TC Bad Herrenalb e.V.

Amtsblatt 29-2018

Ein erster Sieg der Damenmannschaft war zum Greifen nah

Am Sonntag, 8. Juli hatte die Damenmannschaft ihr 4. Verbandsspiel gegen den Nachbarverband
TC Dobel. Es sollte ein „beinah Heimspiel“ in Dobel sein und wurde aus technischen Gründen ein Heimspiel, d.h. die Begegnung wurde auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese ausgetragen, da ein Platz in Dobel über Nacht unbespielbar geworden war.
Die Mannschaftsführerin und Jugendsportwartin Birgit König spielte an Nr. 1 ein souveränes Match, das sie in zwei Sätzen mit 1:6 und 3:6 gewann.

 


v.l.n.r.: Birgit König mit ihrer Gegnerin

 

Sandra Waidner an Nr. 2 musste ihr Match sehr unglücklich an ihre Gegnerin abgeben, in dem sie den 1. und den 2. Satz mit 6:7 sehr knapp im Tiebreak verlor.

 


v.l.n.r.: die Gegnerin und Sandra Waidner

Hannah Daub an Nr. 3 spielte ein ausgeglichenes Match, sie gab den 1. Satz 2:6 an ihre Gegnerin, gewann den 2. Satz klar mit 6:3 und konnte den entscheidenden Matchtiebreak kampfstark mit 10:8 Punkten für sich entscheiden. An Nr. 4 spielte Alina Laistner ihr zweites Verbandsspiel, was sie leider klar in zwei Sätzen an ihre bessere und sicher verbandsspielerfahrenere Gegnerin abgeben musste.
So stand es nach den Einzel unentschieden 2:2, allerdings hatten die Dobler einen Satz mehr gewonnen.
Gespannt hoffte man, die beiden Doppel zu gewinnen und damit dieses Verbandsspiel gegen den
TC Dobel.
Das 1. Doppel spielten Sandra Waidner mit Lisa Knirsch, die den 1. Satz klar mit 6:3 gewannen, den 2. Satz mit 1:6 abgaben und den entscheidenden Matchtiebreak klar mit 10:5 Punkten gewannen.
Leider ging das 2. Doppel mit Hannah Daub und Alina Laistner klar in zwei Sätzen mit 2:6 und 1:6 an die Dobler Damen verloren, so dass es am Ende unentschieden 3:3 stand.
Gewonnen haben dann doch die Dobler Damen, da sie zwei Sätze mehr gewonnen hatten.
Unglücklicher kann man kaum verlieren, aber es bleibt dabei, der Sieg war zum Greifen nah.
Und vielleicht oder hoffentlich ist ja ein Sieg beim letzten Verbandsspiel am Sonntag 22. Juli möglich.
Es ist ein Heimspiel gegen den TC Untertürkheim und da wird die Damenmannschaft sicher von den Bad Herrenalber Fans durch diese Begegnung „getragen“ werden.

Die Tenniskinder der Midcourt U 10 Mannschaft hatten ihr letztes Verbandsspiel wieder weit weg in Stuttgart. Wie von Ninas Vater Thomas Bauer, der die Kinder nach Stuttgart begleitete, berichtet wurde, waren die Stuttgarter Tenniskinder wesentlich besser, es waren drei Mädchen und ein Junge. Zwei der Mädchen sind die Töchter des Vereinstrainers und das dritte Mädchen die Enkeltochter des ehemaligen Vorstandes, also auch aus einer Tennisfamilie.
Für Bad Herrenalb haben Malte Kull, Jonas Hamm, Elias Pfeiffer und Nina Bauer gespielt und sie waren gegen diese „supertrainierten“ Kinder aus Stuttgart einfach chancenlos.

 


v.l.n.r.: Jonas Hamm, Malte Kull, Elias Pfeiffer, Nina Bauer


Schon bei den Staffelspielen sei es aber „cm knapp“ gewesen und insgesamt haben die Bad Herrenalber immerhin 10 Spiele gewinnen können und im letzten Doppel von Malte Kull mit Jonas Hamm über 1 ½ Stunden haben die Jungs gezeigt, dass sie ernsthafte Gegner sind.
Auf jeden Fall haben die U 10 Mannschaftsspieler in der Verbandsspielrunde 2018 Spielerfahrung gesammelt, die allerdings hart erkämpft war, da beide Auswärtsspiele so weit entfernt in Stuttgart ausgetragen wurden.
Da ist der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla mit den Eltern der Tenniskinder einig, die so weiten Fahrten zu den Auswärtsspielen wird man in der nächsten Verbandsspielrunde nicht mehr akzeptieren.

 

Sommerfest auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder mit ihren Familien, auch Tenniskinder mit ihren Eltern und Geschwistern sehr herzlich zum Sommerfest 2018 ein. Es soll ein Fest für den ganzen Club werden, für Jung und Alt wie im letzten Jahr, es soll aber auch ein Dank für die zahlreichen Helfer beim Pottenturnier sein. Der 1. Vorsitzende würde sich über eine rege Beteiligung sehr freuen.

Das Sommerfest findet am Sonntag, 22. Juli ab 17 Uhr 30 auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese fest.
Wie im letzten Jahr wird der Flammkuchenservice aus dem Elsass wieder für das leibliche Wohl sorgen, daran erinnern sich alle Teilnehmer vom letzten Sommerfest sehr gut.

An der Infotafel am Clubhaus hängt eine Teilnehmerliste, in die man sich eintragen kann oder Anmeldung über E-Mail an Dr. Sylla (r.j.d.sylla@web.de) bis spätestens 20. Juli, damit Dr. Sylla der Flammerie die Teilnehmerzahl mitteilen kann.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 28-2018

Sommerfest auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle Clubmitglieder mit ihren Familien, auch Tenniskinder mit ihren Eltern und Geschwistern sehr herzlich zum Sommerfest 2018 ein. Es soll ein Fest für den ganzen Club werden, für Jung und Alt wie im letzten Jahr, es soll aber auch ein Dank für die zahlreichen Helfer beim Pottenturnier sein. Der 1. Vorsitzende würde sich über eine rege Beteiligung sehr freuen.

Das Sommerfest findet am Sonntag, 22. Juli ab 17 Uhr 30 auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese fest.
Wie im letzten Jahr wird der Flammkuchenservice aus dem Elsass wieder für das leibliche Wohl sorgen, daran erinnern sich alle Teilnehmer vom letzten Sommerfest sehr gut.

 


der "Flammeriemeister" aus dem Elsaß beim Sommerfest im letzten Jahr

 

An der Infotafel am Clubhaus hängt eine Teilnehmerliste, in die man sich eintragen kann oder  Anmeldung über E-Mail an Dr. Sylla (r.j.d.sylla@web.de) bis spätestens 20. Juli, damit Dr. Sylla der Flammerie die Teilnehmerzahl mitteilen kann.

 

Einladung zum Fußball-Weltmeisterschaftsendspiel am 15. Juli um 17 Uhr im Clubhaus.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hat wieder eine Großleinwand im Clubhaus aufgebaut und bietet das gemeinsame Schauen des Endspieles an. Anschließend grillt Dr. Sylla und besorgt Kartoffelsalat, dafür ist eine Teilnehmerzahl hilfreich. Es hängt eine Liste zum Eintragen am Clubhaus oder man kann sich per E-Mail bei Dr. Sylla anmelden. Das Grillgut soll jeder selbst mitbringen.
So wird dieser Fußball-Weltmeisterschaftsabend in gemütlicher Runde auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese ausklingen.

 

Die Damenmannschaft hatte am Sonntag, 1. Juli ihr drittes Verbandsspiel, es war ein Auswärtsspiel gegen den TC Maichingen.
Wie berichtet wurde, waren die Bad Herrenalber Damen nah dran, drei der sechs Matches zu gewinnen. Aber in allen diesen drei Matches verloren sie leider den entscheidenden Matchtiebreak.
Gespielt haben Sandra Waidner-Dürrmeier, Pauline Hädinger, Hannah Daub und Jule Hädinger.
Sandra Waidners Gegnerin hatte eine deutlich bessere Leistungsklasse und so konnte sie ihr Einzel nicht gewinnen. Pauline Hädinger an Nr. 2 hatte ein sehr langes und sehr ausgeglichenes Match. Den 1. Satz verlor sie knapp 5:7, den 2. Satz gewann sie im Tiebreak und den entscheidenden Matchtiebreak gab sie ganz unglücklich mit 9:7 Punkten an ihre Gegnerin ab. Da fehlte ein bisschen Glück. Auch Hannah Daub hatte ein langes Dreisatzmatch. Den 1. Satz verlor sie 3:6, den 2. Satz gewann sie 6:4 und den Matchtiebreak gab sie mit 4:10 Punkten an ihre Gegnerin. Für Jule Hädinger war es ihr erstes Verbandsspiel und dabei hatte sie in ihrem Einzel keine Chance, aber im Doppel an der Seite der erfahrenen Spielerin Sandra Waidner hatten die beiden ein spannendes Match und da habe sich Jule „echt gut geschlagen“. Den 1. Satz gewannen sie 6:3, den 2. Satz gaben sie 2:6 ab und den entscheidenden sehr langen Matchtiebreak gaben sie mit 12:14 Punkten an ihre Gegnerinnen ab. Im Doppel mit Pauline Hädinger und Hannah Daub hatten die Gegnerinnen ihre beste Spielerin eingesetzt und so waren die beiden chancenlos.

Wenn es auch mit dem Sieg noch nicht geklappt hat, so haben doch die Damen in der Begegnung mit den Damen des TC Maichingen gezeigt, dass sie nicht chancenlos waren, dass sie es ihren Gegnerinnen nicht leicht gemacht haben, die Punkte für sich zu entscheiden.
Noch gibt es zwei Verbandsspiele, das eine in Dobel fast ein „Heimspiel“ und das letzte ist ein Heimspiel gegen den TC Untertürkheim. Es ist zu hoffen und zu wünschen, dass den Damen mit heimischer Unterstützung doch noch ein Sieg gelingt.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 27-2018

Die Verbandsspielrunde läuft

Die Midcourt U 10 Mannschaft hatte am Montag, 25. Juni ihr drittes Verbandsspiel, es war ein Heimspiel gegen den TEC Waldau.
Gespielt haben die Einzel:
Malte Kull, Jonas Hamm, Elias Pfeiffer und Nina Bauer
und in den beiden Doppel spielten
Malte Kull mit Jonas Hamm und Lena Zwick mit Elias Pfeiffer.

