. Lisa Knirsch verlor 6:3 und 6:1.
So stand es 1:3 vor den Doppel und diese konnten die Bad Herrenalber Damen harterkämpft beide gewinnen.
Birgit König und Anne Kull gewannen 7:5, 6:7 und den Matchtiebreak mit 10:7,
Pauline Hädinger und Francesca Baltes gewannen 6:4, 1:6 und den Matchtiebreak mit 10:8.
So stand es am Ende unentschieden 3:3 und nur der Gewinn eines Satzes mehr brachte den Gegnern aus Conweiler den Punktsieg.

Die Midcourt-Mannschaft hatte am Montag, 6. Juni ein Auswärtsspiel in Leonberg. Wie berichtet wurde, waren die Gegner stärker und so konnte diese Begegnung mit 6:14 Punkten leider nicht gewonnen werden.
Gespielt haben Leon Kull, Benito Nußberger, Elly Drescher und Ronald Smolka.

 


hinten v.l.n.r.: Ronald Smolka, Benito Nußberger, Leon Kull, Elly Drescher, vorn Dominik Nußberger

Wie das Foto zeigt, hatten sie viel Spaß und freuen sich jetzt schon auf ihr nächstes Verbandsspiel.

Die Knabenmannschaft hatte am Freitag, 10. Juni ihr erstes Verbandsspiel, es war ein Auswärtsspiel gegen den SPG Neubulach/Neuweiler., das sie mit 1:5 Punkten verloren geben mussten.
Gespielt haben Jakob Nagel, Ronny Faas, Tom Varney und Alexander Büttner.
In Neubulach wird auf Kunstrasen mit Sandauflage gespielt, einem Belag, auf den die Bad Herrenalber Knaben noch nie gespielt haben. Entsprechend schwierig war es für die Knaben.
Wie berichtet wurde, hätten alle stark gekämpft und alle seien fair miteinander umgegangen.
Aber auf diesem Kunstrasen waren die „Einheimischen“ einfach besser.
So gab Jakob Nagel sein Einzel in drei Sätzen mit 1:6, 6:4 und im Matchtiebreak mit 5:10 an seinen Gegner. Auch Ronny Faas musste sich in zwei Sätzen mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Alexander Büttner spielte sein erstes Verbandsspiel in der Knabenmannschaft und konnte erste Erfahrung sammeln, er verlor sein Match mit 0:6 und 1:6 Punkten.
Allein Tom Varney gelang es, sein Match klar in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:2 zu gewinnen und damit den Punkt für Bad Herrenalb zu holen, eine große Freude für alle.


v.l.n.r.: Tom Varney mit seinem Gegner

Auch die beiden Doppel Jakob/Ronny und Tom/Alexander gingen in zwei Sätzen an die Knaben aus Neubulach.
Die Knaben hoffen nun, dass sie bei ihrem Heimspiel auf den gewohnten Sandplätzen am Freitag,
17. Juni gegen den TA SF Gechingen ein besseres Ergebnis erzielen können.

 


 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 23-2016

Die Kids haben die Verbandsspielrunde 2016 mit einem Sieg eröffnet

Möge dieser Sieg ein gutes Zeichen für die Verbandsspielrunde 2016 sein.

Am Montag, 30. Mai hatten die Tenniskinder von Birgit König ihr erstes Verbandsspiel.
Sie spielen in der VR-Talentiade U 10 Midcourt, d.h. die Kids sind unter 10 Jahren alt und spielen auf einem verkürzten Platz.
Es war ein Heimspiel gegen den TC Rutesheim. Die Sportwartin Birgit König und Eltern der Kinder begleiteten diese Begegnung und erfreulicherweise zeigten sich die Kinder schon bei den Staffelspielen, die immer am Anfang der Begegnung gespielt werden, viel besser als im Vorjahr
und

 


bei den Staffelspielen

so stand es vor den Tennismatches 2:2 unentschieden.
Gespielt haben Elly Drescher, Ronald Smolka, Benito Nußberger und Leon Kull.

 


v.l.n.r.: Elly Drescher, Benito Nußberger, Ronald Smolka, vorn Leon Kull


Alle vier haben ehrgeizig gekämpft und gut gespielt. Leon Kull und Ronald Smolka konnten ihre Einzel klar gewinnen und wenn auch Elly Drescher ihr Match nicht gewinnen konnte, berichtete Birgit König, habe sie sich doch stark verbessert und nur knapp verloren. Den Ausschlag zum Sieg brachte Benito Nußberger mit seinem gewonnenen Dreisatz-Match. Es war ein spannungsgeladenes Match, in dem er den 1. Satz im Tiebreak gewann, den 2. verlor und den 3. Satz harterkämpft gewinnen konnte. Damit hatten die Bad Herrenalber Kinder zwei Matches  mehr gewonnen als die Rutesheimer Kinder und somit dieses Verbandsspiel glücklich mit 11:9 Punkten gewonnen.
Die Freude über diesen Sieg war riesig, nicht nur bei den Tenniskindern, auch Birgit König und die Eltern zeigten sich hocherfreut.

 

Ein zweiter Sieg an diesem Verbandsspielwochenende – auch die Herrenmannschaft siegte

Am Sonntag, 5. Juni hatte die Herrenmannschaft ihr erstes Verbandsspiel, es war ein Heimspiel gegen den TA Sportclub Stammheim.
Gespielt haben: Maximilian Romoser, Noah Hofmann, Anton Booz, Philipp Pilatyk und Jakob Nagel.

 


v.l.n.r.: Maximilian Romoser, Noah Hofmann, Anton Booz, Philipp Pilatyk, Jakob Nagel

Es war spannend bis zum glücklichen Ende und es war interessant, den Tennismatches zuzuschauen.
Maximilian Romoser an Nr. 1 hatte es schwer mit seinem guten Gegner, fand aber auch noch nicht zu seinem Spiel und so gab er sein Match klar in zwei Sätzen an seinen Gegner.
Noah Hofmann spielte sein Match gegen die Nr. 2 der Stammheimer taktisch sehr klug. Mit Geduld, gefolgt von druckvollen Bällen, besiegte er seinen Gegner klar in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:2.
Auch Anton Booz an Nr. 3 holte in seinem Einzel genau so klar in zwei Sätzen den Punkt für Bad Herrenalb.
Philipp Pilatyk war im 1. Satz kampfstark und gewann ihn, verlor aber den 2. Satz klar und im Matchtiebreak unterlag er seinem Gegner.

So stand es nach den Einzel 2:2 unentschieden.

Die Doppel mussten also über Sieg und Niederlage entscheiden.
Das erste Doppel spielten Anton Booz und Noah Hofmann. Es war ein spannendes Doppel mit interessanten Ballwechseln, guten Netzpunkten, guten Aufschlägen, Anton und Noah zeigten, dass sie nicht nur gut Tennis spielen können, dass sie auch sehr gut zusammen Doppel spielen.
Sie gewannen ihr Doppel klar in zwei Sätzen klar mit 6:2 und 6:0.