 


vorn      2. von links Lena Zwick, 3. Nina Bauer
hinten   4. von links Elias Pfeiffer, 5. Malte Kull, 6. Jonas Hamm


Die Kinder vom TEC Waldau spielten wie in einer anderen Liga. Sie waren technisch wesentlich besser, trainieren aber auch drei Mal in der Woche, wie eine der sie begleitenden Mütter sagte.
Einen Achtungserfolg hatten die Bad Herrenalber gleich am Anfang. Es gelang ihnen, zwei der Staffelspiele, das Rennen und den Wurf mit dem 1 kg schweren Medizinball für sich zu entscheiden. Damit hatten sie zwei Punkte erzielt und Nina Bauer gelang es in ihrem Einzel, ein Spiel für sich zu entscheiden.
Trotz der Niederlage war eine sehr nette Atmosphäre auf der Clubanlage, die Kinder wurden verwöhnt, der große Tisch auf der Clubhausterrasse war belegt mit vielen Köstlichkeiten, an denen sich alle Kinder sichtbar gern bedienten und erfreuten.

 


Die Damenmannschaft hatte am Sonntag, 24. Juni ein Auswärtsspiel gegen den TC Dätzingen, das sie mit 1:5 an ihre Gegner abgeben mussten.
Wie berichtet wurde, war es für Pauline Hädinger, die an Nr. 1 spielte, eine unlösbare Aufgabe. Ihre Gegnerin hatte die viel bessere Leistungsklasse 9 und Pauline hat 23. Da waren schon die Aufschläge nur unkontrolliert zu returnieren und ein Ballwechsel kam kaum zustande. Ähnlich erging es Hannah Daub und Dimitra Dimtsoudi, nur Alina Laistner, die ihr erstes Verbandsspiel spielte, besiegte ihre Gegnerin klar in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:2.  Das erste Doppel spielten Pauline Hädinger und Hannah Daub gegen ihre Gegnerinnen im Einzel, d.h. die „Klassespielerin“ mit der so besseren Leistungsklasse aus Dätzingen gemeinsam mit der Nr. 2 standen gegenüber und auch da gab es keine Chance für die Herrenalberinnen. Dimitra Dimtsoudi und Alina Laistner spielten das zweite Doppel und konnten immerhin im 1. Satz 4 Spiele und im 2. Satz 2 Spiele gewinnen.
Die Damen haben noch drei Verbandsspiele, das nächste ist am 1. Juli ein Auswärtsspiel gegen den TC Maichingen. So kann man nur hoffen, dass sie kampfstark ihren ersten Sieg erringen können.

Nach dem Training am Samstag, 30. Juni spielten die vier Damen Pauline und Jule Hädinger, Hannah Daub und Alina Laistner ein Doppel und dabei zeigten sie durchweg erfolgversprechende Schläge, wie die Fotos zeigen.

 


Jule Hädinger

 


Hannah Daub

 


Pauline Hädinger

 


die Linkshänderin Alina Laistner


Nun muss das Spiel nur noch in einen Sieg umgewandelt werden.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 26-2018

Das traditionsreiche Internationale Senioren-Tennis-Turnier
über 6 Tage in Bad Herrenalb

Das 53. Internationale Senioren-Tennis-Turnier 2018 fand bei herrlichem Wetter vom 16. bis 21. Juni auf der Tennisanlage des TC Bad Herrenalb, auf der Schweizer Wiese in Bad Herrenalb statt.
Dieses internationale Tennisturnier in Bad Herrenalb ist das traditionsreichste, älteste Tennis-Turnier, das im Rahmen der ITF in Europa angeboten wird.
Der Veranstalter dieses Turniers ist die Stadt Bad Herrenalb, der Ausrichter ist der TC Bad Herrenalb. Dank der sehr guten Turnierleitung mit dem Turnierdirektor Horst Kelling und dem Oberschiedsrichter Carsten Krumm und der guten Zusammenarbeit zwischen der Touristik der Stadt mit Gerlinde Weiß und dem 1. Vorsitzenden des TC Bad Herrenalb Dr. Joachim Sylla, der als Organisator und Koordinator zwischen der Stadt und der Turnierleitung fungierte und dabei vom Kassenwart Rolf Harms unterstützt wurde, war dieses Turnier ein voller Erfolg.

Der Begrüßungsabend, zu dem alle Teilnehmer herzlich von der Stadt Bad Herrenalb eingeladen sind, war am 3. Turniertag. Der Bürgermeister Norbert Mai begrüßte die Teilnehmer persönlich und hob hervor, dass Bad Herrenalb an seinen Doppelprädikaten, Heilklimatischer Kurort und Heilbad zu sein, auch in Zukunft festhalten wird. Und  dass die Infrastruktur des Ortes sich durch die Gartenschau im Jahr 2017 erfreulich verbessert habe.
Der 1. Vorsitzende vom TC Bad Herrenalb Dr. Joachim Sylla begrüßte ebenso herzlich alle Turnierteilnehmer, ganz besonders Wilhelm Wild aus der Schweiz, der seit mehr als 25 Jahren mit seiner Gattin nach Bad Herrenalb kommt und im 90. Lebensjahr in diesem Turnier zwei Matches in der Round Robin Altersklasse Herren 80 + spielte. Dr. Joachim Sylla begrüßte die Ehrenmitglieder des Tennisclubs, Gitte und Michael Höppner und Maria Lörcher. Er dankte allen Helferinnen für die Bewirtung der Gäste, allen Kuchenspendern, die die Bewirtung so besonders machen und den Helfern auf den Plätzen. Sein Dank ging auch an den 1. Vorsitzenden des TC Dobel Hannes Pfoh für die Überlassung der Plätze während des Turniers. Dr. Joachim Sylla dankte den Sponsoren des Turniers, dem Hotel Kühler Brunnen, dem Parkhotel Luise und Maria Lörcher.     

Das Internationale Senioren-Tennis-Turnier 2018 wurde in den Altersklassen Herren 50, Herren 55, Herren 60, Herren 65, Herren 70, Herren 75 und Herren 80 + und in den Altersklassen Damen 50, Damen 55, Damen 60, Damen 65, Damen 70 und Damen 75 gespielt.
132 Teilnehmer einschließlich Deutschland aus sechs Nationen, aus Schottland, aus den USA, aus der Schweiz, aus Holland und aus Australien spielten insgesamt 143 Matches. Das Turnier hatte ein gutes Niveau, bereichert durch gut platzierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie Nanda Fischer vom MTTC Iphitos München mit Rang 14 die Bestplatzierte in der Weltrangliste, gefolgt vom Australier David Evans vom TC Degerloch mit Rang 16 und Hans Müller vom  PSC Pulheim mit Rang 17 in der Weltrangliste.
Michael Kocher vom TC Vilbel als ehemaliger Weltmeister der Herren 40 war bei den Herren 50 nach einer Verletzung auf Platz 3 gesetzt. Er zeigte schon im Halbfinale gegen den Australier David Evans, dass man sich auf das Finale freuen kann. Im Finale gegen Volker Marzenell vom TC Wolfsberg Pforzheim zeigten die beiden ein technisch hochkarätiges und spannendes Match, das Michael Kocher zum Finalsieg führte.

 


links Michael Kocher, Sieger Herren 50, rechts Fionalgegner Volker Marzenell

Ein spannendes Match lieferten auch die Finalisten der Herren 55 mit dem größten Teilnehmerfeld des Turniers. Der Schotte Warren Hastings vom TC Meersburg hatte ein langes und hartumkämpftes 3-Satz-Halbfinale gegen Helmut Bayer vom Canstätter TC hinter sich und kämpfte sich im Finale ebenso hart gegen Karl-Heinz Kremer vom TC Sportpark Rheinbach zum Finalsieger der Herren 55.
Das längste Match des Turniers mit 3 Std. 10 Minuten bei glühender Hitze war das Halbfinale der Damen 60, das die Holländerin Karien Theeuwes vom TC Cash Ryen gegen Susanne Roseneck-Peterson vom Heidelberger TC 1890  gewann. Im Finale der Damen 60 erkämpfte sich Cornelia Keller vom TC Weiß-Rot Stuttgart gegen Karien Theeuwes in einem spannenden Match den Sieg bei den Damen 60.
Im Finale der Damen 50 zwischen der an Nr. 1 gesetzten Isolde Hepp-Schwarz vom TC Singen gegen die an Nr. 2 gesetzte Sabrina Henrich vom TC Doggenburg setzte Sabrina Henrich mit ihren Powerschlägen ihre Gegnerin immer wieder unter Druck, aber kampfstark machte Isolde Hepp-Schwarz die entscheidenden Punkte zum Sieg. Es war für die Zuschauer ein gut anzusehendes technisch anspruchsvolles Match.

 


Herren 75, links Sieger Horst Hätti, rechts Zweitplatzierter Peter Stölker

Alle Spiele des Turniers wurden fair absolviert, der Schiedsrichter wurde kaum benötigt. Bei den einen oder anderen zweifelhaften Ballabdrücken hatte er keine Probleme, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 


Siegerehrung Damen 50, v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Zweitplatzierte Sabrina Henrich, Siegerin Isolde Hepp-Schwarz, Turnierleiter Host Kelling

 


Siegerehrung Herren 55, v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Sieger Warren Hastings, Zweitplatzierter Karl-Heinz Kremer, Gerlinde Weiß von der Touristik Bad Herrenalb

 

 

Ergebnisse des 53. Internationalen Senioren-Tennis-Turniers in Bad Herrenalb
Damen 50:     1. Platz  Isolde Hepp-Schwarz
                               TC Singen
                           2. Platz  Sabrina Henrich
                               TC Doggenburg

Damen 55:      1. Platz  Ursula Geiger
                             TSV Siegsdorf
                         2. Platz  Stefanie Jäger-Reinauer
                             TC Schönaich

Damen 60:     1. Platz  Cornelia Keller
                             TC Weiß-Rot Stuttgart
                         2. Platz  Karien Theeuwes
                             TC Cash Ryen

Damen 65:     1. Platz  Jana Schuster
                             Heidelberger TC
                         2. Platz  Christiane Grögler
                             TC RW Baden-Baden

Damen 70:     1. Platz  Gudrun Ruttkowski
                             TC Blau-Weiß Uelzen
                         2. Platz  Gudrun Martiny
                              Mombacher TV

Damen 75:     1. Platz  Heidi Attlfellner
                             TC Bad Wiessee
                         2. Platz  Nanda Fischer
                             MTTC Iphitos München

Herren 50:      1. Platz  Michael Kocher
                             TC Bad Vilbel
                         2. Platz  Volker Marzenell
                             TC Wolfsberg Pforzheim

Herren 55:     1. Platz  Warren Hastings
                             TC Meersburg
                         2. Platz  Karl-Heinz Kremer
                             TC Sportpark Rheinbach

Herren 60:     1. Platz  Wolfgang Reich
                            TV Altlünen
                         2. Platz  Rüdiger Kengelbach
                             TC Wolfsberg Pforzheim

Herren 65:     1. Platz  Rolf Deutsch                           
                            TC BW Wiesbaden
                        2. Platz  Bernd Ganther
                            TC RW Baden-Baden

Herren 70:     1. Platz  Karl-Heinz Jakob
                            TC Wolfsberg Pforzheim
                        2. Platz  Winfried Müller
                            TC Wolfsberg Pforzheim

Herren 75:     1. Platz  Horst Hätti 
                            TC Blau-Gold Raststatt 
                        2. Platz  Peter Stölker 
                            TC Ettenheim

Herren 80+:    1. Platz Rainer Urban  
                              TC Eibach  
                          2. Platz  Hans Müller 
                              PSC Pulheim

       
                        
Es waren 6 Tage Internationales Tennis in Bad Herrenalb auf der sehr schönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese unter besten Wetterbedingungen und die positive Reaktion der Teilnehmer über die Ausrichtung und die hervorragende Betreuung außerhalb des Spielbetriebes, insbesondere über die geschätzte familiäre Atmosphäre im Club, sind kraftgebende Motivation für die Turnierleitung und den TC Bad Herrenalb auch das 54. Internationale Senioren-Tennis-Turnier im nächsten Jahr in Bad Herrenalb zum Erfolg zu führen.

 

Das zweite Verbandsspiel der Midcourt U 10 Mannschaft

Dieses Verbandsspiel war am Montag, 18. Juni ein Auswärtsspiel gegen den TC Weil im Schönbuch. Wie Anne Kull, die die Kinder zur Tennisanlage nach Weil im Schönbuch gefahren hat, berichtete, war die Fahrt am frühen Nachmittag bekanntermaßen sehr lang und sicher anstrengend für die Kinder, die ja schon den ganzen Vormittag in der Schule waren. Trotzdem waren die Kinder kampfstark und hatten untereinander einen guten Zusammenhalt. Und mit den netten Gegnern verstanden sie sich sehr gut, es herrschte ein tolle Stimmung auf der Tennisanlage in Weil im Schönbuch. Das muss man bei dieser jungen Mannschaft in den Vordergrund stellen, die Kinder haben Freude beim Tennisspielen und das soll ja auch so bleiben.
Gespielt haben:
Malte Kull
Jonas Hamm
Elias Pfeiffer
Lena Zwick
Zuerst spielen die Kinder die Staffelspiele und das haben sie mit dem Ergebnis 2:2 richtig gut gemacht.
Herausragend sei das Einzel von Jonas Hamm gewesen. Den 1. Satz hat er unglücklich im Tiebreak verloren, den 2. Satz gewonnen und den 3. und entscheidenden Satz hat er leider im Matchtiebreak verloren. Er habe aber immer gekämpft und nie aufgegeben, das ist eine ganz tolle Leistung.
Elias Pfeiffer hat mit einem verletzten Finger sein Einzel und auch das Doppel gespielt, das war ein sehr lobenswerter Einsatz, auch wenn er damit keine Gewinnchancen hatte. Malte Kull gab den
1. Satz klar an seinen Gegner, kämpfte sich aber im 2. Satz ins Spiel, da hatte er eine Chance, die er leider nicht nutzen konnte. Im Doppel von Jonas Hamm und Malte Kull führten die beiden mit 3:1, „verspielten“ dann aber ihre Führung und konnten dieses Doppel nicht gewinnen. Lena Zwick, die noch keine Verbandsspielerfahrung hat, war ohne Gewinnchancen in Weil im Schönbuch, aber Freude hat es ihr trotzdem mit ihren drei Mannschaftskameraden gemacht und jetzt können sich alle Tenniskinder der U 10 Midcourt Mannschaft auf das Heimspiel gegen die Kinder vom TEC Waldau am Montag, 25. Juni auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese freuen.

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 25-2018

Das 1. Verbandsspiel der Midcourt-U 10 Mannschaft
Die Tenniskinder hatten am Montag, den 11. Juni ihr 1. Verbandsspiel. Es war ein Heimspiel gegen die Midcourt-U 10-Mannschaft vom TC W-Rot Stuttgart, das die Bad Herrenalber Kinder nicht gewinnen konnten. Wie berichtet wurde, waren es „Regenspiele“ und trotzdem habe man es geschafft, sie zu Ende zu bringen.
Gespielt haben für Bad Herrenalb Malte Kull, Jonas Hamm, Elias Pfeiffer, Nina Bauer und Lena Zwick.

 


vorn v.l.n.r.: Lena Zwick, Nina Bauer, Jonas Hamm, Malte Kull
hinter Nina Elias Pfeiffer, hinten rechts die Gegner aus Stuttgart


Die Kinder und Betreuer aus Stuttgart waren sehr nette Gegner und die Kinder haben sich untereinander gut verstanden. Es gab gute und ausgeglichene Spiele mit schönen Ballwechseln, nur fehlten bei den Bad Herrenalber Kindern die „Winner“ Schläge, so dass selbst bei einer Führung von 40:15  das Spiel nicht immer gewonnen werden konnte. Aber insgesamt gingen die Spiele oft über Einstand, was die Ergebnisse nicht zeigen.
Es war das 1. Verbandsspiel in dieser Saison und für die Mädchen Nina Bauer und Lena Zwick war es das 1. Verbandsspiel überhaupt und dabei haben sie sich wacker geschlagen.

 


v.l.n.r.: Ninas Gegnerin, Nina Bauer


Ganz kampfstark war Elias Pfeiffer und einem Punktgewinn ganz nah. Nachdem er den 1. Satz ganz knapp verloren hatte, gab er unglücklich auch den 2. Satz ab. Aber es zeigte, dass da mehr drin ist.
Nach dem Internationalen Senioren-Tennis-Turnier auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese wird wieder mehr geübt und dann können die kommenden Spiele schon viel besser ausfallen.

 

Das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in Bad Herrenalb
hat begonnen

Bei herrlichem Wetter und unter guten Bedingungen wurde am Samstag, 16. Juni das Internationale Senioren-Tennis Turnier am Morgen auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese eröffnet. Während sich noch die Teilnehmer und Spieler für die ersten beiden Tage registrieren ließen, machte der Turnierleiter Horst Kelling vom TC Bad Ems um 10 Uhr schon das Eröffnungsspiel gegen Klaus Runzheimer aus Marburg in der Altersklasse 65. Der Turnierleiter Horst Kelling ist der Titelverteidiger in seiner Altersklasse vom Internationalen Senioren-Tennis-Turnier in Bad Herrenalb vom letzten Jahr. Entsprechend klar war sein Zweisatzsieg mit 6:1 und 6:1.

 


v.l.n.r.: Klaus Runzheimer, Turnierleiter Horst Kelling


Zunehmend wurde die Tennisanlage auf der Schweizer Wiese an diesem ersten Turniertag belebt und die Teilnehmer signalisierten, dass sie gern auch wegen der familiären Atmosphäre im TC Bad Herrenalb zu diesem Turnier kommen und sicher auch, weil die Turnierleitung von Horst Kelling gemeinsam mit dem Oberschiedsrichter Karsten Krumm im letzten Jahr einen so guten Job gemacht hat. Die Teilnehmerzahl hat sich in diesem Jahr um 30 % erhöht.
Es war ein guter erster Turniertag. Und am zweiten Turniertag, am Sonntag, 17. Juni wurden wieder bei gutem Wetter viele Matches gespielt. Eins davon ist besonders erwähnenswert, da spielte vor großem Publikum der ehemalige Weltmeister Herren 40 und mehrmaliger Deutscher Meister Michael Kocher vom TC Bad Vilbel in der Altersklasse 50 gegen Torsten Liedtke vom Tennisclub Walldorf-Astoria e.V. und zeigte bei seinem klaren Zweisatzsieg 6.0 und 6:0, dass man auf weitere Matches von ihm noch gespannt sein darf.

 


v.l.n.r.: Michael Kocher, Torsten Liedtke

 

  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 24-2018

Familientennistag am Samstag und das                1. Verbandsspiel der Damenmannschaft am Sonntag auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Am Samstag, 9. Juni fand der inzwischen schon traditionelle Familientennistag statt. An diesem Tag wird den Eltern die Möglichkeit gegeben, gemeinsam mit ihren „Tennisindern“ Tennis zu spielen, aber auch die Möglichkeit, selbst Tennis zu spielen oder auszuprobieren, ob der Tennissport sie so begeistern kann wie ihre Kinder. Auf jeden Fall können sie zuschauen, wie begeistert ihre Kinder Tennis spielen.
Wie in den letzten Jahren war die Beteiligung groß und so war bei sommerlichem Wetter ein buntes Treiben auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese. Von den Eltern waren Thomas Bauer, Familie Sagemüller, Familie Hamm, Familie Wedner, Tanja Pfeiffer und Familie Anger mit ihren Kindern gekommen, Christian und Anett Knöpke mit ihren drei Tenniskindern Melissa, Melina und Lennox konnten leider in diesem Jahr nicht teilnehmen.
Die Jugendsportwartin Birgit König, die zu diesem Familientennistag eingeladen hatte, übte zunächst mit den Kindern der Midcourt-Mannschaft die Staffelspiele zur Vorbereitung des
1. Verbandsspieles am Montag, 11. Juni, es ist ein Heimspiel auf der Schweizer Wiese. Unterstützt wurde sie dabei von Anne Kull und ihrer Tochter Carla. Sandra Waidner hatte die kleinen Tenniskinder Felix Sagemüller, Julian Hamm und Simon Wedner aus der Trainingsgruppe von Birgit König übernommen.

 


Sandra Waidner mit zwei ihrer Schützlinge


Nach dem Üben der Staffelspiele spielten die Midcourt-Mannschaftsspieler gegeneinander. Jonas Hamm spielte gegen Nina Bauer und konnte das Match für sich entscheiden und Elias Pfeiffer gewann gegen Malte Kull.