 


v.l.n.r.: Anton Booz, Noah Hofmann mit ihren Gegnern aus Stammheim

Es blieb aber weiter spannend.
Das zweite Doppel spielten Maximilian Romoser und Jakob Nagel. Jakob war anfangs nervös und spielte sehr verhalten und Maximilian hatte immer noch nicht zu seinem Spiel gefunden. So ging der erste Satz klar mit 1:6 verloren. Dann aber spielte Jakob Nagel sehr gut und auch Maximilian machte weniger Fehler und so gewannen sie den zweiten Satz mit 6:1 Punkten. Im entscheidenden Matchtiebreak war bis zum 9:9 immer wieder Gleichstand und dann zeigte Jakob verständlicherweise doch Nerven und die Gegner machten die Punkte zum 11:9 Gewinn des Matchtiebreaks. So war zwar dieses zweite Doppel verloren und es stand 3:3.
Am Ende siegten die Bad Herrenalber mit zwei Sätzen mehr als die Gegner aus Stammheim.
Natürlich war die Freude groß über diesen ersten Sieg und ein besonderes Lob hat sich Jakob Nagel verdient, der ja eigentlich Mannschaftsspieler der Knabenmannschaft ist.


51. Internationales Senioren-Tennis-Turnier und 45. Ernst Potten Gedächtnis-Turnier in Bad Herrenalb

Von Sonntag, 19. Juni bis Freitag 24. Juni findet wieder dieses traditionelle Senioren Tennis-Turnier  auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese statt.
Es ist die einzige Internationale Sportveranstaltung in Bad Herrenalb. Veranstalter ist die Stadt Bad Herrenalb, Ausrichter der Tennisclub Bad Herrenalb. Gespielt wird in den Altersklassen Damen und Herren 50 bis 80 in Einzel-, Doppel- und Mixedkonkurrenzen. Es werden Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister antreten, um ihre Rangliste zu verbessern.
Es bleibt eine große Herausforderung für den Tennisclub, ein solches Turnier auszurichten und es könnte mit voraussichtlich 170 Teilnehmern an seine Grenzen stoßen. Deshalb ist der Tennisclub auf die Hilfe vieler Clubmitglieder und deren Freunde angewiesen, die z.B. mit ihren Kuchenspenden zum familiären Ambiente des Turniers beitragen.

Bei einer so hohen Teilnehmerzahl ist es notwendig, auch auf die Nachbarvereine zur Durchführung der Konkurrenzen ausweichen zu können. Deshalb möchte sich der Tennisclub jetzt schon bei den Clubs in Dobel und in Loffenau für ihr Entgegenkommen bedanken.
Es werden spannende und abwechslungsreiche Spiele zu sehen sein, die hoffentlich herzlich willkommene  Zuschauer anlocken werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 22-2016

Die Freizeitgruppe hat sich „spierlerisch“ verstärkt

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hatte am Ende der Saison 2015 schon einige Male montags oder freitags in der Freizeitgruppe mitgespielt und auch in der Winterhallenrunde in Conweiler einige Male ausgeholfen, wenn die Runde nicht komplett war.
So wollte Dr. Sylla seinen „Einstand“ in die Freizeitgruppe geben und das am letzten Montag  mit einer Riesenbrezel und einer köstlichen Suppe, die Renate Sylla gekocht hatte.

 


Um 10 Uhr ging ein Doppel bei noch leichtem Regen auf Platz 1, die anderen warteten die Wetterlage ab, es war winterlich kalt.  Das mutige Doppel musste aber nach ½ Stunde bei einsetzendem Starkregen das Vergnügen, Tennis zu spielen, wieder aufgeben.

 


Trotz der schlechten Wetterprognose waren die Freizeitspieler doch zahlreich gekommen, um den „Einstand“ von Dr. Sylla zu feiern. Wenn ein aktiver Mannschaftsspieler in die Freizeitrunde eintritt, sie „spielerisch“ verstärkt, empfindet das die Freizeitgruppe als Bestätigung, dass es allen wirklich ums gemeinsame Tennisspielen geht und nicht nur um das anschließende gemeinsame Kaffeetrinken, wenn sich das an diesem regennassen Montag dann allerdings so gestaltete. So saß man im geheizten Clubhaus zusammen und  dachte an das ebenfalls ins Wasser gefallene Pfingstturnier.
Dr. Sylla berichtete über die laufenden Arbeiten zum Einzäunen der Anlage und über die Vorbereitungen für das Internationale Senioren-Tennis-Turnier, in die die Freizeitgruppe auch eingebunden ist. Einig war man, es war schade, dass der Regen an diesem Montag das Tennisspielen verhinderte, dass es aber viel wichtiger sei, wenn zu dem großen Internationalen Senioren-Tennis- Turnier im Juni die Sonne scheinen würde.


Zum Seitenanfang



Verschieben des Pfingstturniers

Das heutige Pfingstturnier ( 16. Mai ) wird verschoben

Wetterbedingt hat der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla vor Ort auf der Tennisanlage entschieden; das Pfingstturnier kann heute nicht stattfinden.
Die Plätze sind viel zu nass und es ist viel zu kalt.

Das „Pfingstturnier“ wird am kommenden Montag, 23. Mai ab 10 Uhr nachgeholt.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 20-2016

Familientennis an einem sonnigen Tag im Mai

Die Jugendsportwartin hatte sehr früh in der Saison zum Familientennistag eingeladen.
Am Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr füllte sich die Tennisanlage auf der Schweizer Wiese zunehmend mit erwartungsvollen Kindern.

 


 

Die Jugendsportwartin Birgit König begrüßte mit dem Clubtrainer Michael Chang die Tenniskinder und vor allem zeigte sie sich sehr erfreut, dass doch so zahlreich auch Mütter, Väter und Eltern mit den Kindern gekommen waren. Sollte es doch ein Familientennistag sein.
 


Jugendsportwartin Birgit König, Clubtrainer Michael Chang


So wurde auf allen vier Plätzen  mit wechselnder Besetzung Tennis gespielt. Der Clubtrainer spielte mit den Vätern und Müttern, wobei auch erste Tennisversuche zu beobachten waren. Die Knaben nutzten die Zeit für ein Trainingsdoppel und Birgit König und Sandra Waidner kümmerten sich um die Tenniskinder. Auch dabei griffen einige Kinder zum ersten Mal zum Tennisschläger.

 


Dazwischen kamen die Kinder immer wieder einmal zum Brezel- und Kuchentisch und auch die Erwachsenen nahmen sich die Zeit für eine Tasse Kaffee und den selbstgebackenen Kuchen. Um dann doch gleich wieder auf die Plätze zu gehen, um die Gelegenheit zum Tennisspielen zu nutzen oder Tennisspielen zu lernen. Besonders die Väter waren sehr aktiv und ausdauernd. Vielleicht wird ja der eine oder andere Vater oder eine Mutter den Wunsch haben, im Club Tennisspielen zu lernen. Den Kontakt zum Clubtrainer Michael Chang können sie immer mittwochs beim Kinder- und Jugendtraining machen.
 


vor lauter Tenniseifer kamen nicht alle zum Gruppenfoto

So war dieser sonnige Samstagnachmittag ein schöner Familientennistag, an dem alle sichtbar ihre Freude hatten.