 


Jonas Hamm und Nina Bauer mit ihrer "Schiedsrichterin" Carla König

Dann übte Birgit König mit den Mannschaftsspielern Doppel und spielte mit Nina Bauer gegen Malte und Jonas. Auch diese Spiele waren Vorbereitungsspiele für das kommende Verbandsspiel.
Einige Eltern griffen dann auch zum Schläger, so spielte Barbara Wedner mit ihrem jüngsten Sohn Toni und Nina Bauers Vater Thomas spielte gegen Matthias Wedner, dem Vater von Simon und Toni. Und so ist zu hoffen, dass sich da Möglichkeiten für weiteres gemeinsames Spielen ergeben haben.
Auch der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla und die 2. Vorsitzende Silke Schneider waren auf der Anlage und Michael Höppner ließ es sich nicht nehmen, seinen Kindern und Enkelkindern beim Tennisspielen zuzuschauen. Und alle griffen helfend ein, damit es auch an nichts fehlte.
Lange waren die Kinder begeistert auf der Anlage und haben gezeigt, wie gern sie Tennis spielen und dass dieser Familientennistag richtig gut angenommen wird.

Das 1. Verbandsspiel der Damenmannschaft, ein Heimspiel gegen den
IBM Klub Böblingen e.V.

Dieses Verbandsspiel war am Sonntag, 10. Juni eine Hitzeschlacht, die die Bad Herrenalber Damen leider mit 2 : 4 Punkten an ihre Gegnerinnen abgeben mussten.
Auf Platz 1 ging die Mannschaftsführerin Birgit König im 1. Satz ganz klar mit 5:2 in Führung und verlor den Satz dann doch noch mit 5:7. Ohne Wintertraining und leider auch ohne ein Vorbereitungstraining im April fand sie nicht zu ihrer guten Vorhand, machte zu viele Fehler, wie sie selbstkritisch sagte und gab den 2. Satz auch mit 3:6 an ihre gut spielende Gegnerin ab.
Pauline Hädinger kämpfte auf Platz 2 im 1. Satz ganz stark und die Hoffnung der Zuschauer war groß, waren die Spiele doch immer sehr eng und lang. Aber im entscheidenden Moment machte die Gegnerin dann doch den Punkt. So ging der 1. Satz mit 3:6 verloren und den 2. Satz gab sie mit 0:6 an ihre Gegnerin. Das Ergebnis zeigt nicht ihre Leistung und so ist zu erwarten, dass sie in den kommenden Verbandsspielen erfolgreicher sein wird.

Die Siegerin des Tages war Hannah Daub. Auf Platz 3 kämpfte sie gegen eine absolut gleichstarke Gegnerin. Entsprechend eng war die Begegnung. Unglücklich gab sie den 1. Satz im Tiebreak mit 8:10 Punkten ab, gewann den 2. Satz 6:4 und den  entscheidenden Matchtiebreak gewann sie mit 11:9 Punkten. Und damit holte sie den ersten Punkt für Bad Herrenalb.

 


v.l.n.r.: die Gegnerin aus Böblingen, Hannah Daub


Dimitra Dimtsoudi auf Platz 4 verlor den 1. Satz im Tiebreak 6:7 und den 2. Satz mit 4:6 Punkten.

So hatten die Bad Herrenalber Damen nur den einen Siegespunkt von Hannah Daub erkämpft und es stand 1:3.
Beim 1. Doppel holte Birgit König Dimitra Dimtsoudi an ihre Seite und die spielten einen stark beginnenden 1. Satz, den sie aber leider mit 5:7 an ihre Gegnerinnen abgaben. Birgit König hatte gefühlte unendlich lange Aufschlagspiele, die im 2. Satz dann doch immer wieder verlorengingen, und so gaben sie den Satz auch an ihre Gegnerinnen ab.
Das Glückskind des Tages, Hannah Daub, spielte mit Pauline Hädinger das 2. Doppel. Den 1. Satz gaben sie nach langem Kampf mit 3:6 ab, erkämpften sich den 2. Satz, in dem sie von Anfang an in Führung gingen mit 6:4 und im entscheidenden langen Matchtiebreak erspielten sie mit 13:11 Punkten den 2. Punkt für die Bad Herrenalber Mannschaft.
Der Endstand von 2:4 gegen eine gute Mannschaft aus Böblingen wird die Damen anspornen, in ihrem nächsten Verbandsspiel alles zu geben, was sie im Wintertraining und nun auch schon im Sommertraining gelernt haben.

Für die „Familienzuschauer“ waren es schöne und aufregende Stunden

 


links vorn und hinten die Böblinger Damen, hinten v.l.n.r.: Birgit König, Dimitra Dimtsoudi, Pauline Hädinger, Hannah Daub

und am Ende stellten sich auch die Gegnerinnen mit aufs Foto, bevor sie alle zum gemütlichen gemeinsame Essen auf die Terrasse des Clubhauses setzten.
 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 23-2018

Internationales Senioren-Tennis-Turnier auf
der Clubanlage auf der Schweizer Wiese

Das 53. Internationale Senioren-Tennis-Turnier beginnt am Samstag, 16. Juni und dauert bis Donnerstag, 21. Juni 2018.
Es ist die einzige internationale Sportveranstaltung in Bad Herrenalb. Veranstalter ist die Stadt Bad Herrenalb, Ausrichter ist der Tennisclub Bad Herrenalb.
Gespielt wird in den Altersklassen Damen und Herren 50 bis 80 in Einzel-, Doppel und Mixed-Konkurrenzen. Es werden Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister antreten, um ihre Rangliste zu verbessern.
Die sehr gute Organisation des Turniers durch den Turnierleiter Horst Kelling und den Oberschiedsrichter Carsten Krumm im letzten Jahr hat sicher dazu beigetragen, dass die Teilnehmerzahl auf über 150 gestiegen ist. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl ist es notwendig, auch auf die Nachbarvereine zur Durchführung der Konkurrenzen ausweichen zu können.
Für den Tennisclub Bad Herrenalb bleibt die Ausrichtung dieses Turniers eine Herausforderung und er ist auf die Hilfe vieler Clubmitglieder angewiesen, die z.B. mit ihren Kuchenspenden zum familiären Ambiente des Turniers, das von den Teilnehmern so sehr geschätzt wird, beitragen.
Da das Internationale Senioren-Tennis-Turnier in diesem Jahr im Rahmen des „Bad Herrenalber Kultursommers“ stattfindet, ist ein Besuch in Bad Herrenalb besonders lohnenswert.
Für die herzlich willkommenen Zuschauer wird es interessante und spannende Tennis- Matches auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese zu sehen geben.

 

Die Freitagabend-Tennisrunde

Seit vielen Jahren haben die Familien Booz  und Renz am Freitagabend ihre Tennisrunde auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese. Schon als Familie Renz noch in Bad Herrenalb wohnte, war das ein fester Termin, es war ein Familientennistreff, an dem Eva und Andy Booz mit ihren drei Söhnen Felix, Anton und Johannes und Lisa Renz mit ihrem Sohn Martin zusammen Tennis spielten. Inzwischen sind die Kinder groß geworden und einige sind „in die Welt hinaus gegangen“, die Tennisrunde besteht aber immer noch und Sohn Anton Booz ist in greifbarer Nähe.
Und so lieferten sich an diesem Freitagabend Lisa Renz und Eva Booz auf Platz 1 ein hart umkämpftes Match, das beiden sichtlich Freude machte, wie das Foto zeigt.

 


v.l.n.r.: Lisa Renz, Eva Booz

 

Auf Platz 2 schlugen sich Andy und Anton Booz noch ein, dann aber forderte der Vater zum Match auf, damit es ein ernsthafter Kampf wird.

 


Anton Booz

 

Am Ende gibt es dann noch ein Doppel, ob ein Mixed oder Damen gegen Herren, das wird wohl von Fall zu Fall entschieden. Sicher ist, dass man nach dem Tennisspielen in gemütlicher Runde noch zusammen sitzt.
James Varney kam mit seinem Sohn Tom ebenfalls auf die Clubanlage und auch sie nutzten diese Abendstunden fürs Tennisspielen.
Was kann es Schöneres geben an einem so herrlichen sommerlichen Abend, als gemeinsam auf der schönen Tennisanlage in Bad Herrenalb Tennis zu spielen.   
 
  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 22-2018

Jung und alt waren die Teilnehmer beim traditionellen Pfingstturnier

Am Pfingstmontag hatte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla zum traditionellen Pfingstturnier eingeladen.
Bei der Begrüßung zeigte er sich sehr erfreut, dass auch die Jugend an diesem sonnigen Pfingstmontag an dem Turnier teilnahm. Von 14 Jahren bis über 80, das waren richtig große Altersunterschiede bei den Teilnehmern und entsprechend interessant waren die Matches.

Gespielt wurde ein Mixed-Turnier über 5 Runden, wobei jede Runde 25 Minuten dauerte.
Die Partner und Gegner wurden jeweils neu ausgelost, so dass das Losglück mitentscheidend über den Sieg war.
Carla König, die jüngste Teilnehmerin mit 14 Jahren war die „Lottofee“, d.h. sie zog jeweils eine Dame und einen Herrn als Partner und dann ebenso die Gegner.

 


v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla, Lisa Renz, Carla König

 

Insgesamt nahmen 12 Spieler an dem Turnier teil, d.h. es gab in jeder der fünf Runden drei Mixed-Matches, in denen die einzelnen Spieler je nach dem Ergebnis ihre erzielten Punkte sammelten.

 


v.l.n.r.: Ludger Lang, Birgit König, Rolf Harms, Lisa Renz, Carla König, Maximilian Romoser, Inge Beyer, Gernot Grund, Monika Fischer, Doris Lang, Klaus Schröder, Tadeusz Rutkowski

 


Eins von 15 Mixed Matches im Pfingstturnier
v.l.n.r.: Ludger Lang, Lisa Renz, Carla König, Rolf Harms


Es waren zunehmend eine ganze Menge Zuschauer da, die interessiert den Spielen zuschauten. Natürlich spielte die Jugend in einer ganz anderen Liga, da waren die Aufschläge vom Sportwart Maximilian Romoser für manchen Freizeitspieler nur schwer zu returnieren, obwohl er sicher nicht immer volle Kraft spielte und da waren die sehr schönen Schläge von Carla König, besonders von der Grundlinie, nicht nur schön anzusehen, sie waren auch punktebringend. Die Jugendsportwartin Birgit König hielt aber fest, dass ihre Tochter Carla bei diesem Turnier der unterschiedlichen Altersklassen auch etwas lernen konnte, musste sie sich doch auf die ungewohnten Slicebälle und die Stopps der Älteren einstellen und im Doppel natürlich auch auf ihre älteren Partner.
Nach drei Runden gab es eine verdiente Kaffeepause, doch bald ging es wieder auf die Plätze und es wurden noch zwei Runden ausgespielt.