 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 19-2016

Die Tennissaison 2016 ist eröffnet

Das Clubhaus auf der Schweizer Wiese füllte sich zunehmend  und so begrüßte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla alle wanderfreudigen und tennisfreudigen Clubmitglieder sehr herzlich zur offiziellen Saisoneröffnung 2016.

 


v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Gitte Höppner, Renate Sylla


Dr. Joachim Sylla erklärte die außergewöhnliche Situation im Vorfeld der Saison, dass es auf Grund der Baumfällarbeiten der Stadt rund um das Clubhaus und die vorgesehene Einzäunung des Clubgeländes sehr viel Arbeit gegeben hat und noch gibt. Er bedankte sich bei allen, die im Rahmen des eingeführten Arbeitseinsatzes tatkräftig  mitgeholfen haben, die Eröffnung der Saison an diesem 1. Mai möglich zu machen. Ein kurzer Ausblick auf die Saison, insbesondere auf das größte sportliche Ereignis, die Ausrichtung des Internationalen Senioren-Tennisturniers im Juni zeigte, dass es sportlich viele interessante Angebote geben wird. Er wünschte allen Tennisspielern eine verletzungsfreie Saison und eröffnete traditionell die Saison 2016.
Bevor die Wandergruppe unter Leitung der 2. Vorsitzenden Silke Schneider ins Dobeltal abwanderte, spielte Renate Sylla auf der Gitarre das traditionelle „Maibegrüßungslied“ und alle stimmten hörbar fröhlich ein.

 


Renate Sylla


Die Wandergruppe war relativ klein, gab es doch auf der Clubanlage noch einiges zu tun und so blieben auch der
1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla und der ehemalige Vorsitzende Michael Höppner auf der Anlage. Und an dieser Stelle soll beiden, sowie auch Karl-Heinz Waidner, für ihren über das normale Maß weit hinausgehenden Einsatz bei der notwendigen Umgestaltung der Clubanlage gedankt werden.

 


Zurückgekehrt von der Wanderung dampfte schon Renate Syllas köstliche Kartoffelsuppe und so saß man ein erstes Mal an der großen Tafel  im gut geheizten Clubhaus in angeregter Unterhaltung zusammen.

Zum Tennisspielen fanden sich an diesem Nachmittag nur wenige Spieler bereit, so dass nur auf einem Platz mit vier Spielern Tennis gespielt wurde.


v.l.n.r.: Volker Behm, Monika Fischer, Helga Conrad, Dietmar Richter


Inzwischen saß man weiterhin gemütlich im Clubhaus und genoss die erste Kaffeerunde in der Saison mit den über Deutschlands Grenze hinaus bekannt guten Kuchen. So jedenfalls wird die Kuchentheke des TC Bad Herrenalb von den Teilnehmern des Internationalen Senioren-Tennis-Turniers immer wieder bezeichnet. Erfreulich für alle war, dass  Maria Lörcher auch ohne ihren lieben Mann den Weg zum Clubhaus an diesem 1. Mai gewählt hat.

So zeigte sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla sichtlich zufrieden an diesem Saisoneröffnungstag  und signalisierte die Hoffnung, dass die Clubanlage auf der Schweizer Wiese in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Herrenalb auch im Vorfeld der Gartenschau bald wieder so sein wird, dass alle, die die Schweizer Wiesenrunde laufen, sagen werden, Bad Herrenalb hat eine wunderschöne Tennisanlage.

 

Einladung zum Pfingstturnier

Das traditionelle Pfingstturnier findet am

Pfingstmontag, 16. Mai ab 14 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.

Es wäre erfreulich, wenn auch die Jugendlichen an diesem Turnier teilnehmen würden.

Der Vorstand


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 18-2016

Das Sommertraining ist organisiert

Die Jugendversammlung zum Festlegen der Trainingstermine war für Mittwoch, den 27. April um17 Uhr angesagt. Zum festgelegten Fototermin um 17 Uhr 30 waren nur noch wenige Jugendliche gemeinsam mit dem Clubtrainer Michael Chang und der Jugendsportwartin Birgit König im Clubhaus, das Sommertraining war bereits organisiert.

 


v.l.n.r.: Francesca Baltes, Clubtrainer Michael Chang, Philipp Pilatyk, Jugendsportwartin Birgit König, Laurenz Maier, Anton Booz

 

Wie berichtet wurde, konnten alle Trainingstermine sehr schnell festgelegt werden. Möglicherweise war da viel Absprache im Vorfeld erfolgt.  Das zeigt, wie gewachsen inzwischen das Verhältnis der Jugendlichen zu ihrem Trainer Michael Chang ist.

Trainingstag mit dem Clubtrainer Michael Chang für die Knaben, Mädchen, Junioren und Herren ist der Mittwoch, am Samstag wird die Damenmannschaft trainiert und er ist offen für neue Mitglieder.

Trainingstag für die Tenniskinder der Jugendsportwartin Birgit König ist weiterhin der
Donnerstag von 15 bis 16 Uhr und von 16 bis 17 Uhr.

Da der Zuspruch sehr groß ist, wird Birgit König beim Training unterstützt werden. Damit ist die Möglichkeit gegeben, dass interessierte Kinder gern einmal ausprobieren können, ob ihnen der Tennissport gefällt.


Einladung zum Familientennistag

Am Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr findet auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese der inzwischen schon traditionelle Familientennistag unter der Leitung der Jugendsportwartin Birgit König statt. Alle Tennisfamilien sind herzlich eingeladen, an diesem Tag mit erfahrenen Tennisspielern des Clubs zum Schläger zu greifen und Tennis zu spielen oder das Tennisspielen einmal auszuprobieren oder ihren Kindern beim Tennisspielen zuzuschauen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 17-2016

Wettereinbruch beim Arbeitseinsatz

Trotz denkbar schlechtem Wetter waren erfreulicherweise viele Helfer zum Arbeitseinsatz am Samstag, 16. April gekommen.
Der Schuppen wurde trotz heftigstem Regen  von Karl-Heinz Waidner, Michael Höppner, Dietmar Richter und Dr. Joachim Sylla versetzt.

 

 

 


Karl-Heinz Waidner mit seinem Enkel Lars

 

 


v.l.n.r.: Lars, Dr. Joachim Sylla, Michael Höppner, Karl-Heinz Waidner, Lukas König

 

Das Dach konnte an diesem Samstag noch nicht aufgesetzt werden, das wurde aber inzwischen auch noch geschafft. Und es gab noch viele weitere Helfer. Ludger Lang, Volker Behm, Lukas König, der Enkel Lars von Karl-Heinz Waidner, die Familie Booz mit ihren Söhnen Anton und Johannes und Thomas Nagel mit seinem Sohn Jakob.

 

Ludger Lang hat die Abflusskanäle für die Bewässerungsanlage gereinigt, Boozens und Nagels haben zwischen den Plätzen gearbeitet und Andy Booz wurde auch noch für die Schreinerarbeiten im Haus gebraucht.

 

 


Ludger Lang, im Hintergrund die Familien Booz und Nagel

 

Eva Booz und die anderen Helfer säuberten die Terrassestühle und -tische, Waltraud Gräßle und Birgit Roth sorgten mit heißen Getränken, Würstchen und Brezeln dafür, dass die Helfer trotz des schlechten Wetters ihre gute Laune nicht verloren haben. Bei der Saisoneröffnung am
1. Mai wird zwar noch nicht alles wie es sonst üblich war, gerichtet sein, aber durch die Abholzung des Fichtenwäldchens um das Clubhaus gab es ja viel mehr Arbeit als in den letzten Jahren. Deshalb wird noch einmal ein


Arbeitseinsatz angesetzt, am Samstag, 30. April ab 10 Uhr.


Das Erscheinungsbild des Clubgeländes hat sich durch das Abholzen des Fichtenwäldchen total verändert, wie alle Spaziergänger auf der „Schweizerwiesenrunde“ sagen und alle hoffen,  dass die Stadt im Zuge der Gartenschau das Gelände attraktiv begrünen wird.

 

Einladung zur traditionellen Saisoneröffnung am 1. Mai

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder sehr herzlich zur offiziellen Saisoneröffnung

                               am Sonntag, 1. Mai um 10 Uhr
                        ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.

 

Nach der Begrüßung wird eine kleine Wanderung angeboten, die von der 2. Vorsitzenden Silke Schneider organisiert wird. Danach kann hoffentlich bei schönem Wetter endlich wieder draußen auf den Plätzen Tennis gespielt werden.

 

Vorschau:
Der Familientennistag unter der Leitung der Jugendsportwartin Birgit König findet am
 Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.



Zum Seitenanfang



Falsche Kontonummer

Durch ein Versehen ist in einigen Briefen und Rechnungen  eine alte Kontonummer angegeben worden (DE82..............)

Die richtige Bankverbindung des Vereins lautet:

IBAN: DE98 6665 0085 0004 0048 25

BIC: PZHSDE66XXX

Ich bitte den Irrtum zu entschuldigen

Rolf Harms

Kassier


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 16-2016

Die Tennissaison 2016 rückt in greifbare Nähe
 

Letzte Woche hat die Fachfirma Klenert die Tennisplätze für die Sommersaison 2016 gerichtet. Jetzt müssen noch die Plätze  gewalzt werden, ggf. bewässert, die Sicht- und Windschutzplanen müssen angebracht werden und ganz zum Schluss werden die Netze gespannt und dann kann endlich wieder Tennis gespielt werden auf der schönen Clubanlage auf der Schweizer Wiese.
 

Einladung zur traditionellen  Saisoneröffnung
am 1. Mai

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle wanderlustigen und tennisspielfreudigen Clubmitglieder sehr herzlich zur offiziellen Tennissaisoneröffnung
am Sonntag, 1. Mai um 10 Uhr ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.
Nach der Begrüßung wird traditionell eine kleine Wanderung angeboten, die in dieser Saison von der 2. Vorsitzenden Silke Schneider organisiert wird.
Nach einer kurzen Stärkung im Clubhaus kann dann endlich wieder draußen Tennis gespielt werden. Möge der Wettergott in diesem Jahr mehr Verständnis als im letzten Jahr für die Sehnsucht nach dem Tennisspielen im Freien haben.
Vielleicht wird ja der große Zuspruch beim Arbeitseinsatz zum Richten der Clubanlage und des Clubhauses mit Sonnenschein an diesem 1. Mai belohnt. Der 1. Vorsitzende bedankt sich auch auf diesem Wege sehr herzlich für die große Hilfsbereitschaft und das tatkräftige und erfolgreiche Arbeiten der vielen Helfer.

 

Vorschau auf den Familientennistag
Die Jugendsportwartin Birgit König lädt alle Tenniskinder groß und klein mit ihren Eltern zum inzwischen schon traditionell gewordenen Familientennistag ein.
Der Familientennistag ist am Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 15-2016

Birgit Königs  „Tennismädchen“

 


v.l.n.r.: Lena Zwick, Melissa Knöpke, Nina Bauer, Birgit König, Maya Dürrmeier, ein Mädchen fehlt auf dem Foto

 

Die fünf Tennismädchen hatten beim Training am letzten Donnerstag in der Dobeltalturnhalle sichtbar viel Freude. Zum Abschluss dieser Trainingsstunde wünschten sie sich noch einmal das „Seilhüpfen“. Birgit König schwingt dabei das Seil in Bodennähe und die Mädchen müssen hochhüpfen, damit das Seil frei rundschwingen kann.

 


 

 

Das ist eine Konzentrations- und Koordinationsübung, die die Mädchen schon ganz gut beherrschen. Und beides ist beim Tennisspielen ganz wichtig.
Jahrelang herrschte Mädchenmangel im Tennisclub Bad Herrenalb. Das scheint sich erfreulicherweise nun zu ändern. Und vielleicht haben die fünf Mädchen Freundinnen, die auch einmal das Tennisspielen ausprobieren möchten. Sie sind herzlich für die Sommersaison eingeladen, beim Tenniskindertraining der Jugendsportwartin Birgit König auszuprobieren, ob ihnen das Tennisspielen so viel Freude machen könnte wie den fünf Tennismädchen von Birgit König.

 

Einladung zum Arbeitseinsatz


Die Arbeiten zum Richten der Clubanlage und des Clubhauses haben schon im Vorfeld begonnen. Am Samstag, 9. April wurden die Plätze vorbereitet, damit die Fachfirma Klenert in der 15. Woche die Plätze richten kann und beim 1. Arbeitseinsatz am 13. April wurde im Clubhaus und rund um das Clubhaus schon fleißig gearbeitet.
Es ist noch viel zu tun und so lädt der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla zum Arbeitseinsatz am

 

Samstag, den 16. April um 14 Uhr
 

ein. Zum Versetzen des Schuppens am Samstag werden starke Herren benötigt und fürs Clubhaus sind putzfreudige Damen gefragt.
Die Vorfreude auf die Sommersaison 2016 wird hoffentlich viele Helfer anlocken.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 14-2016

Einladung zum 1. Arbeitseinsatz für die Tennisdamen und die Tennisherren

Nach den Baumfällarbeiten der Stadt  rund um das Tennisclubhaus und der damit notwendigen Umsetzung des Schuppens gab und gibt es viel Arbeit.
Aber auch das jährliche Erwecken des Clubhauses aus dem Winterschlaf durch die Tennisdamen steht an.

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bittet zu den beiden Arbeitseinsätzen am

Mittwoch , den 13. April um 14 Uhr und am

Samstag,   den 16. April um 14 Uhr

um rege Teilnahme.

Besonders am Samstag, 16. April werden starke Herren gebraucht, die beim Umsetzen des Schuppens helfen.
Die Vorarbeiten für das Umsetzen des Schuppens haben die Senioren geleistet und sie werden auch wieder an den Arbeitseinsatztagen vor Ort sein.