 

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla leitete nicht nur das Turnier an diesem Pfingstmontag, er war auch der „Chef“ am Grill und so nahm er die Siegerehrung auch in dieser Chefkleidung vor.
Da die Altersunterschiede so groß und die Leistungen der Jugend so viel besser waren, wurde einvernehmlich entschieden, dass sie in der Auswertung zu den Siegern nicht berücksichtigt werden.
So wurden als Sieger dieses Pfingstturnieres bei den Damen Inge Beyer und bei den Herren Gernot Grund ausgezeichnet.

 


Siegerehrung: v.l.n.r.: Gernot Grund, 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Inge Beyer

 

Sichtbar hatte dieses Turnier der unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen allen Teilnehmern Freude gemacht und die Zuschauer konnten interessante Matches sehen.

Und als Zugabe haben Carla König und Maximilian Romoser am Ende einen kleinen “Schaukampf“ geboten, in dem sie den Zuschauern und Teilnehmern des Turniers zeigten, wie gut sie Tennis spielen können.


  


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 21-2018

Das Sommertraining mit dem Clubtrainer Michael Chang

Jeden Mittwoch am Nachmittag und jeden Samstag am Vormittag  ist der Clubtrainer Michael Chang auf der Tennisanlage auf der Schweizer Wiese.
In  jeweils zwei Gruppen werden die Tenniskinder und die Jugendlichen von ihm trainiert.
Am Mittwoch haben die Tenniskinder Malte Kull, Jonas Hamm und  Dominik Nussberger/  Elias Pfeiffer, Benito Nussberger und Lars Dürrmeier  Training. D.h. in der ersten Hälfte des Trainings werden Malte, Jonas und Dominik von Michael Chang trainiert und Elias, Benito und Lars spielen  auf dem Nebenplatz miteinander und anschließend ist es umgekehrt.
Danach  haben die Jugendlichen Jakob Nagel, Ronny Faas und Eric Schneider/ Laurenz Maier, Vincent Schilling und Leon Kull Training. Da werden in der ersten Hälfte des Trainings Jakob, Ronny und Eric trainiert, in der zweiten Hälfte dann Laurenz, Vincent und Leon und nach bzw. vor dem Training wird auf dem Nebenplatz miteinander gespielt.
Das Sommertraining ist immer kürzer als das Wintertraining, da gibt es Schulferien und es regnet auch manchmal, so dass es ganz wichtig ist, dass die Tenniskinder und die Jugendlichen sich  außerhalb des Trainings zum Tennisspielen verabreden oder mit ihren Eltern Tennis spielen.
So hatte die zweite Gruppe am Mittwochnachmittag  schulferienbedingt „Intensivtraining“, da nur drei  Spieler zum Training kommen konnten.

 


v.l.n.r.: Vincent Schilling, Jakob Nagel

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Leon Kull, Vincent Schilling, Jakob Nagel

 

Jeden Samstag am Vormittag werden die Damen der Damenmannschaft von Michael Chang trainiert und anschließend die Tennismädchen Melissa Knöpke, Maya Dürrmeier und Nina Bauer, darüber wird dann noch zu berichten sein.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 20-2018

Tennis ist ein Familiensport

Tennis ist der ideale Sport für jedes Alter und damit ist er bestens als Familiensport geeignet.

Die Jugendsportwartin Birgit König wünscht sich seit vielen Jahren, dass die Eltern ihrer Tenniskinder mit ihren Kindern neben dem Clubtraining Tennis spielen und dass sich die Kinder auch untereinander zusätzlich zum Tennisspielen treffen. Damit Birgit König der Erfüllung dieses Wunsches näher kommt, hat sie direkt nach der Saisoneröffnung zu einem „Vorbereitungsnachmittag für die Verbandsspielrunde 2018“ eingeladen.
So trafen sich am Freitag, 4. Mai nachmittags um 14 Uhr 30, die Tenniskinder und ihre Eltern auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese.
Es war wunderbar sommerliches Wetter und so war ein buntes Treiben auf der Tennisanlage.

Zuerst wurden zur Vorbereitung der Verbandsspiele der gemeldeten Midcourt U 10 Mannschaft  die vier Staffelspiele geübt, die immer vor den Matches ausgetragen werden müssen. Dieses Üben ist ganz wichtig, bringen doch die Staffelspiele genau so viele Punkte wie ein gewonnenes Tennismatch. Im letzten Jahr haben die Eltern öfter mit ihren Kindern diese Staffelspiele geübt, und das wird wohl auch in dieser Saison wieder so sein.
In der Midcourt U 10 Mannschaft werden in dieser Saison spielen:

1. Malte Kull
2. Jonas Hamm
3. Dominik Nussberger
4. Elias Pfeiffer
5. Lena Zwick
6. Nina Bauer
und als Ersatzspieler: Felix Sagemüller und Lisa Stepansow

Nach den Staffelspielen wurde dann Tennis gespielt. Malte Kull und Jonas Hamm spielten ein Match wie ebenso Nina Bauer und Melissa Knöpke, die altersmäßig leider nicht mehr U 10 spielen darf.

 


v.l.n.r.: Nina Bauer, Melissa Knöpke nach ihrem Match

Tanja Pfeiffer spielte mit ihrem Sohn Elias und die Jugensportwartin Birgit König und Christian Knöpke trainierten die Tenniskinder, die in der Saison 2018 bei ihnen Training haben.
Der Tennisclub freut sich immer wieder, dass das Training von Birgit König so viel Anklang findet und sie immer wieder für den Nachwuchs sorgt.

 


v.l.n.r.: vorn Maximilian Büttner, Felix Sagemüller, Simon Wedner, Nina Bauer, Lennox Knöpke, Julian Hamm, dahinter Anett Knöpke, Melissa Knöpke, Melina Knöpke, Malte Kull, Jonas Hamm, Elias Pfeiffer, Hinten Christian Knöpke, Birgit König


Wenn das große Engagement von Birgit König dazu führen würde, dass noch mehr Eltern selbst zum Schläger greifen und mit ihren Kindern Tennis spielen, wäre das ein wunderbarer Dank für ihre jahrelange Mühe. Und wenn die Eltern noch nicht Tennis spielen können, gibt es die Möglichkeit, beim Clubtrainer oder bei erfahrenen Tennisspielern vom Club Trainerstunden zu nehmen.

Vielleicht wurde ja an diesem Freitagnachmittag ein Grundstein für mehr Familientennis gelegt.

Einladung zum Pfingstturnier
Am Pfingstmontag, 21. Mai, findet um 14 Uhr das traditionelle Pfingstturnier auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese statt.
Alle Clubmitglieder sind herzlich dazu eingeladen. Für Kaffee und Kuchen wird wie immer gesorgt und zu essen gibt es nach dem Turnier auch etwas.
Eine Teilnehmerliste und Kuchen- und Salatlisten zum Eintragen hängen an der Infotafel am Clubhaus.
Der Vorstand würde sich freuen, wenn auch die junge Generation an diesem Turnier teilnehmen würde. 


 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 19-2018

Tennissaisoneröffnung bei zunehmend sonnigem Wetter

 


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bei seiner Begrüßungsrede

Als der 1. Vorsitzende sichtbar gut gelaunt um 10 Uhr morgens die wanderlustigen Clubmitglieder begrüßte, war es noch empfindlich kalt. Dr. Joachim Sylla zeigte sich in seiner Eröffnungsrede zufrieden mit den hilfsbereiten Clubmitgliedern beim Bestellen der Plätze und beim Erwecken der gesamten Tennisanlage aus dem Winterschlaf. Nun könne es endlich losgehen mit dem Tennisspielen im Freien, worauf alle doch sehnsüchtig gewartet hatten. Er wünschte allen Tennisspielern eine gute und verletzungsfreie Saison und stellte das im Juni stattfindende Internationale Senioren-Tennis-Turnier als sportlichen Höhepunkt der Saison in den Mittelpunkt. Das Turnier finde in diesem Jahr im Rahmen des „Bad Herrenalber Kultursommers“ statt. Die Stadt bietet „Kulturgenuss und Sommerflair“ und der Tennisclub das internationale sportliche Ereignis in Bad Herrenalb. Als zweiten Höhepunkt sieht Dr. Sylla das Sommerfest auf der Clubanlage auf der Schweizer Wiese, das im letzten Sommer so viel Anklang gefunden hatte.
Traditionell wurde nach der offiziellen Saisoneröffnung durch den 1. Vorsitzenden das „Mai-Lied“ gesungen, musikalisch begleitet auf der Gitarre von Renate Sylla und auf der Flöte von der 2. Vorsitzenden Silke Schneider, bevor sich die Wanderer auf ihre Bad Herrenalber  Rundwanderung auf den Weg machten.

 


v.l.n.r.: zwei Gäste, Renate Sylla, Heidi Orywall

 

Monika Fischer hatte die Route ausgesucht, die zunächst über die Schweizer Wiese führte und dann hinauf zum Badwegele und hinunter zum Weg am Rotenbächle, entlang des schönen Bächleins bis zum ehemaligen Cafe Ruhestein. Es gab dort nur einen Fotostopp mit Blick ins Obere Gaistal

 

und dann ging es Richtung Predigerweg und auf dem Weg hinter dem Friedhof hinüber zum Marienweg und zurück zum Clubhaus. Auf den letzten Metern waren einige Wanderer verlorengegangen. Als die etwas kleiner gewordene Wandergruppe das Clubhaus erreichte,  saßen die Nichtwanderer, die Ausreißer oder die„Abkürzer“ schon am gedeckten Tisch und stärkten sich fürs anschließende Tennisspielen.
Es war gemütlich im „eingeheizten“ Clubhaus, in dem inzwischen alle Plätze besetzt waren.
Die Sonne schien, es war deutlich wärmer geworden und so ging es endlich mit dem Tennisspielen los. Man kämpfte auf den Plätzen 1 und 2 mit wechselnden Partnern im Doppel  um den Sieg und auf Platz 3 wurden nach langer Verletzungspause wieder erste Bälle returniert.

 


v.l.n.r.: Ludger Lang, Lisa Renz, Doris Lang, Tadeusz Rutkowski

 

 


v.l.n.r.: Leif Huth und Klaus Schröder, der "Neue", der mit Freude vom Club aufgenommen wurde


Das Kaffeetrinken wurde bei dem herrlichem Sonnenschein zunehmend auf die Terrasse und auf die Zuschauerbänke verlegt und so wurde mancher Kommentar zu den Spielen abgegeben.
Die traditionelle Saisoneröffnung war ein erstes Tenniscluberlebnis in sehr lockerer Atmosphäre und mit dem guten Gefühl, dass man endlich wieder draußen Tennis spielen kann.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 18-2018

Es wird letzte Hand angelegt

Am letzten Donnerstag waren es dann doch vier Hände, die gebraucht wurden, um die Netze auf den Plätzen anzubringen.

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla und sein Vorgänger im Amt, Michael Höppner, stellten die Netze auf allen vier Plätzen auf.

 


v.l.n.r.: Dr. Joachim Sylla, Michael Höppner

 

Und wie zu sehen ist, so ganz einfach ist das nicht. Aber wer könnte es besser als die beiden in allen Belangen des Tennisclubs erfahrenen Tennisspieler. Und damit ist ein entscheidender Schritt in Richtung Saisoneröffnung getan. Die Jugend muss noch die Windschutzplanen aufhängen, dann könnte der 1. Vorsitzende den Startschuss zum Tennisspielen auf den vier Plätzen geben und das vielleicht sogar ein oder zwei Tage vor der offiziellen Saisoneröffnung am 1. Mai.

Da hat das schöne Wetter zwar mitgeholfen, aber auch die Helfer beim Richten der Plätze haben das möglich gemacht.  Trotzdem muss festgehalten werden, dass die Hauptarbeit Dr. Joachim Sylla selbst geleistet hat. Ob es Reparaturen an den Bänken waren, ob aus Holz oder aus Metall, ob die alte Farbe abgeschliffen werden musste und anschließend ein Anstrich gebraucht wurde, ob neu gepflanzt werden musste, das alles hat der 1. Vorsitzende zum großen Teil selbst gemacht. „Er kann eben auch alles“, welch ein Glück für den Tennisclub.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 17-2018

Clubhausputzete mit „Hochglanzerfolg“

Nachdem die vier Tennisplätze von der Fachfirma Klenert Anfang der Woche gerichtet wurden, mussten sie noch gewässert und gewalzt werden. Das Wässern besorgte u.a. am Mittwoch Dr. Soksik Kim und das Walzen am Wochenende wie immer in den letzten Jahren Ludger Lang.

 


Dr. Soksik Kim beim Wässern


Am Mittwoch war Clubhausputzen angesagt. Da waren von der Freizeitgruppe, d.h. von der älteren Generation, Waltraud Gräßle, Doris Lang, Christl Ruf, Helga Conrad und Monika Fischer am Werke und sie wurden unterstützt von Renate Sylla.

 


am Ende war man ganz entspannt
v.l.n.r.: Waltraud Gräßle, Christl Ruf, Renate Sylla


Die zwei Freizeitspielerinnen Birgit Roth und Dorothea Braun putzten dann am Freitag das Clubhaus von außen, wobei auch das Logo des Tennisclubs vom Winterstaub befreit wurde.

 


Dorothea Braun


Der Erfolg war innen und außen schon sichtbar und doch blieb noch genug in dem hinteren Raum des Clubhauses zu putzen und zu ordnen und das Unkraut auf der Terrasse und auf den Wegen wartete auch darauf, beseitigt zu werden. Und dafür kamen die jungen Damen der Damenmannschaft Pauline Hädinger, Alina Laistner , Hannah Daub und die Mannschaftsführerin und Jugendsportwartin Birgit König und die 2. Vorsitzende Silke Schneider, Lisa Renz und Heidi Orywall am Samstag zum Arbeitseinsatz.

 


Heidi Orywall

 

An allen drei Arbeitseinsätzen wurde mit voller Kraft gearbeitet, obwohl bei den Außenarbeiten die hochsommerlichen Temperaturen schon kräftezehrend waren. Aber der sichtbare Erfolg, dieser „Hochglanzerfolg“, machte alles leichter und jetzt kann die Sommersaison kommen und sie wird mit Freude erwartet.

Einladung zur traditionellen Saisoneröffnung
am 1. Mai


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt alle wanderlustigen und spielfreudigen Clubmitglieder sehr herzlich zur offiziellen Tennissaisoneröffnung
am Dienstag, 1. Mai um 10 Uhr
ins Clubhaus auf der Schweizer Wiese ein.
Nach der Begrüßung wird traditionell das „Willkommenslied“ zum
1. Mai gesungen, bevor sich die Wanderlustigen für 2 Stunden in der frühlingshaften Natur bewegen werden.
Zurückgekehrt ins Clubhaus kann dann endlich wieder nach der langen Winterpause draußen Tennis gespielt werden.
Dr. Joachim Sylla möchte sich bei den zahlreichen Helfern beim Richten der Tennisplätze und der Clubhausanlage sehr herzlich bedanken.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 16-2018

Die Clubanlage auf der Schweizer Wiese wird aus dem Winterschlaf erweckt

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla hatte an drei Terminen zum Arbeitseinsatz aufgerufen. Zuerst wird immer die Außenanlage einschließlich der Plätze gerichtet, so dass für diese Arbeit vorwiegend starke Männer gebraucht werden.
Beim ersten Einsatz wurde Dr. Sylla von Thomas Münzer, Tadeuz Rutkowski, Peter Krüger und sehr erfreulich von den drei Tenniskindern der Familie Kull, Jan, Leon und Malte unterstützt. Michael Höppner hatte im Vorfeld schon den Rasen gemäht. Zum zweiten Einsatz am Freitagnachmittag half dann Leif Huth

 


Leif Huth

 


Dr. Joachim Sylla

und am Samstagnachmittag war auch die jüngere Generation zum Helfen gekommen. Neben Peter Krüger halfen Eva und Andy Booz und Maximilian Romoser. Tatkräftig wurde vor allem auch das Unkraut auf den Plätzen beseitigt, damit die Fa. Klenert am Montag, 16. April mit dem Richten der Tennisplätze beginnen kann.

 


Peter Krüger

 


Eva Booz

 


Andy Booz

 


In dieser Woche sind die Damen gefragt, da muss auch das Clubhaus aus dem Winterschlaf geholt werden.
So kommt sichtbar Vorfreude auf die Saison 2018 auf, die sportlich wie ebenso gesellschaftlich einiges zu bieten hat.
Es wäre begrüßenswert, wenn das Clubleben durch die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen, die im Schaukasten am Clubhaus ausgehängt sind, sichtbar belebt würde, wenn Jung und Alt zusammen fröhliche Stunden auf der wunderschönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese erleben würden.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 15-2018

Die Tennissaison 2018 kündigt sich an

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 23. März gab der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla einen Ausblick auf die kommende Saison und es wurden für die Anwesenden die vorgesehenen Termine in der Saison 2018 ausgelegt.
 

Die Aufstellung musste, da sie in zwei Fällen fehlerhaft war, korrigiert werden und soll auch auf diesem Weg allen Clubmitgliedern bekannt gemacht werden.

Es wäre sehr begrüßenswert, wenn das Clubleben durch die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen sichtbar belebt würde, wenn Jung und Alt, wie beim Sommerfest 2017, zusammen fröhliche Stunden auf der wunderschönen Tennisanlage auf der Schweizer Wiese erleben würden.

 

 

                                              Termine in der Saison 2018

Im Mai
1.5.            Offizielle Saisoneröffnung mit traditioneller
                  Maiwanderung und anschließendem Tennisspielen
                  am Dienstag, 1. Mai
                  Treffpunkt 10 Uhr auf der Clubanlage

4.5.            Vorbereitungsnachmittag für die Verbandsspielrunde
                  der Midcourt-Mannschaft am Freitag, 4. Mai ab
                  15 Uhr auf der Clubanlage

21.5.           Pfingstturnier am Montag, 21. Mai um 14 Uhr
                  auf der Clubanlage

Im Juni
16.-21.6.     Bad Herrenalber 53. Internationales Senioren-
                  Tennis-Turnier (Pottenturnier) in Zusammenarbeit
                  mit der Stadt
                  von Samstag, 16. bis Donnerstag, 21. Juni

Im Juli
7.7.            Familientennistag am Samstag, 7. Juli ab
                 14 Uhr auf der Clubanlage

21.7.          Sommerfest, Samstag, 21. Juli ab 18 Uhr auf
                 der Clubanlage

Im August
1.8.           Kinderferienprogramm der Stadt - Tennis für
                 die Kinder ab der 1. Klasse, Mittwoch,
                 31. Juli von 15-18 Uhr auf der Clubanalge

19.8.         Daheimgebliebenen-Turnier am Sonntag,
                 19. August ab 14 Uhr auf der Clubanlage

Im Oktober
7.10.          Mixed-Turnier nach Leistungsklasse am
                 Sonntag, 7. Oktober ab 14 Uhr auf der
                 Clubanlage

Im November
4.11.          Herbstwanderung am Sonntag, 4. November
                 Treffpunkt 13 Uhr 30 am Thermalbad

Im Dezember
2.12.         Adventsfeier im Clubhaus am Sonntag,
                 2. Dezember ab 15 Uhr
                 

        

 

 

 

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 14-2018

Das Internationale Senioren-Tennis-Turnier und das Sommerfest waren die Höhepunkte der Saison 2017