 


v.l.n.r.: Michael Höppner, Gernot Grund

 

Aber besonders am Samstag, 16. April werden starke Herren gebraucht, die dann den Schuppen versetzen helfen.

Die Tennissaison 2016 rückt näher und sicher kommt bei vielen Mitgliedern schon Vorfreude auf, endlich wieder auf der schönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese Tennis spielen zu können.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 13-2016

Eine große Geburtstagsüberraschung

Die Tenniskinder des TC Bad Herrenalb überraschten ihre Tennislehrerin Birgit König an ihrem runden Geburtstag .
Eine Delegation der Tenniskinder stand am Geburtstag vor der Tür Im Weg zum Rotenbächle und überreichte ihr eine üppige Frühlingsschale.

 


v.l.n.r.: hinten: Jan, Elly, Birgit König, Lars
vorn:    Maya, Anton, Paul
auch im Namen von Malte, Jonas, Ann.Kathrin, Lena, Dominik und Franz  

 

Sichtlich erfreut zeigte sich Birgit König über die Gratulanten, die damit den Dank der Eltern und der Tenniskinder für ihr Engagement, für ihre Mühe und überhaupt für ihren großen Einsatz zum Ausdruck bringen wollten.
Eine Geburtstagsüberraschung, die sichtbar Freude für alle brachte.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 12-2016

Die Tennissaison 2016 kündigt sich an

Rund um das Tennisgelände wurde die Neugestaltung der Anlage mit der Stadt besprochen und  der Bauingenieur Dieter Drewello, ein seit langer Zeit geschätzter Mannschaftsspieler des TC Bad Herrenalb, wird das Konzept gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla und Michael Höppner erarbeiten. Da darf man sicher sein, dass die Anlage danach noch schöner sein wird.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden die Termine für 2016 bekannt gegeben. Für alle Mitglieder, die nicht teilnehmen konnten, dafür die Liste:

Im Mai
1.5.     Offizielle Saisoneröffnung mit traditioneller Maiwanderung
           und anschließendem Tennisspielen am Sonntag, 1. Mai
           Treffpunkt 10 Uhr 30 auf der Clubanlage
7.5.       Familientennistag am Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr auf der
           Clubanlage
16.5.     Pfingstturnier am Montag, 16. Mai um 14 Uhr auf der
           Clubanlage

Im Juni
19.6.   Bad Herrenalber 51. Internationales Senioren-Tennis-
           Turnier (Pottenturnier) in Zusammenarbeit mit
           der Stadt Bad Herrenalb von Sonntag,
           19. bis Freitag, 24. Juni

Im Juli
           Clubmeisterschaften für alle, wobei die Termine zeitnah
           bekannt gegeben werden

Im August
28.8.  Daheimgebliebenenturnier auf der Clubanlage am Sonntag,
          28. August um 14 Uhr

Im September
7.9.    Kinderferienprogramm der Stadt – Tennis für die Kinder
          ab der 1. Klasse, Mittwoch, 7. September von 15 bis 18 Uhr
          auf der Clubanlage


25.9.  Mixed-Turnier nach Leistungsklasse am
          Sonntag, 25. September um 14 Uhr
          auf der Clubanlage

Im Oktober
30.11. Herbstwanderung am Sonntag, 30. Oktober,
           Treffpunkt 13 Uhr 30 am Thermalbad

Im November
27.11. Adventsfeier im Clubhaus am Sonntag, 27. November
           ab 15 Uhr

 

Aber noch läuft die Winterhallen-Trainingsrunde auf vollen Touren:

So werden die vier Stammspieler der Knabenmannschaft in der Tennishalle in Gaggenau vom Clubtrainer Michael Chang jede Woche trainiert. Er zeigt sich sehr zufrieden mit seinen Schützlingen und ist zuversichtlich, dass die Verbandsspielrunde 2016 für die Knabenmannschaft gut laufen wird.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Tom Varney, Erik Schneider, Ronny Faas, Jakob Nagel
 

Ebenfalls in Gaggenau trainiert Michael Chang Vincent Schilling, Alexander Schreiber und Laurenz Maier in einer Gruppe.

 


v.l.n.r.: Alexander Schreiber, Vincent Schilling

Das ist nur ein Auszug aus dem großen Trainingsplan vom Clubtrainer Michael Chang.
           

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 11-2016

„Bambini-Wintertraining“ in der Dobeltalturnhalle


Eigentlich sind ja die „Bambinis“ schon richtige Tenniskinder. Aber als Einstieg in den Tennissport hat die Jugendsportwartin Birgit König vor vielen Jahren  ihr Trainingsangebot „Bambinis“ genannt. Und jedes Jahr finden sich wieder interessierte Kinder, die das Tennisspielen bei Birgit König ausprobieren wollen. Mit großem Engagement und vielen immer auch wieder neuen Ideen, den Kindern das Tennisspielen spielerisch und mit viel Freude näher zu bringen, trainiert Birgit König ihre Tenniskinder jeden Donnerstag-
nachmittag in der Dobeltalturnhalle. Nebenan toben die Badmintonspieler, aber auch die Tenniskinder sind hörbar bei der Sache.
Von 15 bis 16 Uhr sind 6 Jungs im Training.

 

v.l.n.r.: Malte Kull, Jonas Hamm, Jan Drescher, Franz Dördrechter, Lars Dürrmeier, Paul Drescher mit ihrer Trainerin


Zuerst gibt es die Aufwärmphase und Übungen, die die Geschicklichkeit und die Koordinationsfähigkeit der Kinder verbessern. So wurde unter anderem über geschwungene Seile hochgesprungen. Ob das Seil von der Trainerin geschwungen wurde oder von Jan Drescher, einmal schwebt Jonas Hamm in der Luft und einmal Franz Dördrechter.

 


Jonas Hamm "schwebt"

 


Franz Dördrechter "schwebt"


Danach wird Tennis gespielt. Den Kindern werden die Bälle über das Netz zugespielt, die sie mit Vor- und Rückhandschlägen zurück übers Netz spielen. Zum Schluss dann noch das Üben des Aufschlags gegen die Wand. Eine intensive Trainingsstunde, in der die Kinder sichtbar Freude hatten und dem Tennisspielen ein Stück näher gekommen sind.

 


v.l.n.r.: Malte Kull, Birgit König, Lars Dürrmeier, Franz Dördrechter


In der zweiten Stunde von 16 bis 17 Uhr sollten mindestens 5 Mädchen beim Training sein. Die Erkältungswelle hat wohl bei den Mädchen stärker zugeschlagen, so dass zwei Mädchen das Privileg hatten, eine ganze Stunde ihre Trainerin für sich zu haben. Maya Dürrmeier und Lena Zwick genossen das sichtlich und stellten sich auch richtig gut ins Bild.

 


v.l.n.r.: Maya Dürrmeier, Lena Zwick


Der Tennisclub ist seiner Jugendsportwartin Birgit König für ihr Engagement sehr dankbar. Sie macht sich damit sehr verdient um den Club und vermittelt gleichzeitig sportliche Werte, die die Kinder in ihrem Leben gut brauchen können. 
  

 


Zum Seitenanfang



Nachruf Wilhelm Lörcher

 

Der Tennisclub Bad Herrenalb e.V. trauert um sein Ehrenmitglied


Wilhelm Lörcher
1922 – 2016

 

Wir verlieren mit ihm unseren ältesten Tenniskameraden. Er war Gönner und Förderer des Vereins und nahm auch nach seiner aktiven Tenniszeit mit Freude bis zum Schluss an den Vereinsveranstaltungen des Clubs teil.

Als Dank und Anerkennung für seinen jahrzehntelangen Einsatz wurde er 2006 zum Ehrenmitglied ernannt.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Maria sowie den Angehörigen.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Tennisclub Bad Herrenalb e.V.
Vorstandschaft und Mitglieder

Bad Herrenalb, im März 2016
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 10-2016

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla blickt positiv in die Zukunft

Mit diesem Schlusswort des 1. Vorsitzenden ging die Jahreshauptversammlung 2016 mit vielen getroffenen wichtigen Entscheidungen zu Ende.
 

Dr. Sylla begrüßte die Anwesenden,


besonders das Ehrenmitglied Michael Höppner, die Eltern der Tenniskinder und Reiner Liebendörfer aus Pforzheim, der als langjähriges Mitglied seine Verbundenheit mit dem Club zum Ausdruck brachte.

Die Anwesenden gedachten der zwei verstorbenen langjährigen Mitglieder des Clubs, die Dr. Sylla ehrend verabschiedete: Gertrud Danhauser starb kurz vor Weihnachten. Mit ihr verliert der Club eine sehr engagierte Tennisspielerin, die den Club jederzeit tatkräftig unterstützte. Sie war jahrelang Vereinsschriftführerin und fast bis zum Schluss aktive Freizeitspielerin. Ihre Art, sich für den Tennisclub einzusetzen, sollte für Alle Vorbild sein.
Das Ehrenmitglied Wilhelm Lörcher verstarb in den letzten Tagen. Bis zuletzt ließ er es sich nicht nehmen, bei den Veranstaltungen des Clubs präsent zu sein, wobei er sein Wohlwollen gegenüber dem Club stets zum Ausdruck brachte. Als einer der Wenigen, die zum Golfclub abwanderten, hat er sich weiterhin für die Geschicke des Tennisclubs interessiert gezeigt. Man wird sich immer wieder an viele schöne gemeinsame Erlebnisse erinnern.


v.l.n.r.: Sportwart Maximilian Romoser, Kassenwart Rolf Harms, 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, 2. Vorsitzende Silke Schneider

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla eröffnete die Berichte des Gesamtvorstandes.

Er bedankte sich bei allen Helfern, die im letzten April geholfen haben, die Tennisanlage aus dem Winterschlaf zu erwecken. Bei der offiziellen Eröffnung der Tennissaison am 1. Mai war die traditionelle Maiwanderung regenbedingt nur kurz bis Frauenalb und Tennis gespielt werden konnte bei diesem Wetter auch nicht. So war es eine erste gemütliche „Hocketse“ im Clubhaus.
Der Familientennistag im Mai war ein voller Erfolg. Organsiert von der Jugendsportwartin Birgit König, unterstützt vom Clubtrainer Michael Chang und zahlreichen Eltern der Tenniskinder. Das Pfingstturnier am Pfingstmontag war leider wieder ein Regenturnier, dagegen die Clubmeisterschaft der Knaben im Juni eine reine Hitzeschlacht, die Ronny Faas zum Clubmeister kürte.
Die große Herausforderung, das 50. Internationale Senioren-Tennis-Turnier vom 21.-26. Juni wieder in Zusammenarbeit mit der Stadt auf der Clubanlage durchzuführen, konnte dank Michael und Gitte Höppner und zahlreichen Helferinnen und Helfern wieder zur großen Zufriedenheit der Teilnehmer ausgerichtet werden.
Im Juni ermittelten die Senioren ihren Clubmeister Peter Krüger und Ende August lud der 1. Vorsitzende zum Pottenturnier-Helferfest ein und einen Tag später blieb das Daheimgebliebenenturnier unter der Leitung von Dr. Joachim Sylla wieder „im Regen stecken“.
Im September hatte der Tennisclub im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt zum Kennenlernen des Tennissports eingeladen. Birgit König und die helfenden Tennisdamen Monika Fischer, Silke Schneider und Carla König führten erfolgreich die Kinder zum Tennisspielen, so dass die Jugendsportwartin Birgit König in ihrem „Bambinitraining“ in der Turnhalle der Dobeltalschule zur Zeit 6 Mädchen und 6 Jungs trainiert.
Ende September organisierte Birgit König ein kleines Saisonabschlussturnier ihrer Midcourtmannschaft, das Leon Kull gewann.
Anfang Oktober gab es dann doch noch ein regenfreies Saisonabschlussturnier, das Dr. Joachim Sylla mit Helga Conrad für sich entschied.
Die Herbstwanderung Ende Oktober unter der Leitung von Helmut Schweikart rund um Loffenau bei herrlichem Herbstwetter und die Adventsfeier Ende November im Clubhaus waren beide getragen von einem gelebten Zugehörigkeitsgefühl zum Tennisclub.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bedankte sich zum Schluss bei allen Helferinnen und Helfern, beim Clubtrainer Michael Chang, besonders aber bei der Jugendsportwartin Birgit König, die mit ihrem „Bambinitraining“ immer wieder für Nachwuchstenniskinder sorgt, so dass bis zu einem Alter von 22 Jahren sehr aktiv im Club Tennis gespielt wird.
Den Bericht der Jugendsportwartin Birgit König, die leider nicht teilnehmen konnte, verlas die 2. Vorsitzende Silke Schneider. In der Saison 2015 haben
29 Kinder und Jugendliche am Training von Michael Chang teilgenommen. Schulisch bedingt, würden zunehmen die Trainerstunden in den späten Nachmittag und Abend gelegt werden müssen, so dass der Trainer Michael Chang die frühen Mittagstunden für interessierte Erwachsene frei hätte, die ihre Spielstärke verbessern wollen oder das Tennisspielen ausprobieren möchten. Sportlich hätten sich die Tenniskinder im letzten Jahr etwas verbessert. Es sei aber wichtig, dass die Kinder neben dem Training z. B. mit ihren Eltern Tennis spielen würden. Deshalb sei es so wichtig, die Eltern fürs Tennisspielen zu gewinnen.
Der Kassenwart Rolf Harms gab eine positive Bilanz der Finanzen und der Mitgliederzahlen und ihm wurde von den Kassenprüferinnen Lisa Renz und Inge Beyer eine korrekte Verwaltung der Finanzen bestätigt.
Der Sportwart Maximilian Romoser will in der Saison 2016 endlich wieder eine Clubmeisterschaft aller organisieren. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Jugendsportwartin Birgit König bezüglich der Mannschaften, so dass drei ihrer Tenniskinder für die Knabenmannschaft gemeldet werden konnten sowie ein Jugendlicher für die Herrenmannschaft.
In der Saison 2016 wurden wieder 4 Mannschaften gemeldet. Damen-, Herren-, Knaben- und Midcourt-Mannschaft.
Michael Höppner beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.
Das große Thema Satzungsänderung, Geschäftsordnung und Beitragsordnung, worüber alle Mitglieder im Vorfeld der Jahreshauptversammlung schriftlich informiert waren, wurde eingehend diskutiert und mit einer Änderung von den Clubmitgliedern angenommen. Geändert wurde in der Beitragsordnung Punkt 4. Arbeitseinsatz. Für Jugendliche bis 18 Jahre in Ausbildung und Erwachsene in Ausbildung und Studierende bis 27 Jahre gilt ebenfalls ein Stundensatz  von 10,- € für nicht geleistete Arbeitsstunden.