Zur Jahreshauptversammlung 2018 am 23. März im Hotel „Kühler Brunnen“, wo die Clubmitglieder vor dem Beginn der Jahreshauptversammlung gemütlich zusammen essen konnten. begrüßte der
1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla die anwesenden Clubmitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder Maria Lörcher und Gitte und Michael Höppner sehr herzlich, wie ebenso die Väter und Mütter der Tenniskinder.
Zunächst gab die Schriftführerin Helga Conrad einen Rückblick auf die sportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse in der Saison 2017.
Nach einem erfreulichen Einsatz von Jung und Alt beim Richten der Tennisplätze und des Clubhauses im April wurde die Saison 2017 mit der traditionellen Maiwanderung am 1. Mai eröffnet. Bei leichtem Regenwetter wanderte die Gruppe den Marienweg entlang und dann hinter dem Freibad an der Alb entlang und über die kleine Brücke hinüber zum Albtalweg und zurück über die „neue Kurpromenade“ zum Clubhaus. Der Regen nahm zu, wurde strömend und die Tennisplätze standen im wahrsten Sinne des Wortes unter Wasser. So genoss man die gemütliche Clubhausatmosphäre bei Gittes wunderbarer Suppe und später bei den köstlichen Kuchen, ans Tennisspielen war nicht zu denken. So hatte man viel Zeit zum Gedankenaustausch und bekam auch die eine oder andere Neuigkeit über die Gartenschau und über die kommenden Aktivitäten im Tennisclub. Am 27. Mai erfreute sich der traditionelle Familientennissamstag mit den Tenniskindern und ihren Eltern wieder großer Beliebtheit. Über das Internationale Senioren Tennis-Turnier vom 18. bis 23. Juni und über das Sommerfest am 29. Juli berichtete der 1. Vorsitzende später. Am 6. September war „Tennis zum Kennenlernen“ bei herrlichem Sommerwetter im Rahmen des Kinderferienprogrammes der Stadt auf der Clubanlage angesagt. Die Jugendsportwartin Birgit König hatte wieder viel zu tun, unterstützt von Tochter Carla und einigen Damen der Damenmannschaft wurde dieses Event wieder ein voller Erfolg. Dagegen war das Wetter am Wandersonntag am 29. Oktober katastrophal und man verlegte die ins Gaistal vorgesehene Wanderung kurzerhand ins gut begehbare Dobeltal. Eine gute Entscheidung, es gab später sogar einige blaue Lücken am Himmel und bei der Einkehr in die Villa Lina warteten dann schon einige Nichtwanderer, so dass die Gruppe doch angemessen groß war. Den Abschluss der Saison bildete wie immer die traditionelle Adventsfeier am 1. Advent im Clubhaus. Es war zwar wieder fast ausschließlich die ältere Generation, die so gemütlich zusammensaß und sich vom
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla verwöhnen ließ und Alle waren einig, man kann Dr. Sylla gar nicht genug danken für diesen ganz besonderen Abschluss der Tennissaison.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla berichtete dann über die beiden Höhepunkte der Saison, sportlich war es das Internationale SeniorenTennis-Turnier und gesellschaftlich war es das Sommerfest.
Unter der neuen  Turnierleitung mit Horst Kelling als Turnierdirektor und Carsten Krumm als Oberschiedsrichter in Zusammenarbeit mit dem 1. Vorsitzenden des Tennisclubs Dr. Joachim Sylla als Ausrichter des Turniers und der Stadt Bad Herrenalb als Veranstalter wurde dieses einzige internationale Sportereignis in Bad Herrenalb wieder ein voller Erfolg. Die Teilnehmer waren zufrieden mit der Organisation des Turniers, zeigten sich aber auch dankbar für die gute, familiäre Atmosphäre und für die gute Bewirtung. Und das Sommerfest, das es in dieser Form zum ersten Mal gab, war durch die Anwesenheit von Jung und Alt für Dr. Sylla ein erfreulich gelungenes Clubhausfest, das er in der kommenden Saison deshalb wieder anbieten möchte.
Der Kassenwart Rolf Harms konnte positiv über seine Jahresbilanz berichten und auch die Mitgliederzahl ist gleich geblieben.
Der Sportwart Maximilian Romoser berichtete, dass er in dieser Saison zwei Mannschaften gemeldet hat, die in der Saison 2017 so erfolgreiche Damenmannschaft und eine Midcourtmann-Mannschaft der Jugendsportwartin Birgit König. Birgit König berichtete über den gelungenen Familientennisnachmittag vom 27. Mai, wo zahlreiche Tenniskinder mit  Birgit König und ihren Helferinnen, ihrer Tochter Carla und drei Damen aus ihrer Damenmannschaft, aber auch mit den Eltern auf der Clubanlage Tennis spielten. Erfreut zeigte sich Birgit König, dass die Eltern der Tenniskinder zusätzlich zu ihrem Training mit den Kindern geübt haben. Die Midcourt-Mannschaft belegte in der Verbandsspielrunde zwar nur einen 5. Platz, aber das sei absolut in Ordnung, hatten einige der Kinder doch zum ersten Mal an Verbandsspielen teilgenommen. Wichtig war, die Kinder seien voller Eifer dabei gewesen und hatten Freude dabei. Wichtig sei aber auch, dass die Kinder noch mehr neben dem Training  auch untereinander Tennis spielen würden. Es gab 2017 noch den Tag des Sports während der Gartenschau, an dem der Tennisclub aktiv teilnahm und auch beim Sportfest der Stadt gab es eine Fußballmannschaft des Tennisclubs. Birgit König bedauerte, dass sie in der Saison 2018 keine U 12 Mannschaft melden konnte, da nicht genug Kinder in dieser Altersklasse da sind. Gleich am Anfang der Saison wird es am 4. Mai einen Vorbereitungsnachmittag der Midcourt-Mannschaft gemeinsam mit den Eltern geben. Birgit König bedankte sich bei Sandra Waidner und bei Anett und Christian Knöpke für die Hilfe beim Wintertraining, wo in der ersten Stunde fünf und in der zweiten Stunde sechs Kinder trainiert werden.
Für das lobenswerte Engagement der Jugendsportwartin Birgit König, immer wieder mit ihrem Kindertennistraining für den Nachwuchs zu sorgen, dankte ihr der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla für ihre Geduld und ihre Ausdauer dabei. Das sei der Schlüssel zum sportlichen Erfolg des Tennisclubs. Dafür sei es aber wichtig, dass die Eltern der Tenniskinder mitziehen und selbst zum Schläger greifen, damit sie mit ihren Kindern Tennis spielen können. Dafür wird ein fester Termin für gemeinsames Spielen der Eltern und der Kinder in der Saison 2018 angeboten werden.
Zum Schluss der Jahreshauptversammlung ehrte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla Ursula Melullis in entschuldigter Abwesenheit für 25-jährige Zugehörigkeit zum Club und er ernannte die Schriftführerin und Pressewartin Helga Conrad zum Ehrenmitglied des Tennisclubs für ihr vielfältiges Engagement über sehr viele Jahre. Helga Conrad, die wohl auch sichtbar total überrascht war, wurde mit einer Ehrenurkunde, einem Blumenstrauß und der Clubnadel in Gold geehrt.

 


v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Sylla, Helga Conrad

 

Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla bedankte sich bei den anwesenden Clubmitgliedern fürs Kommen und wünschte allen eine gute und verletzungsfreie Saison und brachte zum Ausdruck, dass er mehr denn je auf die Mithilfe der Clubmitglieder angewiesen sei.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 12-2018


Es wird auch in der Verbandsspielrunde 2018 eine Damenmannschaft geben

Die so erfolgreiche Damenmannschaft des TC Bad Herrenalb, die in der  Verbandsspielrunde 2017 einen sehr lobenswerten 2. Platz belegte, wurde auch für die Verbandsspielrunde 2018 gemeldet.
In der Winterhallenrunde 2017/2018 werden die Damen vom Clubtrainer Michael Chang an zwei Abenden trainiert, je nachdem, wie sie ihre freie Zeit einteilen können.

 


v.l.n.r.: Clubtrainer Michael Chang, Hannah Daub,Paula Kron, Jule Hädinger

 


v.l.n.r.: Pauline Hädinger, Alina Laistner

 

Die Mannschaftsführerin und Jugendsportwartin Birgit König sieht  dieses wechselnde Gruppentraining sehr positiv, da auf diese Weise die neu hinzugekommenen Damen auch mit den schon jahrelang spielenden, erfahrenen Tennisdamen trainieren können. Davon würden die neu hinzugekommenen Damen  profitieren und sichtbar schneller Fortschritte machen.


Gemeldet sind:
1. Birgit König
2. Sandra Waidner-Dürrmeier
3. Anne Kull
4. Pauline Hädinger
5. Lisa Knirsch
6. Hannah Daub
7. Dimitra Dimtsoudi
8. Alina Laistner
9. Paula Kron
10. Jule Hädinger

Obwohl die älteren Spielerinnen in der Meldeliste vorn stehen, werden die jungen Damen bei den Verbandsspielen viel  mehr zum Einsatz kommen und die älteren mehr oder weniger als Ersatzspieler fungieren. Die jungen ehrgeizigen Damen brennen fürs Tennisspielen, wie es in der vergangenen Saison bei den Heimspielen zu sehen war. So kann man hoffnungsvoll auf die Verbandsspielrunde 2018 blicken und bis dahin wird das Winterhallentraining noch manchen Fortschritt in Technik und Taktik bringen.

Über die Meldung einer Midcourtmannschaft wird noch zu berichten sein.

Erinnerung an die Jahreshauptversammlung 2018. Sie findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel Kühler Brunnen statt.

 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 11-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018


Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

 

Da wichtige Punkte der Tagesordnung diskutiert werden sollen und da auch über die Zukunft des Tennisclubs, seine sportlichen Perspektiven und das Vereinsleben nachgedacht werden soll, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.  Anregungen und Vorschläge besonders zu diesen Punkten können im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bis zum 21. März an den 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.sylla.web.de geschickt werden
Dr. Sylla hat per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, persönlich eingeladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 10-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018
Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.
Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

Da auf der Tagesordnung wichtige Punkte zur Entscheidung anstehen, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.
Dr. Sylla wird per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, in den nächsten Tagen persönlich einladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 21. März an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim  Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.Sylla@web.de  zu stellen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 9-2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018
Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 23. März um 20 Uhr im Hotel „Kühler Brunnen“ statt.


Der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla lädt im Namen des Vorstandes alle aktiven und passiven Clubmitglieder sehr herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

 

Punkte der Tagesordnung:
1.  Begrüßung
2.  Berichte des Gesamtvorstandes
3.  Bericht der Kassenprüfer
4.  Aussprache zu den Berichten
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Beitragsordnung
7.  Inaktive Mitglieder
8.  Sonstiges
9.  Ehrungen

 

Da wichtige Punkte der Tagesordnung diskutiert werden sollen, würde sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Sylla über eine zahlreiche Teilnahme auch der jüngeren Generation sehr freuen.
Dr. Sylla wird per E-Mail alle aktiven und passiven Clubmitglieder, die ihre E-Mail Adressen hinterlegt haben, in den nächsten Tagen persönlich einladen.

Das Hotel „Kühler Brunnen“ wird ab 19 Uhr im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Möglichkeit bieten, zu Abend zu essen. Dafür wäre eine Anmeldung per E-Mail an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim Sylla hilfreich.

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 21. März an den 1. Vorsitzenden
Dr. Joachim  Sylla, Peter-Beuscher-Weg  9 oder per E-Mail an r.j.d.Sylla@web.de  zu stellen.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 8-2018

Clubleben in der Winterhallenrunde

Der Freizeitgruppe gelingt es auch in der Winterhallenrunde das Clubleben aufrecht zu erhalten.