Ein großes Thema war die Einzäunung des Clubhausgeländes, geschuldet dem unsäglichen Vandalismus seit einigen Jahren. Die Stadt hat in der Vorbereitung der Gartenschau das Fichtenwäldchen am Clubhaus gefällt und wird dort die Kanalisation reparieren. Es ist zu hoffen, dass das zügig geschieht, damit möglichst schnell die Zaunanlage errichtet werden kann. Der 1. Vorsitzende hat die Idee, Gartenbaubetriebe zu fragen, ob sie im Vorfeld der Gartenschau den Zaun begrünen könnten und sich damit für die Gartenschau anbieten könnten, an den Gartenschau-Bauausschuss weitergegeben.


Es gibt also wieder viel zu tun auf dem Tennisclubgelände, wobei Dr. Joachim Sylla seine Hoffnung auch auf die Jugend setzt. Er hofft, mit der Unterstützung vieler auch im Vorfeld der Gartenschau eine ordentliche Saison 2016 hinlegen zu können und blickt positiv in die Zukunft.
 

Nach der Sitzung saß man noch im Gespräch zusammen.
v.l.n.r.: Leif Huth, Karl-Heinz Waidner, Reiner Liebendörfer, Michael Höppner mit Dr. Soksik Kim und Heidi Orywall mit Rudi Danhauser

      

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 9-2016

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016


Am Freitag, 4. März, um 20 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des 
TC Bad Herrenalb in der Klosterscheuer (1. Stock) statt


Die Punkte der Tagesordnung:
1.   Begrüßung
2.   Totenehrung
3.   Berichte des Gesamtvorstandes
4.   Bericht der Kassenprüfer
5.   Aussprache zu den Berichten
6.   Entlastung des Vorstandes
7.   Satzungsänderung, Geschäftsordnung, Beitragsordnung
8.   Erweiterung der Zaunanlage und Versetzung des Schuppens
9.   Internationales Senioren-Tennis-Turnier (Pottenturnier) 
10. Ehrungen
11. Sonstiges


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder sehr herzlich dazu ein.
Wie das Ehrenmitglied Wilhelm Lörcher bei seinem Besuch der Adventsfeier des Clubs lobend feststellte, sei der Tennisclub ein Club, der sich „bewege“. Und es hat sich viel bewegt in der Saison 2015 und es wird sich noch viel mehr bewegen in der Saison 2016. Der Rückblick und die Vorschau des 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla werden das zeigen und so wird es sicher eine interessante Jahreshauptversammlung werden. Es gibt viel zu überlegen, zu diskutieren und zu entscheiden und so wäre es sehr erfreulich, wenn viele Clubmitglieder an dieser Jahreshauptversammlung teilnehmen würden.


 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 8-2016

Das Umfeld der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese hat sich verändert

Es geschah  auch in der Vorbereitung der Gartenschau bzw. zur Sicherung der Kanalisationen, dass die Stadt das Fichtenwäldchen um das Tennisclubhaus herum fällte.

 


im Sommer 2015 bei einem Verbandsspiel der Damenmannschaft

 

 


Nach der Baumfällaktion im Februar 2016

 

Dazu kommt, dass das Gelände um das Clubhaus herum infolge des Vandalismus der letzten Jahre eingezäunt werden soll.  
Es gibt also viel zu tun in der Vorbereitung der Sommersaison 2016. So wird der für die neue Saison vorgeschlagene Arbeiteinsatz, der aber nur von den wirklich aktiven Tennisspielern erhoben werden soll, für alle Aktiven genug Arbeitsmöglichkeiten bieten. Da muss rund um das jetzt freistehende Haus einiges geändert werden, der Schuppen wird versetzt und ggfls. erneuert, die Holzvorräte für die gemütlichen Stunden im Clubhaus bei kalten Außentemperaturen müssen einen neuen Platz finden und sicher noch vieles mehr. Der Vorstand wird rechtzeitig die Arbeitseinsätze ankündigen und auch dabei sein. So wie der ehemalige Präsident Michael Höppner dankenswerterweise die „Baumfällaktion rund um das Clubhaus“ engmaschig betreut hat .
Es wäre begrüßenswert, wenn möglichst viele Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung kommen würden.


Die Jahreshauptversammlung 2016 findet am 
Freitag, 4. März, um 20 Uhr in der Klosterscheuer im 1. Stock statt


Punkte der Tagesordnung
1.   Begrüßung
2.   Totenehrung
3.   Berichte des Gesamtvorstandes
4.   Bericht der Kassenprüfer
5.   Aussprache zu den Berichten
6.   Entlastung des Vorstandes
7.   Satzungsänderung, Geschäftsordnung, Beitragsordnung
8.   Erweiterung der Zaunanlage und Versetzung des Schuppens
9.   Internationales Senioren-Tennis-Turnier (Pottenturnier)
10. Ehrungen
11. Sonstiges


Der Vorstand wird einen sicher interessanten Rückblick auf die ereignisreiche Saison 2015 und einen Ausblick auf die neue Saison 2016 geben.
Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 26. Februar an den 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla, Peter-Beuscher-Weg 9 oder per E-Mail   r.j.d.sylla@web.de zu richten.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 7-2016

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016

Am Freitag, 4. März, um 20 Uhr in der Klosterscheuer im 1. Stock

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hat in einem persönlichen Brief alle Clubmitglieder zu dieser Jahreshauptversammlung herzlich eingeladen.
Grund für die schriftliche Einladung war  das Zusenden der Satzung mit den markierten Änderungsvorschlägen, der neuen Beitragsordnung und einer Geschäftsordnung, die der TC Bad Herrenalb bisher nicht hatte. Den Clubmitgliedern soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sich auf die Jahreshauptversammlung mit den zur Abstimmung kommenden Punkten vorbereiten zu können.
Neben diesen administrativen Entscheidungspunkten stehen ganz praktische und doch sehr wichtige Punkte zur Entscheidung an.
Das Tennisgelände soll, geschuldet dem unerträglichen Vandalismus auf der Clubanlage, eingezäunt werden, wie es bei den meisten Tennisclubs üblich ist. Die Stadt will im Vorfeld das kleine Fichtenwäldchen am Clubhaus fällen und der alte Schuppen soll verkleinert versetzt oder neu angeschafft werden und näher am Clubhaus stehen.
Das Internationale Seniorentennisturnier muss organisiert werden. Da Michael und Gitte Höppner die Verantwortung für die Organisation des Turniers und für die Bewirtung der Gäste abgegeben haben, übernimmt der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla diesen schwierigen Part, er ist damit Koordinator zwischen der Turnierleitung, dem Tennisclub Bad Herrenalb als Ausrichter und der Stadt Bad Herrenalb als Veranstalter. Die Aufgabe wird nicht einfacher, da es auch einen neuen Turnierleiter und eine Oberschiedsrichterin geben wird. Der jahrelange Turnierleiter Eddy Grohs wird dieses beliebte Internationale Senioren-Tennis-Turnier leider nicht mehr leiten. Um so mehr braucht
Dr. Joachim Sylla die Unterstützung durch die Clubmitglieder und auch die Bewirtung muss gut organisiert werden.