 


v.l.n.r.: vorn Dr. Joachim Sylla, Inge Beyer, Christel Ruf, hinten Dr. Soksik Kim, Lisa Renz, Monika Fischer, Leif Huth, Rolf Harms, Dr. Vlasta Sandhöfer, Gabi Harms


Während die Clubanlage auf der Schweizer Wiese im tiefen Winterschlaf liegt, treffen sich die Freizeitspieler dienstags nicht nur zum Tennisspielen in Conweiler, sie treffen sich auch anschließend zum gemeinsamen Zusammensitzen.

 

 


so sah die Runde eine Woche später aus

 

Und da in der Dienstagsrunde mit wechselnden Teilnehmern gespielt wird, weil einige nur jede zweite Woche Tennis spielen, andere zu sonnigen Stränden fliegen oder in die Berge zum Schilaufen fahren oder aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten können, treffen sich über die ganze Zeit eigentlich fast alle Spieler, die in der Sommersaison in dieser Runde Tennis spielen. Im Winter sitzt man nach dem Tennisspielen in einem Cafe in Conweiler oder auch in Bad Herrenalb zusammen und da kommen dann auch hin und wieder die „Nichtwinterspieler“ dazu. Das ist dann das winterliche Clubleben mit lautstarken Diskussionen wie immer und ein wenig auch schon mit der Vorfreude auf die kommende Sommersaison.

Und die kommende Sommersaison kündigt sich mit dem festgesetzten Termin für die diesjährige Jahreshauptversammlung an.

 

Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, den 23. März im Hotel „Kühler Brunnen“ um 20 Uhr statt.
Die Einladungen mit der Tagesordnung zu dieser Jahreshauptversammlung werden fristgerecht im Amtsblatt veröffentlicht und per E-Mail persönlich vom
1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla an die Clubmitglieder geschickt.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 6-2018

Die Verbandsspielrunde 2018 kündigt sich an

Die Jugendsportwartin Birgit König hat auch für die Verbandsspielrunde 2018  im Rahmen der
„VR Talentiade“ eine Midcourt-Mannschaft gemeldet.
Das  Projekt „VR Talentiade“  ist ein Baden-Württembergisches Projekt der Volksbanken und Raiffeisenbanken und dient in sieben Sportarten zur Talentsuche und zur Talentförderung.
Seit vielen Jahren hat Birgit König immer wieder aus ihrem Bambinitraining die talentierten Tenniskinder für eine VR Talentiade-Mannschaft angemeldet. Die Kinder müssen unter 10 Jahren sein und es muss mindestens ein Mädchen bei jedem Verbandsspiel mitspielen. Gespielt wird mit weichen Bällen in einem verkürzten Spielfeld und am Anfang eines jeden Wettkampfes werden vier Staffelspiele ausgetragen, in denen die Kinder Koordinationsübungen und Schnelligkeits- und Konzentrationsübungen machen müssen. Auch das zu üben verlangt neben dem Tennistraining viel Mühe von der Trainerin und auch von den Eltern. Und da ist nicht nur Birgit König für ihre Arbeit zu danken, auch den Eltern ist ganz herzlich zu danken, fahren sie doch die Kinder im Winter in die Tennishalle nach Gernsbach und fahren sie ihre Kinder zu den Midcourt-Verbandsspielen in der Sommersaison und sie üben die Staffelspiele mit ihren Kindern vor und während der Verbandsspielrunde zusätzlich zum Training.
Aber die sichtbar große Freude der Kinder beim Tennisspielen im Training und bei den Verbandsspielen entschädigt sicher für die große Mühe.

In der diesjährigen Midcourt-Mannschaft  werden Jonas Hamm, Malte Kull, Elias Pfeiffer, Maya und Lars Dürrmeier  aus den Trainingsgruppen von Michael Chang in Gernsbach und Nina Bauer, Lena Zwick und Lisa Stepanzow aus der Trainingsgruppe von Birgit König in der Dobeltalturnhalle spielen.

So war beim Training in der Tennishalle in Gernsbach am  Mittwoch die Freude der Kids zu sehen, als sie sich mit ihrem Trainer am Ende der Stunde zum Foto stellten. Leider ist Melissa Knöpke nicht mehr „unter 10“ und kann deshalb nicht mehr in der  U 10 Midcourt-Mannschaft spielen.

 


v.l.n.r.: Melissa Knöpke, Jonas Hamm, Malte Kull, Maya Dürrmeier, Clubtrainer Michael Chang


und eine Woche später waren die vier am Ende der Trainingsstunde noch lustiger

Und auch die Donnerstagsgruppe mit Elias Pfeiffer, Jan Drescher, Lars Dürrmeier und Elly Drescher zeigte vollen Einsatz beim Training.


Jan Drescher


Elias Pfeiffer


Elly Drescher


Lars Dürrmeier

Und beim Aufstellen zum Gruppenfoto waren die vier ganz entspannt.


v.l.n.r.: Michael Chang, Lars Dürrmeier, Elly Drescher, Elias Pfeiffer, Jan Drescher

Leider werden Jan und Elly Drescher in nächster Zeit aus familiären Gründen  nicht mehr am Gruppentraining teilnehmen können und auch dieses Jahr nicht in der Midcourt-Mannschaft spielen, sie werden nicht nur in ihrer Trainingsgruppe fehlen und so hoffen alle, dass sie bald wieder dabei sein werden.

Die Tenniskinder der Midcourt-Mannschaft U 10 werden noch fleißig in der Winterhallenrunde trainieren und so sicher gut vorbereitet und mit Freude in die Verbandspielrunde 2018 gehen.
 


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 4-2018

Tenniseifer in der Dobeltalturnhalle


Jeden Dienstagnachmittag trainiert die Jugendsportwartin Birgit König in zwei Gruppen ihre Tenniskinder und es war gut anzusehen, mit welchem Eifer die größeren und die kleinen Tenniskinder Tennis spielen bzw. an das Tennisspielen herangeführt werden.
In der ersten Trainingsstunde von 15 bis 16 Uhr sind vor allem Lena Zwick und Nina Bauer, die schon so gut Tennis spielen können, dass sie in der kommenden Sommersaison in die Hände des Clubtrainers Michael Chang übergeben werden können und in der U 10 Midcourt-Mannschaft  spielen werden. So sorgt Birgit König dankbarerweise immer wieder für den Nachwuchs des Tennisclubs. Mit in der ersten Gruppe sind Lisa Stepanzow und ihr kleiner Bruder Kleb und Paul Drescher, die  auch schon ein richtiges Tennisspiel machen können.

 


v.l.n.r.: vorn Kleb Stepanzow, Paul Drescher, hinten Lena Zwick, Lisa Stepanzow, Nina Bauer mit der Jugendsportwartin Birgit Lönig

 

Nach dem Üben der verschiedenen Schläge wurde am Ende Doppel gespielt, d.h. auf der einen Seite spielte zunächst Lena mit Kleb gegen Nina mit Paul, Lisa setzte aus und war im nächsten Spiel dabei. Es war jedes Mal ein harter Kampf und es ging immer wieder über Einstand, aber zum Schluss gab es dann doch einen Sieger mit zwei Punkten Vorsprung und die Siegesfreude war sichtbar.

Beim Übergang von der ersten Gruppe zur zweiten von 16 Uhr bis 17 Uhr durften die Spieler und Spielerinnen der ersten Gruppe an der Aufwärmphase teilnehmen. Es musste zuerst durch Hochspringen das von Birgit König geschwungene Seil nicht berührt werden. Wer berührt hatte musste raus, so dass es dabei auch einen Sieger gab.



Dann folgten die Koordinationsübungen. Immer auf einem Bein musste über die ausgelegten Reifen gesprungen werden. Auch dabei war man lautstark ganz bei der Sache.

 


In der zweiten Gruppe sind sechs Kinder angemeldet, die an das Tennisspielen herangeführt werden und dabei wird mehr Einzelbetreuung gebraucht.

 


v.l.n.r.: vorn Lennox Knöpke, Melina Knöpke, Elias Scheib, Simon Wedner, hinten Birgit König, Christian Knöpke; auf dem Foto fehlen Julian Hamm und Felix Sagenmüller

Deshalb hat sich erfreulicherweise Christian Knöpke, der Vater von Melina und Lennox bereit erklärt, Birgit König zu unterstützen. So kann an zwei Netzen mit je drei Kindern geübt werden. Am letzten Dienstag fehlten aber Julian Hamm und Felix Sagenmüller, so dass Elias Scheib und Simon Wedner bei Birgit König waren und Melina und Lennox bei Christian Knöpke und an beiden Netzen wurden den Kindern die verschiedenen Schläge erklärt und sie wurden geübt, so dass die von Trainern zugespielten Bälle zunehmend besser zurückgespielt wurden.
Die Winterhallensaison ist lang und die Tenniskinder werden bei dem gezeigten Eifer viel lernen, was sie dann in der kommenden Sommersaison auf dem Tennisplatz auf der Schweizer Wiese stolz zeigen können.


Zum Seitenanfang



Amtsblatt 2-2018)

Ehrung von Dr. Joachim Sylla beim Württembergischen Tennisbund (WTB)

Die „Herren 55 Mannschaft“ des Tennisclubs Bad Wildbad konnte bei der Meisterehrung des Württembergischen Tennisbundes am 25. November zum vierten Mal in Folge den Wimpel und die Ehrennadel für den Meistertitel in der Württembergstaffel entgegen nehmen.

 


Ehrung am 25. November 2017 in Stuttgart-Stammheim

v.l.n.r.: Stellvertretender Verbandssportwart Hartmut Seifert, Hans-Dieter Kiefer (Mannschaftsführer), Michael Zauner, Thilo Reinhardt, Günter Haag, Willi Heselschwerdt, Lutz Starke, Dr. Joachim Sylla, Referent für Seniorensport Wilhelm Rieger

 

Der WTB ehrt bei dieser Veranstaltung alle Meister der Württemberg-Ligen sowie Sportler, die bei nationalen und internationalen Tennisturnieren Titel erworben haben.

Dr. Joachim Sylla war in der Herren 55 Mannschaft des Tennisclubs Bad Wildbad als Ersatzspieler eingesetzt, wobei er sein Einzel und sein Doppel erfolgreich gestalten konnte und der Mannschaft somit zum Sieg und letztlich zur Meisterschaft verholfen hat. Die Herren 55 Mannschaft setzte damit eine beeindruckende Serie von ungeschlagenen Saisonabschlüssen fort;  die Mannschaft  ist seit 2012 ungeschlagen.

Der Tennisclub Bad Herrenalb gratuliert seinem Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla zu dieser Ehrung.


Zum Seitenanfang