Punkte der Tagesordnung:
1.   Begrüßung
2.   Totenehrung
3.   Berichte des Gesamtvorstandes
4.   Bericht der Kassenprüfer
5.   Aussprache zu den Berichten
6.   Entlastung des Vorstandes
7.   Satzungsänderung, Geschäftsordnung, Beitragsordnung
8.   Erweiterung der Zaunanlage und Versetzung des Schuppens
9.   Internationales Senioren-Tennis-Turnier (Pottenturnier)
10. Ehrungen
11. Sonstiges

Der Vorstand wird einen sicher interessanten Rückblick auf die ereignisreiche Saison 2015 geben und es wäre begrüßenswert, wenn auch die neuen Mitglieder und die Eltern der Tenniskinder die Zeit finden würden, an dieser wichtigen Jahreshauptversammlung teilzunehmen.

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 26. Februar an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla, Peter-Beuscher-Weg 9 oder per  E-Mail: r.j.d.sylla@web.de  zu richten.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 6-2016

Das Winterhallentraining hat Halbzeit

Seit Oktober werden die Mannschaftsspieler der gemeldeten vier Mannschaften vom Clubtrainer Michael Chang  in den Tennishallen in Gernsbach und in Gaggenau trainiert. In kleinen Gruppen werden sie so jede Woche auf die Verbandsspielrunde 2016 vorbereitet. 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Felix Booz, Philipp Pilatyk, Anton Booz, Noah Hofmann fehlt auf dem Foto

Im Wintertraining, das länger ist als die Sommersaison, haben sich die Mannschaftsspieler in den letzten Jahren immer enorm in ihren Leistungen gesteigert. So wird es auch in diesem Winter sein und die Mannschaften können mit Zuversicht in die kommende Verbandsspielrunde gehen.

Es gibt zwar leider keine Seniorenmannschaft mehr im TC Bad Herrenalb, da mit Weggang und aus gesundheitlichen Gründen die Mannschaft so dezimiert wurde, dass die notwendige Anzahl der Mannschaftsspieler nicht mehr vorhanden ist.  Trotzdem trainieren die Senioren jeden Donnerstag in kameradschaftlicher Verbundenheit in der Tennishalle in Gernsbach

 


v.l.n.r.: Karl-Heinz Waidner, Gernot Grund



v.l.n.r.: Michael Höppner, Dr. Joachim Sylla
 


v.l.n.r.: Karl-Heinz Waidner, Gernot Grund, Michael Höppner, Dr. Joachim Sylla

und sitzen danach im angegliederten Restaurant zusammen und sie werden ihr Donnerstagstraining in der Sommersaison auch wieder auf der Clubanlage haben. Damit die „jungen Senioren“, Karl-Heinz Waidner und Dr. Joachim Sylla, ihre Verbandsspielrpraxis nicht verlieren, werden sie wieder, wie schon im letzten Jahr, die Mannschaft des TC Bad Wildbad verstärken.
Auf die Möglichkeit, dass es im TC Bad Herrenalb bald wieder eine Seniorenmannschaft geben wird, hoffen die Senioren nach wie vor, sie würden sich freuen, wenn sich von den Clubmitgliedern oder Neuzugängen die Seniorengruppe so erweitern lassen würde, dass es bald wieder eine Seniorenmannschaft geben könnte. 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 4-2016

Auch in der Winterzeit ist der Tennisclub aktiv

Der Vorstand unter dem Vorsitz von Dr. Joachim Sylla bereitet die Jahreshauptversammlung vor und da gibt es eine Menge zu überlegen, zu überdenken und zu entscheiden. Es wird eine neue Satzung vorbereitet und zum ersten Mal wird es auch eine Geschäftsordnung geben. Beides wird den Clubmitgliedern vor der Jahreshauptversammlung vom 1.Vorsitzenden zugeschickt. 
Es wäre sehr begrüßenswert, wenn bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung möglichst viele Clubmitglieder durch ihre Anwesenheit die vielen anstehenden Entscheidungen mittragen würden.


Die Jahreshauptversammlung 2016 findet am Freitag, 4. März um 20 Uhr in der Klosterscheuer statt.

Der Vorstand bittet herzlich darum, dass sich die Clubmitglieder diesen wichtigen Termin vormerken

.

Es wird aber auch aktiv Tennis gespielt

Über das Winterhallentraining mit dem Clubtrainer Michael Chang wird noch zu berichten sein, aber auch die Freizeitgruppe spielt nach wie vor aktiv in den Tennishallen in Conweiler und in Gernsbach.
Erfreulich ist, dass auch immer mal wieder Tennisspieler aushelfen, die nicht zur Montags- und Freitagsrunde zählen oder vielleicht noch nicht. So unterstützt auch der 1.Vorsitzende Dr. Joachim Sylla und Manfred Keck von der „Donnerstagsgruppe“ die Freizeitspieler, wenn einer der acht Spieler in Conweiler nicht antreten kann.

 


v.l.n.r.: Inge Beyer, Manfred Keck, Rolf Harms, Doris Lang, Monika Fischer, Gabi Harms, Thomas Bittmann
Helga Conrad war die Fotografin

 
Das Tennisspielen macht den Freizeitspielern nach wie vor Freude, auch wenn die Fahrt nach Gernsbach und zurück an dem „Schneefreitag“ ein wahres Abenteuer war. Aber Rolf Harms erledigte die ganz schwierige Rückfahrt mit Steckenbleiben auf der ungeräumten Straße hinter Michelbach und dann letztendlich über Ettlingen in drei Stunden. Die Loffenauer mussten bis abends 7 Uhr in Gernsbach warten, um nach Hause fahren zu können. Solange war die Zufahrt nach Loffenau durch steckengebliebene Lastwagen gesperrt. Und da das Käppele  auch gesperrt war, war ein Heimfahren mit Umweg über Bad Herrenalb nicht möglich. Man muss schon mehr als tennisbegeistert sein, um bei solchem Wetter zum Hallentennis nach Gernsbach zu fahren.
 

 


Zum Seitenanfang



Neue Telefonnummer vom Clubhaus

Das Clubhaus des TC Bad Herrenalb auf der Schweizerwiese hat eine neue Telefonnummer:

(07083) 932 4872

Wir bitten um Beachtung.

 

 

 

hms, 24.06.2014


Zum Seitenanfang